Beet und Hochbeet

Schildläuse bekämpfen – diese Hausmittel helfen

Schildläuse kennen viele vor allem von Zimmerpflanzen. Sie befallen jedoch auch (Nutz-)Pflanzen im Garten. Wenn Sie einen Befall durch Schildläuse bei sich im Beet oder an Ihren Zimmerpflanzen entdecken, sollten Sie schleunigst dagegen vorgehen. Wir zeigen, wie Sie Schildläuse bekämpfen können – mit Hausmitteln.

Schildlaus
© Holger T.K. - stock.adobe.com

Insbesondere Orchideen und andere Zimmerpflanzen sind häufig Opfer eines Schildlausbefalls. Sie sind jedoch auch im Garten, oder besser gesagt in Nutzpflanzen im Beet und Hochbeet anzutreffen. Schildläuse sehen in erster Linie nicht besonders appetitlich aus, auch, weil sie meist in großer Zahl auftreten. Sie können aber vor allem Ihren Pflanzen erheblichen Schaden zufügen. Haben Sie bei sich Schildläuse entdeckt, sollten Sie dringend etwas gegen die Schädling unternehmen. Wir zeigen Ihnen, welche Hausmittel Sie zur Schildlaus Bekämpfung einsetzen können und wie Sie dabei vorgehen. 

Schildlaus-Befall
© Alexey Protasov - stock.adobe.com
  • Handelt es sich nur um einen leichten Befall, können Sie die Schildläuse ganz einfach mit einem nassen Tuch abwischen.
  • Ist der Befall hingegen schwerwiegender, müssen Sie härtere Geschütze auffahren. Mischen Sie hierfür etwa 30 Milliliter Brennspiritus mit 30 Milliliter flüssiger Schmierseife oder Spülmittel und zwei Liter Wasser. Diese Lösung tragen Sie dann entweder mit einem Pinsel oder einem Tuch auf die betroffenen Stellen der Pflanze auf.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Pflanze an Wasser- oder Nährstoffmangel leidet. Auch der umgekehrte Fall – Überdüngung – kann zu Schildläusen führen.
  • Bei kleineren Pflanzen hilft folgendes: Träufeln Sie Teebaumöl auf ein Wattestäbchen und tragen Sie dieses direkt auf die Schildläuse auf. Die Blätter der Pflanze sollten Sie hingegen aussparen. Die meisten vertragen den direkten Kontakt mit Teebaumöl nicht.
  • Tabak beziehungsweise Nikotin wird schon seit hunderten Jahren als Pflanzenschutzmitteln eingesetzt. Lassen Sie rund 200 Gramm Tabak in einem Liter Wasser bei geschlossenem Deckel eine Stunde ruhen. Mit dieser Flüssigkeit beträufeln Sie dann die von Schildläusen befallenen Stellen. Wiederholen Sie den Vorgang nach etwa drei Tagen. Bei Bedarf kann der Nikotin-Sud auch mehrfach aufgetragen werden.
  • Beziehen Sie Schlupfwespen aus dem Handel. Schlupfwespen sind Fressfeinde der Schildlaus.

Weitere Artikel zum Thema Schädlinge

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 03_24