Blühender Zierstrauch

Dipladenia überwintern - so geht’s

Dipladenia gelten bei uns als einjährige Sommerblüher. Sie lassen sich aber mit etwas Mühe relativ gut überwintern. Wir verraten, wie das geht.

Dipladenia
© Ilhan Balta - stock.adobe.com

Die Dipladenia stammt ursprünglich aus den Tropen. Hierzulande kann man sie im Sommer in vielen verschiedenen Farben von Weiß über Gelb und Rosa bis hin zu kräftigem Rot in vielen Gärten und auf vielen Balkonen bewundern. Leider werden sie nach dem Verblühen im Herbst häufig entsorgt. Das muss jedoch gar nicht unbedingt sein. Wir geben Tipps, wie Sie Ihre Dipladenia überwintern können.

Die Dipladenia ist eigentlich ein kletterfreudiger Zierstrauch, weshalb man nicht sofort daran denken mag, sie unbeschadet durch den Winter bringen. Aber es geht, wenn man ein paar Dinge beachtet:

Dipladenia sind frostempfindlich. Sie vertragen keine Temperaturen unter acht Grad. Eine Ausnahme stellt lediglich die Sorte Mandevilla laxa dar. Die weiß blühende Dipladenia hält Temperaturen bis null Grad unbeschadet aus und kommt im Extremfall für kurze Zeit sogar mit bis zu minus fünf Grad zurecht. Dann sollt sie jedoch sehr gut vor der Kälte geschützt sein.

Dipladenia - Mandevilla laxa
Die Dipladenia Sorte Mandevilla laxa - auch bekannt als Chilenische Jasmin - ist die einzige Dipladenia Sorte, die Temperaturen bis null Grad aushält und auch kurzfristigen Frost von bis minus fünf Grad im sehr gut eingepackten Zustand übersteht.

Alle anderen Sorten vertragen diese Temperaturen nicht und müssen vorher nach Drinnen verbracht werden. Die Blühphase der Dipladenia liegt zwischen Mai und Oktober. Danach sollten Sie sie großzügig in Höhe und Breite zurückschneiden.

Achtung: Tragen Sie beim Zurückschneiden der Dipladenia unbedingt Handschuhe! Die Pflanze sondert einen Saft ab, der bei Hautkontakt zu Ausschlag oder Ähnlichem führen kann.

Haben Sie Ihre Dipladenia zurückgeschnitten, wird sie in ein helles, jedoch kühles Winterquartier gebracht. Dazu eignet sich entweder ein lichtdurchfluteter Wintergarten oder auch ein frostsicheres Gewächshaus. Nutzen Sie Ihr Gewächshaus auch im Winter beziehungsweise wird dort auch im Winter häufig die Tür geöffnet, ist das nicht der richtige Überwinterungsplatz für Ihre Dipladenia.

Alternativ können Sie Ihre Dipladenia auch einfach im Haus überwintern. Allerdings sollte der gewählte Raum sowohl sehr hell (Keller und Garage eignen sich entsprechend nicht) als auch kühl (Temperaturen zwischen acht und zwölf Grad sind ideal) sein. Haben Sie beispielsweise ein generell ungenutztes Gästezimmer, kann die Dipladenia dort auf dem Fensterbrett überwintern, vermeiden Sie jedoch volle Sonneneinstrahlung.

Reduzieren Sie die Wassergabe, stellen Sie das Gießen Ihrer Dipladenia aber nicht völlig ein. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Luftfeuchtigkeit relativ hoch ist. Besprühen Sie die Dipladenia gegebenenfalls regelmäßig mit Wasser aus der Sprühflasche. Ob dies nötig ist, sieht man, wenn sich die Blätter der Dipladenia einrollen. Besser wäre jedoch, wenn es gar nicht erst so weit kommt. Damit beugen Sie außerdem Schädlingen wie Läuse und Milben vor.

Gänzlich sicher sind Sie davor jedoch leider nicht. Kontrollieren Sie Ihre Dipladenia, wie im Übrigen auch alle anderen Pflanzen, die Sie überwintern möchten, regelmäßig auf Schädlinge.

Gedüngt wird die Dipladenia im Winterquartier nicht, da sie ihre Nährstoffaufnahme im Winter ohnehin auf ein Minimum zurückfährt.

Je größer oder älter eine Pflanze wie die Dipladenia ist, desto mehr lohnt es sich, sie zu überwintern. Genaugenommen lohnt es sich aber eigentlich immer, den Versuch zu wagen. Pflegen statt wegwerfen und neukaufen schont den Geldbeutel und ist umweltfreundlicher, da die Pflanzen im nächsten Jahr nicht erst aus wärmeren Regionen wie Südeuropa oder von noch weiter weg importiert werden müssen.

Außerdem Interessant:

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 01_23