Ziergewächs

Pampasgras pflanzen und pflegen

Pampasgras ist ein beliebtes Ziergras in vielen Gärten. Lesen Sie hier, worauf es ankommt, wenn Sie Pampasgras pflanzen möchten und wie Sie Pampasgras pflegen.

Pampasgras
Pampasgras ist ein toller Blickfang für jedem Garten.© sammyone - stock.adobe.com

Pampasgras stammt ursprünglich aus Südamerika sowie Neuseeland und heißt eigentlich vollständig Amerikanisches Pampasgras. Im Allgemeinen wird es jedoch meist nur als Pampasgras bezeichnet. Gemeint ist damit das Cortaderia selloana, auch bekannt unter dem Namen Silber-Pampasgras. Daneben gibt es noch gut 14 weitere Arten von Pampasgräsern.

Pampasgras gilt als winterhart und damit mehrjährig. Das Klima seiner Ursprungsländer ist jedoch eher tropisch beziehungsweise gemäßigt, weshalb Sie das Ziergras in den hiesigen Breitengraden etwas gegen Frost schützen sollten.
Deshalb ist die beste Zeit, Pampasgras ins Freie zu pflanzen auch erst, wenn die Eisheiligen und damit die Gefahr vor Nachtfrösten vorbei sind. Sind keine allzu niedrigen Temperaturen mehr zu befürchten, kann Pampasgras an einem sonnigen Standort in sandig bis leicht lehmigen Boden gepflanzt werden.

Pampasgras-Blätter werden nur bis zu 80 Zentimeter hoch, die Blütenstängel hingegen können eine stattliche Höhe von bis zu 2,5 Meter erreichen. Aus diesem Grund ist ein windgeschützter Standort zu bevorzugen, da die langen Halme andernfalls leicht abknicken.

Verfügen Sie über keinen eigenen Garten, können Sie Pampasgras auch problemlos in einen Kübel auf dem Südbalkon pflanzen. Auch hier ist ein windgeschütztes Eck besser geeignet.

Pampasgras bildet teilweise schmale, aber scharfkantige Blätter in Graugrün aus. Wählen Sie also besser einen Standort, an dem Sie nicht Gefahr laufen, sich an den Blättern zu schneiden.

Pampasgras pflanzen

Pampasgras eignet sich hervorragend als Solitär-Pflanze. Und so gehen Sie beim Einpflanzen vor:

  1. Heben Sie ein Pflanzloch aus, das etwa dreimal so breit und doppelt so tief ist wie der Wurzelballen.
  2. Arbeiten Sie reichlich Kompost oder alternativ Langzeitdünger wie Hornspäne in das Pflanzsubstrat ein.
  3. Befüllen Sie das Pflanzloch mit etwas Pflanzsubstrat, aber nur so viel, dass der Wurzelballen beim Daraufsetzen etwa auf Bodenniveau ist.
  4. Setzen Sie dann das Pampasgras aufrecht in das Pflanzloch und füllen Sie alles mit Pflanzsubstrat auf.
  5. Drücken Sie die Erde nun leicht an.
  6. Abschließend sollten Sie das Pampasgras großzügig wässern.

Im Unterschied zu vielen anderen Ziergräsern ist Pampasgras recht nährstoffbedürftig und sollte mindestens einmal jährlich gedüngt werden. Arbeiten Sie dafür Kompost oder Langzeitdünger gut in die Erde rund um das Pampasgras ein.

Achten Sie bei Pampasgras unbedingt darauf, Staunässe zu verhindern und den Boden nicht zu feucht zu halten. Jungpflanzen können Sie in der Anwachsphase mit mäßigem Gießen unterstützen. Älteres Pampasgras brauchen hingegen nur an besonders trockenen Tagen etwas Wasser.

Pampasgras schneiden

Pampasgras ist generell sehr pflegeleicht, sollte aber im zeitigen Frühjahr etwas zurückgeschnitten werden. Dazu entfernen Sie alle alten Blütenstängel aus dem Vorjahr. Achte Sie dabei darauf, etwaige bereits neu gebildete Blütenstände dranzulassen.

Verwenden Sie für den Rückschnitt ein scharfes Messer. Schneiden Sie die betreffenden Pflanzenteile etwa zehn Zentimeter über dem Boden glatt ab. Auch nach dem Winter können die Blattkanten von Pampasgras scharf sein. Ziehen Sie zur Sicherheit also besser Gartenhandschuhe an, um sich nicht zu verletzten.

Ferner werden die dichten Grasbüschel nach dem Schnitt mit einem kleinen Rächen etwas ausgekämmt.

Pampasgras überwintern

Auch wenn Pampasgras allgemein als winterhart gilt, sollten Sie es besser etwas vor Frost schützen; insbesondere Jungpflanzen.

Pampasgras zum überwintern zusammengebunden
© Richard - stock.adobe.com

Um zu verhindern, dass Schneemassen zwischen die Blätter und Stängel geraten und diese abknicken, könne Sie Ihr Pampasgras zunächst einmal hochbinden. Im Anschluss empfiehlt es sich, ein Frostschutzvlies, Jute oder zumindest eine Folie über die gesamte Pflanze zu stülpen.

Außerdem ist es ratsam, den Boden rings um das Pampasgras mit reichlich Reisig und Laub oder einem Frostschutzvlies abzudecken.

Übrigens eignet sich Pampasgras hervorragend als Zugabe in Blumensträußen oder auch als Trockengewächse. Wie Sie Trockenblumen selber machen, lesen Sie hier.

Einer der Vorteile von Pampasgras ist, dass es kaum Pflege braucht. Ein toller Blickfang für den Garten ist es auf jeden Fall.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22