Anleitung und Tipps

Sukkulenten vermehren: So geht es mit Stecklingen

Sukkulenten zählen zu den beliebtesten Pflanzen und sind ideal für alle, die nicht so viel Pflege in ihre grünen Mitbewohner stecken wollen. Doch Sukkulenten sind nicht nur sehr pflegeleicht, sondern Sie können sie auch ganz einfach mit Hilfe von Stecklingen vermehren. Wie Sie Sukkulenten vermehren, zeigen wir Ihnen hier.

 
Sukkulenten vermehren durch Stecklinge © Denise Fehse - stock.adobe.com
Sukkulenten lassen sich ganz einfach und schnell vermehren

Ohne Zweifel: Sukkulenten gehören zu den genügsamsten Pflanzen und sind noch dazu extrem angesagt. Aus kaum einem Haushalt, Garten oder Balkon sind die Sukkulenten wegzudenken. Doch warum sind diese Pflanzen eigentlich so beliebt?
 

Was sind Sukkulenten?

Bei Sukkulenten handelt es sich um saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima- und Bodenverhältnisse angepasst sind. Ihre fleischigen Blätter dienen dazu, das Wasser zu speichern und so auch in längeren Dürre-Phasen nicht auszutrocknen. Das macht die Sukkulente zu einer Pflanze, die auch für Menschen ohne dem sogenannten „Grünen Daumen“ geeignet ist. Sprich: Sie sind ideal für Pflanzen-Anfänger. Finden Sie hier noch mehr pflegeleichte Zimmerpflanzen für ein grünes Zuhause.

Das besondere an Sukkulenten ist, dass es sich bei ihnen nicht um eine eigene Pflanzenfamilie handelt. Hauswurz, Geldbaum und Co. verbindet die Tatsache eines wasserspeichernden Gewebes. Man erkennt sie an ihren dickfleischigen kleinen, kugeligen oder walzenförmigen Blättern und der oft gedrungenen Form. Mit diesen Eigenschaften verringert die Pflanze ihre Verdunstungsoberfläche und kommt mit weniger Wasser zurecht.

Auch der Kaktus zählt zur Familie der Sukkulenten. Obwohl Kakteen nur einen sehr kleinen Teil aller existierenden Sukkulenten ausmachen, gelten diese als die bekanntesten Vertreter. Im Sprachgebrauch wird deshalb zwischen Kakteen und „anderen“ Sukkulenten unterschieden.
 

Wann kann man Sukkulenten vermehren?

Die richtige Zeit, um Sukkulenten zu vermehren, liegt in der Zeit zwischen Frühjahr und Sommer. Grund dafür sind natürlich die warmen Temperaturen. Die Jungpflanze hat so die Möglichkeit, in der lichtintensiven Zeit genug Wurzeln zu entwickeln, um im Winter überleben zu können. Das gilt nicht nur für Sukkulenten im Garten, sondern auch für Zimmerpflanzen.

Sukkulenten vermehren: Das richtige Substrat ist wichtigFoto: M.Doerr & M.Frommherz GbR - stock.adobe.com

 

Sukkulenten vermehren: Das richtige Substrat ist wichtig

Sukkulenten stammen eigentlich aus dem trockenen Hochland Mexikos, sind aber mittlerweile auf allen Kontinenten vertreten. Auch wenn sie als sehr pflegeleicht gelten, gibt es dennoch eine wichtige Voraussetzung für das Überleben einer Sukkulente: das richtige Substrat. Der Boden sollte daher einen hohen Sandanteil haben. Das sorgt für eine natürliche Drainage und es sammelt sich keine Staunässe um die Wurzeln. Achten Sie bei der Vermehrung von Sukkulenten daher immer auf das richtige Mischverhältnis der Erde. Pure Blumenerde ist somit nicht geeignet.
 

Einfach und schnell Sukkulenten vermehren

Bei der Vermehrung von Sukkulenten müssen Sie nicht viel beachten. Stecklinge sind generell bei den meisten Sukkulenten möglich. Zum Beispiel bei: Echeveria, Crassula, Senecio, Kalanchoe.

Die einfachste Möglichkeit ist das Vermehren durch Blattstecklinge. Nehmen Sie dazu ein Blatt der Mutterpflanze und ziehen es durch leichtes hin und her bewegen vorsichtig ab. Wichtig: Das Blatt darf nicht abgeschnitten werden. Achten Sie auch darauf, dass das Blatt sauber abgezupft wird und keine Reste an der Mutterpflanze zurückbleiben.

Das Besondere an dieser Methode ist die Tatsache, dass die Stecklinge nicht in die Erde gesteckt werden, sondern lediglich aufgelegt werden. Um das Wachstum neuer Wurzeln zu fördern, schneiden Sie das Blatt am Rand leicht ein und lassen es vor dem Kontakt mit der Erde für zwei bis drei Tage antrocknen. Die Stecklinge dürfen erst in die Erde, wenn die Schnittfläche abgetrocknet ist. Das ist sehr wichtig, um Fäulnis zu verhindern. Wässern Sie nun den Steckling rund einmal die Woche, bis sich neue Triebe bilden.

Des Weiteren können Sie Ihre Sukkulenten mit Hilfe von Kopfstecklingen vermehren. Dazu schneiden Sie die Triebspitzen auf eine Länge von  3 bis 8 cm ab. Benutzen Sie zum Schneiden ein scharfes Messer. Um eine passende Grundlage zu schaffen, entfernen Sie nach dem Abtrennen vorsichtig die untersten Blätter des Kopfstecklings. Wie auch beim Vermehren durch Blattstecklinge lassen Sie nun den Kopf einige Tage antrocknen, bevor er auf die Erde gesetzt wird. Nun können sich frische Wurzeln bilden, ohne aufgrund von zu hoher Feuchtigkeit an der Schnittstelle zu faulen.

Zum Weiterlesen: Nord- oder Südbalkon - diese Pflanzen eignen sich am besten 

Tags: 
Mehr zum Thema