Trendpflanze

Monstera vermehren in 3 Schritten

Monstera deliciosa ist die Trend-Zimmerpflanze der letzten Jahre. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Das Fensterblatt sieht ansprechend aus und ist dabei pflegeleicht. Wir zeigen, wie Sie die Monstera ganz einfach vermehren.

Monstera vermehren
Eine Monstera lässt sich leicht über Stecklinge vermehren.© kseniasol - stock.adobe.com

Um eine Monstera zu vermehren, gibt es verschiedene Methoden, etwa über Samen oder durch Abmoosen. Die einfachste Methode ist die Vermehrung über Stecklinge. In nur drei Schritten ziehen Sie so Ihre eigene Monstera und ein Teil der Arbeit besteht aus Warten. Wir verraten, wie es geht.

Inhalt

Monstera durch Ableger vermehren

monstera-vermehren-luftwurzel-1200x800.jpg

©GNB Digital GmbH

Schritt 1:

Suchen Sie zunächst einen geeigneten Steckling aus. Dieser sollte mindestens zwei Blätter und eine Luftwurzel aufweisen. Den Steckling etwa 1 cm unterhalb der Luftwurzel abschneiden. Die Luftwurzel nicht abbrechen oder beschädigen! Anschließend die Schnittkante etwa eine Stunde an der Luft trocknen lassen.

Lesen Sie hier, was Sie beachten müssen, wenn Sie Pflanzen online kaufen.

monstera-vermehren-steckling-schneiden.jpg

©GNB Digital GmbH

Schritt 2:

Stellen Sie dann den Monstera-Steckling einschließlich der Luftwurzel in eine ausreichend große Vase mit Wasser. Wechseln Sie das Wasser wöchentlich.

monstera-vermehren-wurzeln-800x1200.jpg

©GNB Digital GmbH

Schritt 3:

Nun heißt es einige Zeit warten. Sobald die Monstera in der Vase Wurzeln gebildet hat, kann der Ableger in ein Töpfchen mit Anzuchterde gesetzt werden. Achten Sie dabei darauf, den Stiel möglichst senkrecht einzupflanzen.

Alternativ kann man den Steckling direkt in kleine Töpfchen mit Anzuchterde setzen. Diese muss allerdings stets gut feucht gehalten werden, damit der Monstera-Steckling Wurzeln ausbilden kann.

Wichtig: Verwenden Sie eine saubere und vor allem scharfe Gartenschere. Tolle Angebote für hochwertige Gartenscheren finden Sie hier:

Anzeige

Monstera richtig pflegen

Die Monstera ist an sich eine unkapriziöse Zimmerpflanze. Wenn allerdings einige Grundvoraussetzungen stimmen, gedeiht sie natürlich umso prächtiger. So pflegen Sie Ihre Monstera richtig:

  • Luftwurzeln allein eignen sich nicht zum Vermehren. Mit ihnen kann die Monstera aber an einer geeigneten Rankhilfe bis zur Zimmerdecke wachsen.
  • Die Monstera bevorzugt helle, nicht zu sonnige Standorte. Je nach Lichtverhältnissen bildet sie unterschiedliche Blätter aus: Je heller der Standort, desto besser bilden sich die typischen Blätter mit Aussparungen aus. An dunkleren Standorten bildet die Monstera Blätter mit geschlossener Fläche.
  • Gießen Sie die Monstera immer dann, wenn die Erde trocken ist. Lassen Sie die Pflanze nie ganz austrocknen!
  • Befreien Sie die Blätter regelmäßig von Staub, etwa indem Sie die Monstera mit Wasser einsprühen oder einfach in der Dusche abbrausen.
  • Düngen Sie die Monstera im Frühling und Sommer 14-tägig, im Herbst und Winter alle 4 Wochen mit ein wenig Flüssigdünger im Gießwasser oder drücken sie im Frühling, Sommer und im Spätherbst je ein Düngestäbchen für Grünpflanzen ins Substrat.
Monstera Luftwurzeln, an der Luftwurzel hängt ein Wassertropfen
Über die Luftwurzeln nimmt die Monstera auch Feuchtigkeit und Nährstoffe auf.© JulianJD - stock.adobe.com

Luftwurzeln der Monstera abschneiden? 

Die Luftwurzeln der Monstera können sehr lang werden und brauchen damit entsprechend viel Platz. In der Natur dien die Luftwurzeln der Pflanze dazu, sich beim In-die-Höhe-wachsen zu stabilisieren. Außerdem nimmt die Pflanze dadurch Nährstoffe und Wasser auf. 

Daher sollten Sie die Luftwurzeln bei der Monstera auch nicht abschneiden: Bildet die Pflanze viele Luftwurzeln aus, deutet dies auf einen Nährstoffmangel hin. 

Die beste Methode, Luftwurzeln bei der Monstera zu verhindern, ist als die Vorbeugung: 

  • Gießen Sie die Monstera regelmäßig – die Erde sollte immer feucht sein
  • Wischen Sie die Blätter regelmäßig feucht ab und nebeln Sie die Pflanze mit Wasser aus der Sprühflasche ein. 
  • Düngen Sie die Monstera zwischen März und September wöchentlich mit Flüssigdünger* oder setzen Sie Düngerstäbchen* ein.
  • Bieten Sie der Pflanze eine Rankhilfe* an.
  • Überprüfen Sie den Standort: Die Monstera mag es hell, aber ohne direkte Sonne und Luftzug.

Luftwurzeln der Monstera einpflanzen

Wenn die Monstera schon Luftwurzeln ausgebildet hat und Sie diese stören, können Sie die Luftwurzeln beim nächsten Umtopfen auch einfach einpflanzen. 

  • Dazu heben Sie einfach die Pflanze mit dem Wurzelballen aus dem alten Topf.
  • Geben Sie etwas Erde auf den Boden des neuen, größeren Topfes.
  • Stellen Sie die Monstera in den neuen Topf und lenken Sie die Luftwurzeln vorsichtig um den Wurzelballen. 
  • Füllen Sie den Topf mit Erde und lassen Sie oben einen großzügigen Rand.
  • Gießen Sie die Pflanze kräftig mit Wasser an und halten Sie den Wurzelballen in den folgenden Wochen gut feucht. Nur mit ausreichend Wasser kann die Luftwurzel kleinere Wurzeln ausbilden und eine ganz normale Erdwurzel werden.

Unter diesen Umständen können Sie sich lange an einer gesunden Monstera erfreuen. Vielleicht kommen Sie ja auch in den Genuss einer Frucht? Nach 10 Jahren können Sie mit der ersten Monstera-Blüte rechen.

Weitere Informationen zu pflegeleichten Zimmerpflanzen haben wir hier für Sie gesammelt.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.                                                                                                    

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22