Heiztechnik

Pool heizen – diese Methoden gibt es

An heißen Tagen gibt es kaum etwas schöneres, als sich im eigenen Pool abzukühlen. Zu kalt sollte das Wasser aber auch bei 35 °C im Schatten nicht sein. Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren Pool heizen können.

Pool heizen - Thermometer
Auch bei sehr hohen Außentemperaturen sollte das Wasser im Pool nicht zu kalt sein.© mhp - stock.adobe.com

Steigt das Thermometer in den Sommermonaten über die 30-Grad-Marke hinaus, träumen viele vom eigenen Pool im Garten. Wenn Sie gerade in der Planung zum eigenen Pool sind oder sogar schon einen haben, sollten Sie sich überlegen, wie Sie das Wasser im Pool heizen möchten.

Die wenigsten mögen es, von der Sommersonne aufgeheizt in 16 oder 17 Grad kaltes Wasser abzutauchen. Angenehmer sind Wassertemperaturen ab 22 Grad. Dann ist auch der „Schock“ von gar zu heißer Lufttemperatur ins kühlere Nass für den Körper nicht zu groß.

Bis sich ein Pool von selbst oder besser gesagt mithilfe der Sonne auf eine angenehme Temperatur bringt, kann es lange dauern. Oft ist der Sommer dann sogar schon wieder fast vorbei. Bedenken Sie, dass selbst ein kleinerer, runder Pool mit fünf Metern Durchmesser bei einer generellen Tiefe von 1,5 Metern etwa 30.000 Liter Wasser hat.

Vor dem Pool heizen kommt das Pool bauen. Wie Sie einen Pool ganz einfach selber bauen, lesen Sie hier.

Pool heizen – Methoden

Einen Pool kann man auf verschiedenen Wegen beheizen. Die Methoden sind dabei dieselben, die auch für die Erwärmung von Wasser beziehungsweise das Heizen des Hauses angewandt werden:

Pool heizen mit Solar

Zum Sommer und zu einem entspannten Pool-Tag gehört die Sonne. Diese kann man auch hervorragend dazu nutzen, den Pool zu heizen. Einer der Vorteile besteht darin, dass Sie keine Betriebskosten für die Solar-Poolheizung* haben. Lediglich die Poolpumpe muss etwas mehr Wasser fördern als sonst.

Der Nachteil ist, dass man Platz für die Solaranlage benötigt. Außerdem funktioniert sie bei schlechtem Wetter nicht ganz so gut wie bei warmem.

Pool heizen mit Solar
Hat man ausreichend Platz, kann man die Sonne zum Pool heizen nutzen.© dreampicture - stock.adobe.com

Pool heizen mit Wärmepumpe

Was für eine Heizanlage im Haus funktioniert, klappt auch beim Pool. Eine Wärmepumpe nutzt thermische Energie aus der Luft, der Erde oder dem Wasser zum Heizen. Für den Pool eignen sich am ehesten Geräte, die die Heizkraft aus der Luft gewinnen.

Der Handel bietet verschiedene Modelle an, die Sie einfach in der Nähe des Pools platzieren. Bedenken Sie, dass Sie für die Wärmepumpe* einen Stromanschluss benötigen. Ein Standort nahe am Filtersystem (das ja ebenfalls Strom brauch) ist also ratsam, allein schon deshalb, damit Sie alle Pool-Gerätschaften an einem Fleck stehen haben, statt im ganzen Garten verteilt.

Achten Sie beim Kauf der Wärmepumpe unbedingt darauf, ausreichend Leistung für das Volumen Ihres Pools zu wählen. Je größer die Wärmepumpe, desto höher allerdings auch der Energiebedarf. Bei kleineren Modellen reicht meist herkömmlicher Wechselstrom. Bei größeren Wärmepumpen kann allerdings auch Starkstrom notwendig sein.

Ferner sollten Sie bedenken, dass Wärmepumpen bei Betrieb einen gewissen Geräuschpegel entwickeln.

Pool heizen mit Wärmetauscher

Wer bereits ein gut funktionierendes Heizsystem für sein Haus hat und für den Pool kein weiteres installieren möchte, kann mittels Wärmetauscher* einfach die bestehende Heizanlage des Hauses zur Erwärmung des Poolwassers verwenden.
Sie benötigen dazu einen eigenen Wärmetauscher für den Pool. Dieser wird in den Filterkreislauf des Pools integriert. Damit stellen Sie sicher, dass sich der Wasserkreislauf des Hauses nicht mit dem des Pools vermischt. Das ist wichtig, da im Pool häufig Chemikalien wie Chlor zur Reinhaltung eingesetzt werden.

Pool heizen mit Durchlauferhitzer

Ein Durchlauferhitzer heizt das Wasser meist mittels Strom auf. Man könnte die Funktionsweise in etwa mit dem Vorgehen eines Tauchsieders vergleichen. Ist der Strom eingeschaltet, erwärmt sich der Tauchsieder und erhitzt so das um ihn herum befindliche Wasser. So in etwa funktioniert auch ein Durchlauferhitzer, allerdings befindet sich das Heizelement natürlich in einem geschlossenen System und kann nicht ohne weiteres berührt oder entfernt werden.

Übrigens: Ein Durchlauferhitzer ist nicht mit einem Boiler zu verwechseln. Ein Boiler ist vereinfacht gesagt ein Tank, der Wasser beinhaltet, dieses auf Vorrat erwärmt und beim Öffnen des Wasserhahns abgibt. Eine Vorratshaltung gibt es beim Durchlauferhitzer nicht.

Auch Pools können mithilfe eines Durchlauferhitzers beheizt werden. Der Strombedarf ist hierbei im Vergleich zu den anderen genannten Heizungsmethoden jedoch deutlich höher. Zudem eignet sich ein Durchlauferhitzer* eher für das Erwärmen des Wassers in kleineren Pools bis etwa 15 Kubikmeter. Theoretisch kann ein Durchlauferhitzer zwar auch für das Heizen größerer Pools verwendet werden, dabei ist jedoch erstens die Wirtschaftlichkeit und zudem die Anschaffungskosten eines ausreichen großen Gerätes fraglich.

Pool heizen mit Feuer

Wer es eher romantisch mag, kann seinen Pool mittels Holzfeuer beheizen. Das Prinzip ist recht einfach. In einer Feuertonne* befindet sich eine Metallspirale. Über daran angeschlossene Schläuche wird wie bei einer Destille Wasser durch das Innere der Spirale geleitet. Entzündet man nun ein Feuer in der Tonne, in der sich die Spirale befindet, wird diese heiß und das darin befindliche Wasser erwärmt sich ebenfalls.

In der Regel wird die Heizspirale einfach hinter der Filteranlage in Reihe geschaltet. Damit ist keine eigene Pumpe für die Feuer-Poolheizung notwendig. Bedenken Sie bei dieser Heiztechnik jedoch, dass die Heizkraft bei lediglich sieben bis zehn Grad Celsius pro Stunde pro 1.000 Liter liegt. Der Pluspunkt hierbei ist jedoch, dass insbesondere in den Abendstunden ein solches Feuer durchaus romantisch sein kann. Allerdings ist dringend davon abzuraten, die entzündete Feuer-Poolheizung unbeaufsichtigt zu lassen. Brandgefahr!

Auch wenn man bei sommerlichen Temperaturen um 30 Grad nicht unbedingt in erster Linie ans Heizen denkt, eine Poolheizung ist unbedingt zu empfehlen. Je nachdem, wie viel Platz Sie für die Poolheizung zur Verfügung haben und worauf Sie Ihren Fokus legen, eignet sich ein anderes System.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 07_22