Wasserrohrbruch vorbeugen

Wasseranschluss im Garten: So wird die Leitung winterfest!

Ein Wasserrohrbruch ist mehr als ärgerlich und kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Nerven. Wir verraten, wie Sie den Wasseranschluss im Außenbereich optimal auf den Winter vorbereiten.

 
Wasseranschluss frostsicher machen © Nicolas - stock.adobe.com
Zu den Vorbereitungen auf den Winter gehört auch, den Wasseranschluss winterfest zu machen.

Das Problem ist nicht unbedingt die Kälte, sondern das Wasser: Gefrierendes Wasser dehnt sich aus, das weiß jeder, der schon einmal eine Flasche Bier im Eisfach vergessen hat.

Zwar ist Kunststoff, aus dem viele Leitungen gefertigt sind, bis zu einem gewissen Maße flexibel, doch nimmt diese Flexibilität bei kalten Temperaturen ab. Zudem werden auch Leitungen mit der Zeit poröser – nach 20 Jahren, so die Faustregel, ist mit den ersten Schäden zu rechnen. Grund genug also, den Wasseranschluss im Garten abzusichern.

Wasseranschluss winterfest machen

Um also frühzeitig Schäden an den Wasserleitungen vorzubeugen, ist der einfachste Weg, das Wasser noch vor dem ersten Frost aus den Leitungen abzulassen. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Schließen sie das Absperrventil für die Außen-Wasserleitung.
  2. Drehen sie den Wasserhahn im Garten auf und lassen Sie das Wasser laufen, bis nichts mehr kommt.
  3. Öffnen Sie das Entwässerungsventil, das Sie direkt beim Absperrventil finden und fangen Sie mit einem Eimer das restliche in der Leitung verbliebene Wasser auf. Sie können das Entwässerungsventil den Winter über offenlassen, so dass in jedem Fall Wasser aus der Leitung abfließen kann. Lassen Sie dazu den Eimer unter dem Ventil stehen und sehen Sie regelmäßig nach dem Ventil, damit Sie nicht von einer Überflutung überrascht werden.
  4. Wer ganz sicher gehen will, kann die Rohre abschließend mit Druckluft durchpusten, so dass die Leitungen garantiert frostfrei bleiben.

Frostschutz für den Wasseranschluss

Den Wasserhahn können Sie gegen Frost schützen, indem Sie ihn mit Schaumstoff oder Steinwolle umwickeln. Für den Wasseranschluss im Wintergarten oder in der Garage ist dies als Frostschutz oft schon ausreichend. Dazu müssen die fraglichen Räume jedoch zuverlässig frostfrei bleiben. Im Zweifel gilt: Lieber einmal übervorsichtig sein, als am Ende mit kaputten Leitungen fertig werden zu müssen. Behalten Sie auch den Leitungsverlauf im Hinterkopf.
 
Für alle, die auch im Winter Wasser im Außenbereich benötigen, empfehlen sich spezielle frostsichere Wasserhähne. Diese verfügen über einen Volumenkompensator, der den Druck durch Eis und Wasser selbstständig ausgleicht. Auch spezielle beheizbare Rohre können in Sonderfällen eine Lösung sein. Sie sind allerdings deutlich teurer als herkömmliche Leitungen.
 
Idealerweise behält man den Frostschutz schon beim Verlegen der Wasserleitungen im Hinterkopf und verlegt sie in einer Tiefe von mindestens 1 Meter. Leitungen, die über oder direkt unter der Erdoberfläche oder an Hauswänden entlanglaufen, müssen daher isoliert werden. Vorgeformte Hüllen aus Schaumstoff eignen sich besonders für diesen Zweck.

©happycreator - stock.adobe.com

Wasserleitung gefroren – was nun?

Ist die Wasserleitung doch eingefroren, ist Umsicht geboten: Mit Heizkissen, heißen Lappen, Heizlüfter oder Föhn kann man die Leitung vorsichtig wieder auftauen. Auf keinen Fall sollte die Wasserleitung zu schnell stark erhitzt werden, denn durch die Temperaturunterschiede könnte sie sonst endgültig platzen.
 
Schließen Sie das Hauptventil der Leitung und öffnen Sie sowohl den Wasserhahn als auch das Entwässerungsventil. Tauen Sie Hahn und Leitung vorsichtig mit den genannten Mitteln auf und stellen Sie sicher, dass die entstehende Luftfeuchtigkeit nach draußen abziehen kann, damit sich kein Schimmel bildet.
Wie Sie im Falle eines Falles Hausschimmel entfernen, lesen Sie hier.
 
Ob es zum frostbedingten Wasserrohrbruch gekommen ist, können Sie überprüfen, indem sie den Wasserhahn schließen, das Ventil wieder öffnen und den Wasserzähler beobachten: Wenn dieser Verbrauch verzeichnet, bedeutet das, dass an einer Stelle der Wasserleitung Wasser austritt. Schließen Sie in diesem Fall das Ventil wieder und rufen Sie einen Fachmann.
 

Tags: 
Mehr zum Thema