Pflanzenratgeber

9 winterharte Balkonpflanzen

Mensch und Pflanze haben eines gemeinsam: sie frieren, wenn es kalt ist. Welche Pflanzen die kalten Temperaturen als winterharte Balkonpflanzen robust überstehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

winterharte Balkonpflanzen
Winterharte Balkonpflanzen verschönern Ihren Balkon auch an kalten Tagen!© Zeitgugga6897 - stock.adobe.com

Nicht nur Bäume wie Ahorn oder Tanne sind robust genug, den frostigen Winter zu überstehen. An der ein oder anderen Kübelpflanze, die im Sommer Ihre Terrasse in bunten Farben erstrahlen lässt, können Sie sich nach der kalten Jahreszeit ebenfalls wieder erfreuen.

Dabei spart man sich nicht nur die jährliche Neubepflanzung und das lästige Überwintern der Kübelpflanzen mit allerlei Aufwand, sondern sorgt auch dafür, dass der Balkon selbst im Winter von den grünen Mitbewohnern verschönert wird! Denn es gibt manche Pflanzen, die Ihren winterlichen Balkon als Winterblüher mit Blüten schmücken.

Grundsätzlich eignen sich viele Stauden und kleine Sträucher als winterharte Balkonpflanzen. Bei der Auswahl im Baumarkt oder Gartenfachhandel sollten Sie jedoch darauf achten, dass die winterharten Pflanzen mehr als eine kurze Blütezeit im Sommer zu bieten haben. Dazu gehört:

  • Kompakter Wuchs macht die Pflanzen weniger frostanfällig
  • Haltbare Blüten bringen Freude bis in den Herbst
  • Blattschmuck sorgt auch in der kalten Jahreszeit für einen schönen Anblick
  • Schöne Früchte sind Blickfang im Herbst und Spätherbst
  • Außergewöhnliche Wuchsform macht sich auch ohne Laub und Blüten gut
  • Leuchtende Herbstfärbung stielt den anderen Blüten die Schau
  • Immergrünes Laub bringt Farbtupfer in den grauen Winter

Die folgende Bildergalerie zeigt die 9 schönsten winterharten Balkonpflanzen, an denen Sie sich in der kalten Jahreszeit erfreuen können.

Pflanzen für den Winterbalkon

Winterharte Balkonpflanzen
winterharte Balkonpflanzen
© FotoLyriX - stock.adobe.com

Schritt 1/9: Winterheide (Erica) als winterharte Balkonpflanze

Die Winterheide wird auch Schneeheide genannt und verschönert Ihren Balkon als Winterblüherin auf eine andere Art und Weise: Schon im Januar kommen die ersten glockenförmigen, purpurnen bis rosafarbenen Blüten. Je nach Sorte kann der robuste Strauch dann bis in den Spätfrühling blühen. Außerdem verträgt auch diese immergrüne Pflanze Temperaturen bis zu -30 Grad Celsius. Die Erde sollte für die Winterheide immer leicht feucht und kalkhaltig sein. Gut zu wissen: Heidekraut ist sehr beliebt bei Bienen und anderen Insekten und sollte daher auf Ihrem Balkon nicht fehlen! Allerdings sind die meisten Sorten aus dem Baumarkt nur schön anzusehen und bieten den Bienen keinen Mehrwert. Achten Sie daher beim Kauf auf die echte Heide.

winterharte Balkonpflanzen
© teal sun - stock.adobe.com

Schritt 2/9: Hortensie als winterharte Balkonpflanze

Die Hortensie verziert Ihren Balkon mit ihren zahlreichen Blüten in beinahe ebenso vielen Farben: weiß, rosa oder herbstlich rot - Auch helles Blau und kräftiges Lila sind vertreten. In welcher Farbe die Hortensie blüht, hängt dabei vom Boden ab. Besonders erfreulich ist ihre lange Blütezeit vom Hochsommer bis in den Herbst hinein. Wenn Sie die Blütenrispen über den Winter stehen lassen, sieht das mit Raureif und Frost sehr hübsch aus - die Hortensien werden dann im Frühjahr nach dem Frost zurückgeschnitten.

winterharte Balkonpflanzen
© Carlos - stock.adobe.com

Schritt 3/9: Zwerg-Duftflieder als winterharte Balkonpflanze

Der Zwerg-Duftflieder zeichnet sich durch einen besonders kompakten Wuchs aus und ist dadurch sehr robust gegenüber kälteren Temperaturen. Nun könnte man meinen, Flieder eigne sich nicht für den Balkon. Doch weit gefehlt! Der Zwergflieder bleibt bei regelmäßigem Rückschnitt über mehrere Jahre klein und kompakt und beansprucht nicht zu viel Platz auf Ihrem Balkon. Die Blüten des Duftflieders sind lavendelrosa und duften süßlich – bis in den Spätsommer hinein! Vor allem Bienen wissen dies sehr zu schätzen und bedienen sich am Nektar.

winterharte Balkonpflanzen
© Janine Bergmann - stock.adobe.com

Schritt 4/9: Purpurglöckchen als winterharte Balkonpflanze

Auch diese immergrüne Pflanze eignet sich sehr gut für einen kalten Winter auf dem Balkon. Das Purpurglöckchen gehört zur Familie der Steinbrechgewächse und wird auch Schattenglöckchen genannt. Die Blätter sind grün und rot bis violett gefärbt und auf dem Balkon ein echter Hingucker! Die Pflanze ist robust und hält niedrige Temperaturen gut aus.

winterharte Balkonpflanzen
© Jessi - stock.adobe.com

Schritt 5/9: Zwergmispel als winterharte Balkonpflanze

Ebenso besonders ist die Zwergmispel: Sie trägt im Winter neben weißen oder roten Blüten auch beerenartige Früchte. Diese werden vor allem von Vögeln im Winter als willkommene Nahrungsquelle genutzt. Pflanzen Sie diese robuste und pflegeleichte Pflanze in lockere Erde, die humus- und nährstoffreich ist. Staunässe verträgt die Zwergmispel nicht. Aber Vorsicht: Die Früchte der Zwergmispel enthalten Blausäure! Daher ist die Pflanze leicht giftig und sollte von Kindern und Haustieren ferngehalten werden.

winterharte Balkonpflanzen
© Elisabeth - stock.adobe.com

Schritt 6/9: Rote Teppichbeere als winterharte Balkonpflanze

Ein nicht-giftiger Beerenträger ist die Rote Teppichbeere. Der immergrüne, mehrjährige Kleinstrauch verschönert den winterlichen Balkon mit elliptischen, glänzenden Blättern und leuchtend rotem Beerenschmuck. Mit ihrem aromatischen Duft und dem anmutigen Farbenspiel steht die Rote Teppichbeere ganz oben auf der Beliebtheitsskala für pflegeleichte und winterharte Balkonpflanzen! Die eher kompakt wachsende Teppichbeere (Höhe etwa 10 bis 20 cm) eignet sich vor allem gut als Unterpflanzung großer, aufrecht wachsender Balkonpflanzen in einem großen Kübel.

winterharte Balkonpflanzen
© Olga - stock.adobe.com

Schritt 7/9: Immergrüne Schleifenblume als winterharte Balkonpflanze

Diese winterharte Balkonpflanze sorgt das ganze Jahr über für schönen Blattschmuck. Die Pflanze wächst eher horstig und zeichnet sich durch gute Winterhärte aus. Neben den schönen Blättern punktet die Schleifenblume von April bis Mai mit wunderschönen, schneeweißen Blüten – mit Fantasie könnte dies an Schnee erinnern. Daher wird die Schleifenblume oft auch Schneekissen genannt.

winterharte Balkonpflanzen
© Natalia Greeske - stock.adobe.com

Schritt 8/9: Storchschnabel (Geranium) als winterharte Balkonpflanze

Die immergrüne Staude ist mit Blüten in vielen Farbvariationen erhältlich: von reinem Weiß bis zu kräftigem Blau ist fast jede Farbe dabei. Der Storchschnabel blüht zweimal im Jahr, nach der ersten Blüte im Frühjahr können Sie die Staude leicht zurückschneiden. Die zweite Blütezeit ist dann bis in den Herbst – auch danach sind die zierlichen Blätter immer einen Blick wert. Die Kältetoleranz hat der Storchschnabel übrigens seiner Heimat zu verdanken: Der aus Nepal stammende Himalaya-Storchschnabel erträgt bis zu -30 Grad Celsius.

winterharte Balkonpflanzen
© Stimmungsbilder - stock.adobe.com

Schritt 9/9: Echter Lavendel als winterharte Balkonpflanze

Der echte Lavendel erfreut Sie nicht nur im Frühling mit seinen nektarreichen, aromatisch duftenden und violetten Blüten, sondern ist auch in den kalten Monaten robust und pflegeleicht. Entfernen Sie nur im Herbst die verblühten Triebe und stellen Sie ihn an einen windgeschützten Ort auf dem Balkon – extremen Wind und starke Sonneneinstrahlung verträgt er nicht so gut. Nach einem leichten Schnitt im Frühjahr wächst der echte Lavendel wieder buschig und blüht schön auf.

Nur weil diese als winterharte Balkonpflanzen bezeichnet werden, heißt das nicht, dass sie im Winter keinerlei Pflege benötigen. Denn: Auch wenn einige Balkonpflanzen winterhart sind, halten sie die frostigen Temperaturen und Winterstürme nicht unbedingt unbeschadet aus. Im Freiland sind sie zwar zuverlässig winterhart, aber im Topf friert das Wurzelwerk mitunter komplett durch – und das vertragen die meisten Arten weniger gut.

So schneiden Sie Heidekraut richtig zurück!

Winterharte Balkonpflanzen pflegen:

Selbst wenn die Bezeichnung etwas anderes suggeriert: Auch winterharte Balkonpflanzen benötigen einen Winterschutz. Vor allem die empfindlichen Wurzeln im Kübel sind gefährdet: Isolieren Sie die Pflanzkübel daher von unten gegen die Bodenkälte. Weil die Wurzelballen von Topfpflanzen oft nur mit wenig Erde geschützt werden, ist eine zusätzliche Schicht Stroh, Tannengrün oder Reisig auf dem Kübel sinnvoll.

Wie Sie Kübelpflanzen optimal im Winter schützen, lesen Sie hier!

Ebenfalls gut geschützt sind Ihre Pflanzen, wenn Sie die Töpfe mit Luftpolsterfolie, Bast oder Vlies einwickeln. Die verwendeten Stoffe sollten dabei luftdurchlässig sein. Kleinere Töpfe können Sie außerdem einfach in größere Töpfe oder Übertöpfe hineinstellen und die Zwischenräume mit dämmendem Material, wie zum Beispiel Laub oder Mulch, füllen.

winterharte Balkonpflanzen
Auch winterharte Balkonpflanzen müssen bei extremen Bedingungen geschützt werden.© Friedberg - stock.adobe.com

Schützen Sie die winterharten Balkonpflanzen außerdem vor zu starker winterlicher Sonneneinstrahlung: Sie führt unter Umständen zum vorzeitigen Austrieb und kann bei Gehölzen Frostrisse und bei immergrünen Pflanzen Blattschäden verursachen. Den besten Schutz bietet hier eine Hülle aus dünnem Wintervlies, mit der die gesamte Krone eingepackt wird.

Gießen müssen Sie die winterharten Balkonpflanzen nur an frostfreien Tagen. Andernfalls gefriert die Erde um die Wurzeln herum und die Pflanze kann kein Wasser mehr aufnehmen.

Kübelpflanzen, die hingegen nicht winterhart sind, müssen Sie zwangsläufig im Haus überwintern. Düngen Sie dazu ein letztes Mal Mitte August, in der kalten Jahreszeit wird anschließend nicht mehr gedüngt. Überprüfen Sie Ihre Pflanzen außerdem vor dem Winterlager auf mögliche Schädlinge.

Mit diesen 9 winterharten Balkonpflanzen werden Balkone auch im Herbst und Winter zu herrlich grünen Blickfängen werden, ohne dass Sie sich Sorgen über zu kalte Temperaturen machen müssen! 

Zum Weiterlesen:Sie wollen Ihre Blumen nach Jahreszeiten pflanzen? So geht's!

Auch interessant: Das müssen Sie beim Überwintern von Zimmerpflanzen beachten!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 12_2020