Einrichtungstipps

6 Fehler, die Sie beim Wohnzimmer einrichten vermeiden sollten

Sie finden in Ihrem Wohnzimmer einfach keinen Komfort oder Wohngefühl? Dies könnte an der falschen Einrichtung liegen: Schon ein falsch aufgehängtes Bild kann die Atmosphäre des Raums negativ beeinflussen. Wir zeigen Ihnen die typischen Fehler beim Wohnzimmer einrichten!

altmodisches Wohnzimmer
Vermeiden Sie Fehler bei der Wohnzimmereinrichtung und schaffen Sie ein neues Wohngefühl und Komfort!© K.-U. Häßler – stock.adobe.com

Das Wohnzimmer ist häufig der Mittelpunkt des eigenen Heims: hier werden Gäste empfangen, gemütliche Abende verbracht, bei einem Glas Wein über Dinge philosophiert oder auch Partys gefeiert. Damit Sie sich gerne und oft an diese Momente zurückerinnern, muss die Einrichtung des Wohnzimmers stimmig sein. Denn schon ein falsch platziertes Möbelstück, eine Pflanze zu viel auf dem Fensterbrett oder ein unpassender Teppich – all das wirkt sich auf die Stimmung im Raum aus!

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die sechs typischen Fehler beim Wohnzimmer einrichten – und erklären natürlich auch, wie Sie sie vermeiden können.

Fehler 1 beim Wohnzimmer einrichten: falsche Wahl der Möbel

Das Problem der Einrichtung mit zu wenigen Möbeln geht oft mit zu großen Möbelstücken einher. Wird das Wohnzimmer mit einem großen Sofa oder einer Sitzecke fast vollständig ausgefüllt, so bleibt beim Wohnzimmer einrichten kein Platz mehr für kleine Kommoden, Hocker, Körbe oder Stehlampen. Das Wohnzimmer mit einem eleganten Zweisitzer und ein oder zwei Sesseln statt des großen Ecksofas auszustatten, sieht auch bei wenig Platz gut aus.

Wohnzimmer mit Zweisitzer
Zweisitzer wirken manchmal wohnlicher als ein großes Ecksofa.© bmak – stock.adobe.com

Kleine und filigrane Möbel wirken außerdem neben einem großen Sofa oft wie geschrumpft – achten Sie also darauf, dass sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Testen Sie die Möbel vor dem Kauf zudem auf Bequemlichkeit und eine gewisse Praxistauglichkeit und das gemütliche Wohnambiente ist garantiert!

Wohnzimmer
Ein einzelnes Sofa an der Wand wirkt falsch platziert – besser ist es, den Raum harmonisch zu füllen.© Robert Kneschke – stock.adobe.com

Aber auch wenn alle Möbel die richtige Größe haben, wirken Sie durch eine falsche Platzierung fehl am Platz: Stehen alle Möbelstücke an der Wand, wirkt der Raum halb leer.

Als Faustregel für die richtige Anordnung gilt: Der Raum sollte stets ausgefüllt sein, aber dennoch genügend Freifläche aufweisen, sodass Sie überall ohne Probleme herumlaufen können. Bei der Gestaltung der Fenster darf die Sicht nach draußen nicht versperrt werden.

Fehler 2 beim Wohnzimmer einrichten: unzureichende Beleuchtung

Bei der Einrichtung des Wohnzimmers spielt die Beleuchtung oft eine untergeordnete Rolle – eine Deckenleuchte und eine Stehlampe neben dem Sofa und fertig. Dieser Fehler führt aber dazu, dass vor allem abends keine gemütliche Stimmung aufkommt. Dies wird durch grelle, weiße Leuchten nur verstärkt.

Setzen Sie beim Wohnzimmer einrichten auf viele warme Lichtquellen. Auch eine indirekte Beleuchtung hinter dem Fernseher oder hinter Kommoden strahlt Geborgenheit und Wärme aus.

Wohnzimmer
Indirekte Beleuchtung ist gemütlich und modern zugleich!© Sakusang – stock.adobe.com

Lesen Sie hier zum Beispiel unsere Anleitung für eine romantische und kleine Holzstammlampe!

Fehler 3 beim Wohnzimmer einrichten: falsche Farben oder Materialien

Wohnzimmer
Ein Wohnzimmer wie im Möbelkatalog – aber ist das wohnlich?© 3DarcaStudio – stock.adobe.com

Eine zu einheitliche Gestaltung des Wohnzimmers wie in einem Möbelkatalog wirkt gestellt und ungemütlich. Sind alle Möbelstücke aus einem Guss, fehlt dem Zimmer die persönliche Note. Planen Sie deswegen unbedingt den ein oder anderen persönlichen Eingriff ein, der mit dem bekannten Muster bricht. Zum Beispiel bekommt der Raum durch ein ausgefallenes Designerstück, ein Vintage-Möbel vom Flohmarkt oder ein Erbstück aus der Familie trotz eines perfekt abgestimmten Einrichtungsstils einen authentischen Look.

Wohnzimmer
Viele Farben wirken schnell unharmonisch.© Photographee.eu – stock.adobe.com

Fehler 4 beim Wohnzimmer einrichten: Dekoration ohne Überblick

Auch das andere Extrem ist beim Wohnzimmer einrichten ein typischer Fehler: zu viele Farben und Materialien wirken unruhig und unharmonisch – nicht unbedingt förderlich für das heimelige Wohngefühl. Vielmehr entsteht so der Eindruck, als ob der Einrichtende nicht wüsste, was er eigentlich will und einfach alles mixt, was ihm in Sachen Interior unterkommt.

Informieren Sie sich daher vor dem Wohnzimmer einrichten über die zur Verfügung stehenden Materialien und fragen Sie sich stets, ob ein neues Möbelstück oder Accessoire zum bisherigen Umfeld passt. Neben Form und Farbe spielen dabei eben auch das Material und die Oberflächenstruktur eine große Rolle.

Beschränken Sie sich zum Beispiel auf ein bis zwei Holzarten im Raum und sorgen Sie dafür, dass die anderen Brauntöne mit ihnen harmonieren. Ein natürlicher, heller Farbton dient als harmonische Ausgangsbasis für die Kombination mit Accessoires in helleren und dunkleren Abstufungen.

Haben Sie dennoch keine Angst vor farbigen Flächen und bunter Wandfarbe. Eine farbige Wand kann die Atmosphäre im Wohnzimmer sofort verändern:

  • ein dunkles grün wirkt beruhigend
  • rot strahlt Geborgenheit und Gemütlichkeit aus und
  • die Farbe blau vermittelt Ruhe und Entspannung.

Nutzen Sie für die Farbwahl verschiedene Farbkarten, um einen Eindruck vom farbigen Wohnzimmer zu erhalten. So können Sie auch unterschiedliche Farbtöne einfach vergleichen.

Fehler 5 beim Wohnzimmer einrichten: fehlende Textilien

Zu viel Minimalismus beim Wohnzimmer einrichten wirkt ebenfalls nicht wohnlich. Textilien geben dem Raum Komfort. Dazu gehört auch die richtige Wahl des Wohnzimmerteppichs: ein zu kleiner Teppich wirkt fehl am Platz – nutzen Sie den Wohnzimmerteppich lieber als verbindendes Element zwischen den einzelnen Möbelstücken im Zimmer.

Als Richtwert für die Größe gilt hier die Sofalänge plus 20-30 cm.

Auch die passenden Kissen und Decken für das Sofa sollten nicht fehlen. Mit ausgewählten Stoffen, die farblich zu den restlichen Einrichtungsgegenständen im Wohnzimmer passen, wird direkt auf Wohlbefinden gesetzt. Gemütlichkeit garantiert!

Wohnzimmer
Farblich passende Vorhänge und Textilien ergeben ein harmonisches Gesamtbild.© Dariusz Jarzabek – stock.adobe.com

Am Fenster sind Vorhänge oder Gardinen wichtig: Ohne Vorhänge wirken Wohnzimmer kahl und irgendwie unfertig. Außerdem mutieren die unverhüllten Fensterflächen abends zu großen schwarzen Löchern, mit denen nur schwer eine gemütliche Stimmung aufkommen kann. Achten Sie bei der Wahl der Vorhänge darauf, dass sie mit den restlichen Textilien harmonieren.

Übrigens: Eine zu niedrig aufgehängte Gardinenstange lässt die Fensterfläche und den Raum kleiner wirken, als er ist. Der Fernseher sollte in Augenhöhe hängen.

Fehler 6 beim Wohnzimmer einrichten: Dekoration ohne Überblick

Die Dekoration spiegelt die eigene Persönlichkeit wider und sollte daher beim Wohnzimmer einrichten nicht außer Acht gelassen werden. Hier sorgen Kerzen, Spiegel und Kissen für mehr Wohnlichkeit und vervollständigen die eigene Einrichtung.

Viele tendieren aber dazu, jeglichen Freiraum vollzustellen, zu dekorieren und nutzen zu wollen. Allerdings wirkt zu viel Dekoration im Wohnzimmer schnell uneinheitlich, erdrückend und hinterlässt ein beklemmendes Gefühl. Unsere Empfehlung lautet daher: Ein neues Möbelstück oder Accessoire darf erst dann einziehen, wenn ein altes dafür aussortiert wurde. So behält man den Überblick und sorgt dafür, dass das eigene Wohnzimmer wohnlich bleibt.

Wohnzimmer
Zu viel Dekoration kann den Betrachter schnell erschlagen!© mikolajn – stock.adobe.com

Wählen Sie die gewünschten Accessoires sorgfältig aus und lenken Sie den Blick auf einzelne Highlights, die das Wohnzimmer zudem direkt moderner wirken lassen. Stellen Sie zum Beispiel eine große Zimmerpflanze auf den Boden statt viele kleine Töpfe auf die Fensterbank. Nutzen Sie die Regale richtig und stopfen Sie sie nicht voll.

Stehen in den Regalen Bücher, so sollten diese nie aus dem Regal herausragen und zwischendurch durch andere Dekorationselemente, wie Vasen oder Kerzen, aufgelockert werden.

Auch Bilder sollten an der Wohnzimmerwand nicht fehlen. Hängen Sie diese nicht einzeln auf, sondern gruppieren Sie die einzelnen Bilderrahmen nach einem bestimmten Muster und achten Sie dabei auf genügend Freifläche an der Wand. Wichtig ist auch hier ein harmonisches Gesamtbild!

Wohnzimmer
Ein ordentliches Bücherregal mit dekorativen Elementen bringt Stil in Ihr Wohnzimmer!© Lightfield Studios – stock.adobe.com

Mit einigen Überlegungen und Tipps können Sie das Wohnambiente schnell verändern.

Zum Weiterlesen finden Sie hier einen Artikel über die Einrichtung kleiner Zimmer. Auch für Kinderzimmer haben wir Ihnen Tipps zusammengestellt! Und wenn Sie bei der Planung Hilfe benötigen, können wir Ihnen diese 3D-Raumplaner-Apps empfehlen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!