Gießvertreter

Pflanzen bewässern im Urlaub ohne Gießen

Es müssen nicht gleich zwei oder drei Wochen Urlaub sein - im Hochsommer reicht schon ein Kurztrip, der die Pflanzen ohne Gießen an ihre Grenzen bringt. Mit diesen Tricks zur automatischen Bewässerung überleben Ihre Pflanzen die Urlaubszeit.

Pflanzen bewässern im Urlaub
Unsere Gieß-Tricks bringen Ihre Pflanzen gut durch die Feriensaison.© Ekaterina Bag - stock.adobe.com

Jedes Jahr dasselbe Spiel: Während Sie selbst erholt aus dem Urlaub zurückkommen, hatten Ihre Zimmerpflanzen zuhause Trockenstress. Die Pflege und besonders das regelmäßige Gießen fehlen – schließlich hat nicht jeder hilfsbereite Nachbarn, die täglich nach dem Rechten sehen. Weniger pflegeleichte Pflanzen stoßen da an ihre Grenzen.

Lesen Sie hier: Sieben pflegeleichte Zimmerpflanzen.

Doch natürlich gibt es Abhilfe, wie sich Zimmer- und Balkonpflanzen während der Urlaubszeit bewässern lassen. Mit diesen fünf Möglichkeiten fahren Sie entspannt in den Urlaub und können sich bei Ihrer Rückkehr über gesunde Zimmerpflanzen freuen.

1. Pflanzen bewässern im Urlaub mit dem Flaschen-Trick

Lassen Sie die Pflanzen selbst bestimmen, wann sie Wasser brauchen – mit einer simplen Wasserflasche aus Plastik oder Glas.

  • Versehen Sie den Plastikdeckel der Flasche mit einem bis drei Löchern, abhängig vom Wasserbedarf der Pflanze.
  • Befüllen Sie dann die Flasche mit Wasser. Stecken Sie einen möglichst langen Nagel so durch eines der Löcher, dass er nach oben herausragt.
  • Verschließen Sie die Flasche und stecken Sie sie kopfüber in die Erde stecken, bis die Flasche einen sicheren Halt hat.
Pflanzen bewässern im Urlaub
Der Flaschen-Trick ist auch fürs Freiland geeignet.© Olivier Tuffé - stock.adobe.com

2. Pflanzen bewässern im Urlaub mit dem Schnur-Trick

Bei kleinen Pflanzen mit geringem Bedarf oder auch bei einem kurzen Wochenendtrip geht’s sogar noch einfacher:

  • Füllen Sie einfach einen etwas erhöht stehenden Behälter mit Wasser und hängen Sie eine dicke Schnur wie zum Beispiel Schuhband oder dickes Garn hinein.
  • Das andere Ende des Bands wird in die Erde der Pflanze gesteckt. So zieht sich die Pflanze Wasser nach Bedarf.
Tipp: Keine Schafwolle als Garn verwenden – dieses Material enthält viel Fett und saugt nur wenig Wasser an.

3. Pflanzen bewässern im Urlaub mit dem Handtuch-Trick

Im Handel gibt es spezielle Bewässerungsmatten, die aufgesaugtes Wasser lange halten und als wasserspendender Untersetzer für die Pflanze dienen.

Eine preiswerte Lösung für Selbermacher ist der Handtuch-Trick: Legen Sie ein altes Handtuch in die Badewanne und tränken Sie es mit Wasser. Stellen Sie die Pflanzen ohne Übertopf direkt auf das Handtuch. So kann sich die Erde nach Bedarf vollsaugen.

4. Pflanzen bewässern im Urlaub mit Tonkegeln

Tonkegel zur Pflanzenbewässerung gibt es in jedem Baumarkt kaufen: Die Bewässerungsspikes werden ins Substrat der Pflanze gesteckt und geben über den Tonkegel immer gerade die notwendige Menge an Wasser an die Erde ab.

Die Kegel gibt es als einfache Wasserspeicher, die mit einer endlichen Menge an Wasser gefüllt werden - perfekt für den Kurzurlaub. Für längere Ferienaufenthalte eignen sich die ausgeklügelten Systeme besser, die über einen Schlauch mit Wasser versorgt werden.

Pflanzen bewässern im Urlaub
Tongranulat speichert viel Feuchtigkeit und gibt sie langsam an die Pflanze ab.© Ralf Geithe - stock.adobe.com

5. Pflanze bewässern im Urlaub mit Granulat

Pflanzgranulat aus Blähton ist der ideale Wasserspeicher und wird von vielen Pflanzenfreunden auch außerhalb der Urlaubszeit verwendet. Bei längerer Abwesenheit kann das Granulat auch einmalig eingesetzt werden.

  • Dazu eine mindestens 5 cm dicke Granulatschicht in eine große Plastikwanne füllen.
  • Die Töpfe ohne Übertopf daraufstellen und die Wanne weiter mit Granulat auffüllen, bis die Töpfe etwa zur Hälfte bedeckt sind.
  • Das Granulat dann wässern, bis es vollgesogen ist.

Egal, für welche Lösung Sie sich in Sachen Bewässerung entscheiden: Ein Probelauf wenige Tage vor der Abreise macht Sinn, um festzustellen, wie viel Wasser die Pflanze tatsächlich benötigt. Bei Überwässerung können Sie die Wasserzufuhr verringern, bei Trockenheit den Hahn weiter aufdrehen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 12_2020