Beginn der Heizperiode

Heizung entlüften - ganz einfach!

Draußen ist es kalt, aber in der Wohnung will es einfach nicht warm werden: Die Heizkörper werden nur lauwarm, in den Rohren gluckert es. Um wieder voll funktionsfähig zu sein, muss die Heizung entlüftet werden. Das geht ganz einfach – wir verraten, wie.

 
Heizung entlüften ganz einfach © M.Doerr & M.Frommherz GbR- stock.adobe.com
Mit dem passenden Schlüssel ist die Heizung schnell entlüftet.

Wenn im Oktober die Heizperiode beginnt, sind viele Heizkörper dazu noch nicht bereit: Im Lauf der Zeit hat sich in den Rohren Luft gesammelt, die das heiße Wasser verdrängt und so die Heizleistung schmälert. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kostet auch bares Geld. Die Entlüftung der Heizkörper vor der kalten Jahreszeit ist daher nur ratsam. Zum Glück geht das ganz einfach.
Was Sie daneben noch beachten müssen, um Haus und Garten fit für den Herbst zu machen, können Sie in unserer Checkliste nachlesen.
 

Wichtige Vorbereitungen für das Entlüften der Heizung

Sind die zu entlüftenden Heizkörper über mehrere Stockwerke verteilt, arbeiten Sie sich am besten von unten nach oben vor. Für die Entlüftung brauchen sie folgende Hilfsmittel: 
 

  • Einen Vierkant-Entlüftungsschlüssel, den Sie in jedem Baumarkt finden. Manche Ventile sind auch mit einer Zange oder einem Schlitzschraubenzieher zu öffnen.
  • Ein Gefäß, um austretendes Wasser aufzufangen – beispielsweise eine Plastikschüssel mit geradem Rand oder einen leeren großen Joghurtbecher.
  • Einen Lappen zum Unterlegen und Aufwischen

 
Stellen Sie die Umwälzpumpe ab; falls Sie keinen Zugang dazu haben, schließen Sie den Heizkreislauf Ihrer Wohnung. Warten Sie etwa eine Stunde, damit sich die Luft in den Heizkörpern sammeln kann.
 

Heizung entlüften: Schritt für Schritt

Jetzt geht es an das eigentliche Entlüften! Drehen Sie das Thermostat auf die höchste Stufe auf. Das Entlüftungsventil befindet sich auf der dem Thermostat gegenüberliegenden Seite des Heizkörpers. Legen Sie den Boden mit Lappen aus und halten sie das Gefäß direkt unter das Ventil, um auslaufendes Wasser aufzufangen. 
 

  • Mit dem Entlüftungsschlüssel das Ventil vorsichtig etwa eine viertel bis halbe Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn aufdrehen. Gehen Sie vorsichtig vor, um nicht von einem Wasserstrahl getroffen zu werden. Bereits jetzt kann tropfenweise Wasser austreten. 
  • Ein leichtes Zischen zeigt an, dass die Luft aus dem Heizkörper entweicht – alles läuft nach Plan, das Ventil muss nicht weiter aufgedreht werden. 
  • Sobald Wasser in einem konstanten Strahl austritt, ist der Heizkörper entlüftet. Schließen Sie das Ventil vorsichtig wieder und wiederholen Sie den Vorgang an den übrigen Heizkörpern. 
  • Vorsicht: Das austretende Wasser kann heiß sein!

 
Wenn alle Heizkörper entlüftet sind, werfen Sie einen Blick auf das Manometer des Heizsystems und vergewissern Sie sich, dass der Wasserdruck noch im Normbereich liegt. Ist der Wasserdruck zu niedrig, füllen Sie Wasser nach, um den nötigen Wasserdruck wieder herzustellen.

Übrigens: Wie Sie einen Heizkörper selbst austauschen können, erfahren Sie hier.
 

Mehr zum Thema