Smart Wohnen

Smart Home auch für Mieter

Licht, Heizung und Jalousie über den smarten Lautsprecher steuern, im Urlaub über eine App checken, ob zuhause alles in Ordnung ist oder einfach Licht, das sich dem Biorhythmus anpasst: Im Smart Home ist einiges an Komfort möglich. Neue Entwicklungen machen das Smart Home auch für Mieter zugänglich.

Smart Home Mietwohnung
Mit wenigen Komponenten können Sie aus einer schnöden Wohnung ein komfortables Smart Home machen.© Stanisic Vladimir - stock.adobe.com

In vielen Neubauten sind Smart Home-Funktionen von vornherein eingeplant. Doch auch in Bestandsbauten und sogar in Mietwohnungen können Sie ganz einfach smarte Funktionen implementieren, ohne die Wände aufbrechen zu müssen.

Lichtschalter, Thermostate und mehr verbinden sich über WLAN oder Bluetooth miteinander und lass sich ganz einfach über smarte Lautsprecher oder das Smartphone steuern.

Übrigens: So machen Sie Ihr Haus mit smarter Technologie einbruchsicher.

Smart Home für Mieter: Lichtschalter

Besonders einfach lassen sich Funktionen des Smart Home über geeignete Lichtschalter in Mietwohnungen implementieren. So können herkömmliche Lampen mit den smarten Lichtschaltern und Steckern von Bosch smart gemacht werden.

Smart Home Licht
Mit smarten Lichtschaltern und Leuchtmitteln schaffen Sie Raumbeleuchtung ganz nach Ihrem Geschmack.© rh2010 - stock.adobe.com

Umfangreicher und auch etwas komplizierter gestaltet sich das Hue-Programm von Philips, das es dafür erlaubt, sich mit einer Vielzahl anderer, im Netzwerk „Friends of Hue“ verbundener Smart Home-Funktionen zu verbinden.

Zunehmend ist es im Smart Home auch Trend, die Lichtschalter als kleines Designobjekt an der Wand wirken zu lassen. Hersteller wie Busch-Jäger oder Steinel verbinden dabei höchste Technologie mit elegantem Design.

Egal, für welches Modell Sie sich entscheiden: Lichtschalter können im Smart Home mehr, als nur das Licht ein- und auszuschalten. Viele Modelle sind mit Sensoren ausgestattet, die das Licht, abhängig von der Tageszeit und den natürlichen Lichtverhältnissen aufhellen oder dimmen.

Sie können die Lichtregler aber auch über Ihr Smartphone oder smarte Lautsprecher steuern und eigene Szenarien festlegen und die Beleuchtung so genau auf Ihre Wohnansprüche zuschneiden.

Smarte Leuchtmittel bieten verschiedene Lichtfarben an und können so dazu beitragen, das Wohlbefinden zu erhöhen.

Smart Home nachrüsten: Heizung

Auch über die Heizung lässt sich die Mietwohnung zum Smart Home aufrüsten. Smarte Thermostate erlauben nicht nur die bequeme Steuerung über smarte Geräte, Sie können außerdem Szenarien festlegen, so dass die Wohnung im Winter schon gemütlich warm ist, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen.

In Verbindung mit einer smarten Wetterstation oder einfach unter Berücksichtigung der aktuellen Wetterdaten stellen smarte Thermostate von selbst eine angenehme Raumtemperatur ein.

Smarthome Heizung
Smarte Heizkörper-Thermostate bieten einen einfachen Einstieg ins Smart Home.© Dennis - stock.adobe.com

Einsteigerkits wie das Wiser StarterKit Lite von Eberle bieten auch Smart Home-Neulingen einen einfachen Einstieg ins smarte Wohnen. Das System kann beliebig erweitert werden. So können Sie das System zunächst in einem Zimmer testen und es dann auf weitere Räume ausweiten.

Der smarte Funkregler von Vaillant kommt ganz ohne Außentemperaturfühler aus: Das Gerät bezieht Wetterdaten online und passt die Raumtemperatur entsprechend an. So sparen Sie Heizkosten und können sich stets über eine wohltemperierte Wohnung freuen.

Manche Heizungsmacher dagegen entwickeln kein eigenes Smart Home-System, sondern tun sich mit versierten Unternehmen zusammen. So bietet Buderus internetfähige Heizungen, die in Kooperation mit Bosch smart-home-fähig werden.   

Smart Home: Jalousie

Ebenso wie die Heizung kann auch das Beschattungssystem einiges für ein angenehmes Raumklima tun. Im Smart Home steuern smarte Antriebe die Jalousien nach festgelegten Szenarien und in Abhängigkeit von den Wetterverhältnissen.

Smart Home Mietwohnung
Auch die Jalousien können Sie mit smarten Komponenten nachrüsten.© nullplus - stock.adobe.com

So können Sie etwa die funkbasierte Jalousiesteuerung von Gira ganz einfach über die eigene App steuern und so auch auf kurzfristige Wetterumschwünge rasch reagieren.

Das Smart Home System von Velux hingegen hält außerdem Innenschau und wertet die Raumluftwerte aus. Sobald ein bestimmter Grenzwert überschritten wird, öffnen oder schließen sich Dachfenster oder Sonnenschutzlösungen automatisch.

Wer sich erst einmal an das Thema smarte Jalousie herantasten möchte, wird vielleicht bei Ikea fündig: Auch der schwedische Möbelhersteller bietet eine Automatisierungslösung für Rollladen an.

Schon kleine Nachrüstungen bieten einen Einstieg ins smarte Wohnen. So machen Sie aus einer schnöden Mietwohnung schnell ein komfortables Smart Home.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!