Treppe

Holztreppe renovieren, abschleifen und lackieren

Damit eine Holztreppe auch nach Jahren noch schön aussieht und stabil ist, muss sie gepflegt werden. Wie Sie eine Holztreppe renovieren und durch abschleifen und lackieren verschönern, lesen Sie hier.

Holztreppe
Auch eine Holztreppe muss renoviert und gepflegt werden.© SkyLine - stock.adobe.com

Eine Holztreppe zu renovieren ist nicht kompliziert, wohl aber harte Arbeit. Lesen Sie hier, wie Sie am besten vorgehen, wenn sie eine Holztreppe abschleifen und neu streichen, um möglichst zeit- und kraftsparend zu arbeiten.

Holztreppe renovieren - abschleifen

Schleifen Sie die Wangen und das Geländer per Hand nur leicht an und lackieren Sie sie mit einem Holzsiegel. Der hält auch auf Altanstrichen und dunkelt das Holz merklich und gleichmäßig nach.

Die Tritt- und Setzstufen dagegen müssen Sie richtig abschleifen. Damit sich der feine Staub nicht zu sehr verteilt, saugen Sie jede Stufe nach dem Grobschliff gründlich ab.

Nasse Bettlaken in den Türrahmen können helfen, den Staub zusätzlich zu binden. Eine Grundreinigung lohnt erst, wenn Sie fertig damit sind, die Treppe zu schleifen. 

Holztreppe renovieren - lackieren: Wasser oder Kunstharz?

Kunstharzlack dunkelt das Holz stark nach, ist aber hochbelastbar. Beim Wasserlack bleibt der rohe Holzton erhalten, es entsteht kein Lösungsmittelgeruch.

Damit Ihre Holztreppe keinen Schaden nimmt, finden Sie hier die beliebtesten Produkte zum Holzschutz:

Anzeige

Holztreppe renovieren Schritt für Schritt

Halteleisten entfernen
Vernagelte Halteleisten müssen vor dem Schleifen abgehebelt werden.© Chris Lambertsen, Hersteller

© Lambertsen, Hersteller

Am Stoß von Tritt-zu Setzstufe sind bei alten Holztreppen oft Halteleisten vernagelt, die Sie abhebeln müssen, bevor Sie die Treppe schleifen. Die Setzstufen sind dann leicht instabil, deshalb sollten Sie hier vorsichtig schleifen.

Lackschichten mit der Heißluftpistole entfernen
Die alten Lackschichten mit der Heißluftpistole und Spachtel anlösen und abkratzen

© Lambertsen, Hersteller

Die alten Lackschichten auf Kunstharzbasis können Sie per Heißluftpistole und Spachtel gut anlösen und abkratzen. Dann setzen sich später die Schleifmittel nicht so leicht zu.

Deltaschleifer für Ecken
In Ecken und an Kanten kommen Sie mit einem Deltaschleifer recht gut zurecht.© Chris Lambertsen, Hersteller

In Ecken und an Kanten schleifen Sie die Holztreppe am besten mit einem Deltaschleifer ab. Weil die Abtragleistung nicht so groß ist, müssen Sie hier länger und sorgfältiger schleifen.

Exzenterschleifer für Flächen
Der Exzenterschleifer ist das Gerät, wenn es an große Flächen geht.© Chris Lambertsen, Hersteller

Der Exzenterschleifer ist das Gerät, wenn daran geht, große Flächen an der Treppe zu schleifen. Um Lackreste runterzuholen, ist er besser als ein Schwingschleifer. Sie müssen ihn ständig in Bewegung halten.

Schleifpapier-Auswahl
Es braucht mindestens drei Schleifgänge mit unterschiedlicher Schleifpapierkörnung.© Chris Lambertsen, Hersteller

Mindestens drei Schleifgänge braucht es, um eine Holztreppe zu schleifen: einen mit 40er-Körnung, um Lack und Kratzer zu beseitigen (Exzenterschleifer), dann mit 80er und den Feinschliff mit 120er-Papier (Schwingschleifer).

Holz versiegeln
Ist die Treppe gereinigt, folgt die Versiegelung des Holzes.© Chris Lambertsen

Ist die Treppe gereinigt, folgt die Versiegelung des Holzes: Um die Holztreppe zu lackieren, eignet sich besonders Treppenlack. Verwenden Sie einen breiten Pinsel und lackieren Sie am besten dreimal (mit 280er-Zwischenschliff).

Mehr zum Thema Holztreppen renovieren:

Wenn Sie Ihrer Treppen regelmäßig pflegen, werden sie mit den Jahren immer schöner.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 12_22