Gartenhaus selber bauen

Gartenhaus-Pultdach bauen

Ein Pultdach auf dem Gartenhaus bietet eine Menge Vorteile: Es ist sehr materialsparend zu bauen, die statischen Einflüsse bleiben überschaubar, und es bietet eine gute Fläche für die anschließende Dachbegrünung. Lesen Sie hier, wie man ein Gartenhaus-Pultdach baut.

Gartenhaus-Pultdach
  © Christian Bordes

Nach dem Fundament, dem Boden und Wände-Stellen für das Gartenhaus folgt im dritten Bauabschnitt das Pultdach. Abgesehen von der Tatsache, dass ein Gartenhaus-Puldach relativ wenig Material benötigt und die Statik gut zu überblicken ist, bietet diese Form vor allem den Vorteil, dass man das Dach begrünen kann. Bevor es an die Bepflanzung geht, muss jedoch natürlich erst das Dach gebaut werden. Wie Sie ein Gartenhaus-Pultdach bauen, lesen Sie hier.

Gartenhaus-Pultdach bauen - das Wichtigste im Überblick

Grundsätzlich besteht das Gartenhaus-Pultdach aus nichts anderem als sieben Sparren, die auf der vorderen und der hinteren Längswand aufliegen. Es braucht also keine zusätzlichen Schwellen und Pfetten, keine Kehlbalken und Gratsparren und was sonst noch alles ein ausgewachsenes Dach ausmacht. Als statische Größen kommen neben den üblichen Verdächtigen wie Eigengewicht, Schneelast sowie Winddruck und -sog vor allem die Dachbegrünung in Betracht.

Der Hersteller Re-Natur gibt pauschal als zu berücksichtigende Flächenlast des Grünaufbaus ein Gewicht von 90 kg/m2 an. Um die ohne große Durchbiegung (ganz ohne geht’s nicht) der Sparren abzufangen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können die Stärke von sechs Sparren relativ groß wählen (ab 16 Zentimetern aufwärts) und/oder den Sparrenabstand bei insgesamt sechs Sparren auf knapp 70 Zentimeter anberaumen.

In unserem Beispiel haben wir es bei einer Sparrendimension von 6 x 12 Zentimetern belassen, aber dafür insgesamt sieben Sparren mit einem Abstand von 57 Zentimetern eingebaut. Unsere Sparrenlösung ist deshalb günstiger, weil natürlich auch die später aufgeschraubte Rauspund-Dachschalung einer gewissen Durchbiegung unterliegt, und die ist bei einem 57-Zentimeter-Sparrenabstand weitaus geringer als bei 70 Zentimetern.

Gartenhaus-Pultdach bauen - die Dampfbremsfolie

Wie schon beim Wände stellen beschrieben, muss der Innenraum von der Dämmung und einer Dampfbremsfolie regelrecht umhüllt werden. Das gilt natürlich auch für das Dach. Die Folie können Sie ganz einfach von unten an die Sparren tackern. Wichtig auch hier, dass Sie die Stöße mindestens zehn Zentimeter überlappen lassen und sorgfältig abkleben.

Die Dämmung ist mit zwölf Zentimetern genauso dick wie die Sparren. Um die Dämmungsoberseite zu belüften und den Verlust von Dämmwirkung zu vermeiden, nageln Sie auf jeden Sparren von oben ein durchgehendes, 20 Millimeter starkes Brett. Das sorgt für einen Mindestabstand zwischen der Mineralwolle und der Schalung und die unvermeidliche Feuchtigkeit wird vom Luftzug permanent abtransportiert.

Gartenhaus-Pultdach - Verschalung mit Rauspund

Bei der Verschalung des Gartenhaus-Pultdachs mit Rauspund können Sie es sich ganz einfach machen, da Sie keine Längen und Breiten der Bretter beachten müssen. Weil alle vier Dachkanten gut zugänglich sind, lassen Sie die Enden einfach so weit überstehen, wie Sie möchten, denn mit der Handkreissäge können Sie später den exakten Dachüberstand im Nachhinein zuschneiden.

Auch hier wie bei allen Verlegungen von Brett- oder Dielenware sollten Sie die Längsstöße erstens auf einen Sparren legen und zweitens in der Länge versetzen, um der Fläche eine möglichst große Stabilität auf Druck und Sog zu verleihen.

Um auch die umlaufende Aufkantung möglichst stabil und kraftschlüssig zu verbinden, sollten Sie an den Dachecken von der einen Aufkantung die Blende durchlaufen lassen und die Kante kürzen, bei der anderen die Blende kürzen und die Kante durchlaufen lassen. So entsteht ein Versatz, der sich sehr gut miteinander verschrauben lässt. Wichtig ist vor allem, dass die Blenden der Aufkantungen später lotrecht stehen.

Mit dem richtigen Werkzeug gelingen Ihre Projekte noch besser. Finden Sie hier die bestbewerteten Akkuschrauber: 

Anzeige

Gartenhaus-Pultdach - Verkleidung

Die Verkleidung der Dachfläche von unten ist mit den schweren und unhandlichen OSB-Platten wahrlich kein Vergnügen. Aber im Sinne einer guten Dämmung von Wärme und Schall unumgänglich.

Tipp: Die Platten sollten Sie während der Montage mit passend zugeschnittenen Latten abstützen. Schrauben funktioniert hier besser als nageln.

Die einfachsten aller Profilbretter müssen in der Regel keine hohen Qualitäts-Anforderungen erfüllen. Mit 28 Millimetern sind unsere Lärchenbretter relativ groß dimensioniert, was an der Last der Dachbegrünung liegt.

Gartenhaus-Pultdach - Materialien

  • Sparren
  • Leisten
  • Profilbretter
  • Stahlwinkel
  • Dämmmaterial
  • Unterspannbahn
  • Dampfsperre
  • OSB-Platten
  • Dachseitenschalung
  • Dachkante

Genaue Maße sind abhängig von der von Ihnen gewählten Größe des Gartenhauses. Wenn Sie dieselben Maße verwenden möchte, wie im gezeigten Beispiel, legen wir Ihnen unser Gartenhaus-Spezial nahe. Nähere Informationen dazu finden Sie im folgenden Absatz.

Unser Gartenhaus-Special: Jetzt online erhältlich!

Sie möchten mehr über Planung und Bau unseres Gartenhauses erfahren? In unserem Gartenhaus-Special erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen. Jetzt bestellen!

Gartenhaus-Special hier herunterladen!

Gartenhaus-Pultdach abdichten und dämmen

Gartenhaus-Pultdach
Gartenhaus-Pultdach - Dachlatte anschrauben
© Christian Bordes

Schritt 1/10: Dachlatte anschrauben

Eine Dachlatte, die Sie von innen entlang der beiden schrägen Wände verschrauben, bietet der Dampfbremsfolie und den OSB-Platten später genügend Auflagefläche, um beides daran zu fixieren.

Gartenhaus-Pultdach - Sparrenabstand messen
© Christian Bordes

Schritt 2/10: Sparrenabstand messen

Den Sparrenabstand messen Sie auf der Oberkante der beiden Längswände, von einer Seitenwand ausgehend (!), und legen die Sparren aus.

Gartenhaus-Pultdach - Stahlwinkel fixieren
© Christian Bordes

Schritt 3/10: Stahlwinkel fixieren

Für die Kippsicherheit der Sparren sorgen Sie, indem Sie die beiden äußeren mit jeweils zwei Stahlwinkeln fixieren. Die mittleren werden dann durch die Schalung gehalten.

Gartenhaus-Pultdach - Dampfbremsfolie fixieren
© Christian Bordes

Schritt 4/10: Dampfbremsfolie fixieren

Sind die Sparren von oben verschraubt, tackern Sie von der Unterseite die Dampfbremsfolie auf. Spannen Sie die Folie quer zum Sparrenverlauf, und fixieren Sie sie mindestens alle 15 cm.

Gartenhaus-Pultdach -  Dampfbremsfolie-Überstand
© Christian Bordes

Schritt 5/10: Dampfbremsfolie-Überstand

An den Übergängen zu den Wänden lassen Sie die Folie großzügig herunterlappen. Erst wenn alles verkleidet ist, wird sie rundum abgeschnitten. So entsteht eine "Dampfbrems-Hülle".

Gartenhaus-Pultdach - OSB-Platten anbringen
© Christian Bordes

Schritt 6/10: OSB-Platten anbringen

Schneiden Sie die OSB-Platten für die unterseitige Verkleidung gleich vor der Montage auf das richtige Maß. So müssen Sie nicht mehr heben und über Kopf halten als unbedingt nötig.

Gartenhaus-Pultdach - Dämmung zuschneiden
© Christian Bordes

Schritt 7/10: Dämmung zuschneiden

Die Dämmung, die nach der unterseitigen Verschalung des Dachs zwischen die Sparren kommt, schneiden Sie auf Sparrenabstand plus 1 cm zu. Dafür gibt’s spezielle Dämmungsmesser.

Gartenhaus-Pultdach - Dämmung anbringen
© Christian Bordes

Schritt 8/10: Dämmung anbringen

Durch 1 cm mehr Breite lassen sich die Mineralwolle-Streifen zwischen den Sparren regelrecht einklemmen. Das ist wichtig, damit keine Fugen entstehen.

Gartenhaus-Pultdach - Dämmung fertig
© Christian Bordes

Schritt 9/10: Dämmung fertig

So sieht das perfekt gedämmte Dach von oben aus. Das Holz der Sparren und der Wände hat ebenfalls eine hohe Dämmwirkung.

Gartenhaus-Pultdach - Unterspannbahn anbringen
© Christian Bordes

Schritt 10/10: Unterspannbahn anbringen

Eine Unterspannbahn, die auf die Sparren aufgetackert wird, schützt die Dämmung vor Feuchtigkeit von außen. Auch diese Bahnen müssen Sie quer zur Sparrenrichtung fixieren und sie an den Stößen mindestens 10 cm überlappen.

Gartenhaus-Pultdach verbrettern

Gartenhaus-Pultdach verbrettern
Gartenhaus-Pultdach - Skizze
© Tillman Straszburger

Schritt 1/7: Skizze

Der Dachrand benötigt eine umlaufende Aufkantung für die Dachbegrünung. Sie muss mindestens 70 mm breit sein für die Montage der Abdeckbleche, und sie muss mindestens 50 mm hoch sein, damit Kiesschüttung und Substrat in ausreichender Dicke aufgebracht werden können.

Gartenhaus-Pultdach - Brett aufschrauben
© Christian Bordes

Schritt 2/7: Brett aufschrauben

Ein aufgeschraubtes Brett auf jedem Sparren sichert, ähnlich der Konterlattung, die Unterspannbahn und sorgt für eine Hinterlüftung der Dämmung.

Gartenhaus-Pultdach - Rauspund verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 3/7: Rauspund verschrauben

Den Rauspund verschrauben Sie auf jedem Sparren mit je zwei Schrauben. Beginnen Sie am höchsten Punkt und verlegen Sie die Nuten stets nach unten.

Gartenhaus-Pultdach - Rand absägen
© Christian Bordes

Schritt 4/7: Rand absägen

Erst wenn die Fläche fertig verschalt ist, schneiden Sie die Ränder mit der Handkreissäge auf Länge und Breite. Eine aufgeschraubte Anschlagleiste hilft, die Richtung zu halten.

Gartenhaus-Pultdach - Aufkantungen
© Christian Bordes

Schritt 5/7: Aufkantungen

Die vier Teile der Einfassung bauen Sie komplett mit den fertigen Längen zusammen, bevor Sie sie montieren.

Gartenhaus-Pultdach - Aufkantungen
© Christian Bordes

Schritt 6/7: Einfassung verschrauben

Verschrauben Sie die Einfassung von unten durch die Dachschalung. Setzen Sie die Schrauben im maximalen Abstand von 30 cm.

Gartenhaus-Pultdach - Aufkantungen verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 7/7: Aufkantungen verschrauben

Verschrauben Sie die Einfassung auch durch die Blende hindurch an der Dachschalungskante. Die Eckstöße haben Sie schon bei der Vormontage passend ausgeklinkt.

Den Übersichtsartikel zu allen erforderlichen Schritten, wie man ein Gartenhaus selber bauen kann, finden Sie hier. Oder Sie springen direkt zum nächsten Arbeitsschritt:

Die nächsten Arbeitsabschnitten zum Gartenhaus selber bauen

1. Gartenhaus-Fundament und Boden
2. Wände stellen für das Gartenhaus

4. Dachbegrünung
5. Veranda bauen für das Gartenhaus
6. Fassade verkleiden am Gartenhaus
7. Gartenhaus Innenausbau

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 01_24