Gartenmöbel

Gartenliege selber bauen

Für viele Gartenbesitzer ist das eigene Grün der pure Urlaub. Doch darf dabei das passende Mobiliar nicht fehlen. Wir zeigen Ihnen zwei Varianten, wie Sie eine Relax-Liege selber bauen - mit Bauskizze zum kostenlosen Download!

Gartenliege selber bauen
Gartenliege mit zwei Funktionen© Chris Lambertsen

Sommer, Sonne, Urlaub. Merken Sie, wie sich bei diesen Worten der ganze Körper zu entspannen beginnt? Behalten Sie diesen Zustand noch etwas bei - mit einer selbstgebauten Gartenliege! Wir zeigen Ihnen zwei Varianten für eine Relax-Liege zum Selber bauen mit Bauplan.

Alles Wichtige zum Relax-Liege selber bauen im Überblick

Modulare Gartenliege selber bauen

Unsere erste Gartenliege wurde so konstruiert, dass sie mit und ohne Unterbau funktioniert. Mit Unterbau ist sie in der Neigung verstellbar, ohne Unterbau ist sie leicht durch den Garten zu transportieren. Durch die Verstellung eignet sie sich sowohl als Leseliege, als auch als Schlafgelegenheit.

Material für die Gartenliege

Diese Materialien benötigen Sie für Ihre selbstgebaute Gartenliege:

  • 18 Millimeter starke Kieferleimholzplatten in 30 Zentimeter Breite für die Seitenwangen
  • Auflagenhölzer aus 4,5 x 1,8 Zentimeter Leisten
  • Konstruktionshölzer der Dimension 6,8 x 4,5 Zentimeter
  • Bretter von 9,5 x 1,8 Zentimeter

Zusammengehalten wird das Ganze von einem wetterbeständigen Montagekleber und nicht rostenden Schrauben.

Gartenliege selber bauen: Drehgelenk

Gartenliege selber bauen - Drehgelenk
© Chris Lambertsen

Das Herzstück der Liege, das Drehgelenk, besteht aus einer Gewindestange (Durchmesser zehn Millimeter) und einem Aluminiumrohr (Durchmesser zwölf Millimeter), die perfekt ineinander passen und sowohl die Liege zusammenhalten, als auch gewährleisten, dass sich die Liegefläche bewegt. Damit alles reibungslos klappt, sitzen links und rechts zwei Karosserieschrauben, die innen als Distanzhalter zwischen der Wange und dem Untergestell dienen.

Material für die Gartenliege: Die richtige Mutter
Bei der Wahl der richtigen Mutter stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: die Schöne und die Sichere. Die Hutmutter mit ihrem halbrunden Kopf passt gut zur Gestaltung der Liege. Da die Liege jedoch beweglich ist, wird sie sich irgendwann lösen, sodass man sie hin und wieder nachziehen muss. Vollkommen fest hingegen sitzt die selbst sichernde Mutter mit dem blauen Kunststoffring, der sich ins Gewinde der Gewindestange schneidet.

Häufig entscheidet bereits die Wahl des Werkzeugs, ob ein Projekt gelingt oder nicht. Deshalb finden Sie hier die bestbewerteten Akkuschrauber für Heimwerker: 

Anzeige

Abstandshalter für die Gartenliege selber bauen

Gartenliege selber bauen - Abstandshalter
© Chris Lambertsen

Damit die Holzauflagen einen immer gleichen Abstand untereinander haben, sollten Sie kurze Abschnitte einer Rechteckleiste als Montagehilfe benutzen. Der gleichbleibende seitliche Überstand wird mit einer Art Schablone sichergestellt. Dies kann ebenso eine Holzleiste sein, wie auch ein von Ihnen zugesägtes Brettchen.

Gartenliege selber bauen: Bauplan

Fordern Sie jetzt kostenlos das PDF der Bauplan-Skizze mit allen erforderlichen Angaben an.

Datenschutz*
 

Gartenliege selber bauen: Anleitung

Gartenliege
Schablone anfertigen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/15: Schablone anfertigen

Anhand der Rasterzeichnung fertigen Sie sich eine Papier- oder Pappschablone für die Seitenwangen. Je dicker die Schablone ist, desto leichter lässt sich ein sauberer und exakter Kurvenverlauf anzeichnen. Als Grundmaterial für die Seiten dienen 30 Zentimeter breite Leimholzplatten.

Form aussägen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/15: Form aussägen

Mit einer Stichsäge und einem Kurvensägeblatt wird die Form ausgesägt. Sägen Sie dabei stets etwa 2 Millimeter außerhalb der angezeichneten Linie. So haben Sie später noch genügend Materialdicke zum Verschleifen.

Tiefenbegrenzer einsetzen
© Chris Lambertsen

Schritt 3/15: Tiefenbegrenzer einsetzen

Das Verdübeln klappt am besten mit Bohrern mit Tiefenbegrenzer und ...

Bohrer mit Dübelmarker
© Chris Lambertsen

Schritt 4/15: Bohrer mit Dübelmarker

... Dübelmarkern.

Teile verleimen
© Chris Lambertsen

Schritt 5/15: Teile verleimen

Die Verleimung sollte mit einem Montagekleber für den Außenbereich hergestellt werden.

Seitenwangen verdübeln
© Chris Lambertsen

Schritt 6/15: Seitenwangen verdübeln

Da die Seitenwangen in der Dicke aus zwei Brettstärken bestehen, müssen diese in der Länge mittels einer Überblattung verleimt und verdübelt werden.

Kanten schleifen
© Chris Lambertsen

Schritt 7/15: Kanten schleifen

Ist der Montagekleber ausgehärtet, werden die Kanten verschliffen.

Schräge übertragen
© Chris Lambertsen

Schritt 8/15: Schräge übertragen

Das Untergestell erhält eine Schräge von 20 Grad. Die Schräge wird vom Geodreieck auf die Tischlerschmiege übertragen und ...

Schräge einzeichnen
© Chris Lambertsen

Schritt 9/15: Schräge einzeichnen

... kann so zuverlässig auf das Holz gezeichnet und ...

Schräge ausschneiden
© Chris Lambertsen

Schritt 10/15: Schräge ausschneiden

... mit der Stichsäge ausgesägt werden.

Drei Schichten verleimen
© Chris Lambertsen

Schritt 11/15: Drei Schichten verleimen

Mit Montagekleber und Zwingen werden die drei Schichten des Gestells verleimt. Auch hier kommt wieder das Prinzip der Überblattung zum Tragen.

Sackloch und Durchgangsloch bohren
© Chris Lambertsen

Schritt 12/15: Sackloch und Durchgangsloch bohren

Für die Drehpunktstange wird zunächst mit einem Forstnerbohrer ein 30-Millimeter-Sackloch und anschließend mit einem 12-Millimeter-Holzbohrer ein Durchgangsloch gebohrt.

Durchgangsloch bohren
© Chris Lambertsen

Schritt 13/15: Durchgangsloch bohren

Legen Sie die Bauteile übereinander und fertigen Sie so das Durchgangsloch in der Seitenwange an.

Halbes Loch bohren
© Chris Lambertsen

Schritt 14/15: Halbes Loch bohren

Das halbe Loch nimmt später den Rundstab auf.

Bretter anstreichen
© Chris Lambertsen

Schritt 15/15: Bretter anstreichen

Zuletzt erfolgt der Anstrich mit Farbe und Lasur.

Relax-Liege selber bauen

Wer statt der Wellenform lieber gerade Kanten mag, ist mit unserer Relaxliege zum Selber bauen sicherlich gut beraten. Auf unserer Relaxliege kann man sich gemütlich zurücklehnen und auch mal längere Zeit in einem Buch lesen – denn darauf haben wir den Sitzwinkel genau abgestimmt.

Relaxliege
© Jens Vollmer

Relax-Liege selber bauen - Material und Werkzeug

  • 5 lfm. Leimbinder 40 x 80 mm gehobelt/gefast
  • 4x Rahmenholz Fichte 44 x 44 x 660 mm
  • 36x astfreie Latten Lärche 21 x 41 x 702 mm
  • Holzimprägnierung
  • Lack, Grundierung und Verdünnung
  • Universalschrauben Teilgewinde, Edelstahl: 109x 5 x 70 mm; 60x 5 x 90 mm; 4x 6 x 100 mm; 16x 4 x 50 mm
  • 18x Kunststoff-Nagelgleiter 30 mm
  • 4x Tellerkopfschrauben 8 x 200 mm
  • 4x Konusplättchen 25 mm
  • 16x Abdeckkappen TX20
  • 24x Holzdübel 10 mm
  • Rollladengurt 14 mm x 4500 mm
  • PU-Kleber
  • Gummihandschuhe
  • Tuch
  • Edelstahlklammern für den Tacker

Richtig gutes Werkzeug ist die halbe Miete bei einem Bauprojekt.

  • Akkuschrauber
  • Atemschutz
  • Exzenterschleifer mit 80er/120er Schleifpapier
  • Farbroller
  • Farbwanne
  • Forstnerbohrer 25 mm
  • Gehörschutz
  • großer Schreinerwinkel
  • Hammer
  • Handkreissäge mit Führungsschiene
  • Handschuhe
  • Holzbohrer 4/5/6 und 8 mm
  • Holzdübel Marker Set 10 mm
  • Kappsäge
  • Oberfräse mit Abrundfräser und Fasenfräser
  • Pinsel
  • Raspel
  • Schleifpapier 80er/120er Körnung
  • Schutzbrille
  • Senker
  • Stechbeitel
  • Stichsäge
  • Stift
  • Tacker mit Edelstahlklammern
  • Tischkreissäge
  • Winkelschleifer mit Topfdrahtbürste
  • Zollstock

Relax-Liege selber bauen - Zuschnitte

Die Gartenliege besteht aus einem filigranen Rahmen, auf den ein Lattenrost aus Lärchenholz gelegt wird. Auch wenn die Konstruktion nicht wuchtig und massiv wirkt, ist sie dennoch sehr stabil und kann je nach Körpergröße angepasst werden.

Die hier gewählten Maße sind ideal für eine Person von etwa 1,80 m. Für kleinere oder größere Personen sollte vorwiegend der Mittelteil der Liege gelängt oder gekürzt werden. Denn dieses Segment ist für einen entspannten Kniewinkel entscheidend.

Zuschnitt Gestell

  • 40x80 mm Leimbinder /gehobelt / gefast
    • 2 Stück 1.000 mm - Rückenlehne
    • 2 Stück 530 mm - Sitzfläche
    • 2 Stück 820 mm - Fußteil

Rahmenholz/ Fichte 44x44

4 Stück 660 mm  - Querhölzer

Rollrost

  • astfrei Lärche 21x41 mm
  • 36 Stück 702 mm  - Latten 
Relaxliege selber bauen - Skizze mit Maßen
© Tillman Straszburger

Rahmengestell für die Relax-Liege selber bauen

Jede Rahmenseite besteht aus drei Teilen. Beim Zuschnitt der Segmente aus Leimbinder müssen Sie auf die Winkel von 75 und 55 Grad achten.

Tipp: Legen Sie eine zweite Leiste unter die Führungsschiene, dann wird die Schiene stabil und der Schnitt exakt.

Rahmengestell für Relaxliege bauen
Relaxliege selber bauen - Leimbinder schneiden
© Jens Vollmer

Schritt 1/12: Leimbinder schneiden

Den Leimbinder 40 x 80 mm für das Rahmengestell auf Länge schneiden. Die benötigten Winkel an der Kappsäge einstellen. Die entsprechenden Keile an den Leimbindern anzeichnen und vorsichtig wegsägen. Anschlag oder Führungsschiene verwenden.

Relaxliege selber bauen - Kopf-und-Fußende verjüngen
© Jens Vollmer

Schritt 2/12: Kopf- und Fußende verjüngen

Kopf- und Fußende verjüngen sich zum Ende hin: Aus 80 mm werden 50 mm. Die 50 mm an den Enden jeweils anzeichnen.

Relaxliege selber bauen - Keil anzeichnen
© Jens Vollmer

Schritt 3/12: Keile anzeichnen und wegsägen

Die entsprechenden Keile an den Leimbindern anzeichnen und vorsichtig wegsägen. Anschlag oder Führungsschiene verwenden.

Relaxliege selber bauen - Falz auf Leisten
© Jens Vollmer

Schritt 4/12: Falz auf Leisten markieren

Für den Falz auf der Oberseite der Leisten alle Teile auslegen und die herauszusägenden Bereiche markieren.

Relaxliege selber bauen - Spaltkeil entfernen
© Jens Vollmer

Schritt 5/12: Spaltkeil entfernen

Für den nächsten Arbeitsschritt den Spaltkeil aus der Tischkreissäge entfernen.

Relaxliege selber bauen - Schnitttiefe einstelle
© Jens Vollmer

Schritt 6/12: Schnitttiefe einstellen

Das Sägeblatt auf eine Schnitttiefe von 23 Millimetern einstellen. Daraus ergibt sich später die Breite der Auflagefläche.

Relaxliege selber bauen - Parallelanschlag einstellen
© Jens Vollmer

Schritt 7/12: Parallelanschlag einstellen

Am Parallelanschlag 21 Millimeter einstellen. Das entspricht der Höhe der Lärchenholzbretter. Probestück sägen.

Relaxliege selber bauen - erster Schnitt Falz
© Jens Vollmer

Schritt 8/12: Erster Schnitt für den Falz

An allen sechs Segmenten des Rahmens den jeweils ersten Schnitt des Falzes aussägen.

Relaxliege selber bauenb - Maße tauschen
© Jens Vollmer

Schritt 9/12: Maße tauschen

Für den zweiten Schnitt werden die Maße getauscht: 21 mm am Sägeblatt und 23 mm am Parallelanschlag.

Relaxliege selber bauen - zweiter Schnitt Falz
© Jens Vollmer

Schritt 10/12: Zweiter Schnitt für den Falz

Den zweiten Schnitt an allen sechs Segmenten des Rahmens durchführen.

Relaxliege selber bauen - Enden abrunden
© Jens Vollmer

Schritt 11/12: Enden abrunden

Die vier Enden abrunden. Als Schablone dient eine Dose im passenden Format. Aussägen und nachschleifen.

Relaxliege selber bauen - Falz glätten
© Jens Vollmer

Schritt 12/12: Falz glätten

Den Falz mit 80er und anschließend mit 120er-Schleifpapier glätten.

An beiden Seitenteilen des Rahmengestells wird ein Falz auf der Oberseite herausgesägt. Auf der 23 Millimeter breiten Auflage liegen später die Lärchenholzleisten der Liegefläche auf. Dank des 21 Millimeter hohen Falzes können die Leisten seitlich nicht verrutschen.

Längsrahmen für die Relax-Liege selber bauen

Die sechs Segmente des Rahmengestells werden an ihren vier Verbindungsstellen mit je zwei Dübeln und einer zusätzlichen Tellerkopfschraube verbunden.

Längsrahmen zusammenschrauben
Relaxliege selber bauen - Außenkanten abrunden
© Jens Vollmer

Schritt 1/11: Außenkanten abrunden

Optional: Alle außenliegenden Kanten mit der Oberfräse und einem Abrundfräser abrunden.

Relaxliege selber bauen - glätten und schleifen
© Jens Vollmer

Schritt 2/11: Glätten und schleifen

Die Verbindungsstellen, die verklebten Konusplättchen sowie die gespachtelten Stellen schleifen und glätten.

Relaxliege selber bauen - Überstand entfernen
© Jens Vollmer

Schritt 3/11: Überstände entfernen

Nachdem der PU-Leim ausgehärtet ist, können Sie überstehende Masse mit einem Stechbeitel entfernen.

Relaxliege selber bauen - Holz ausbessern
© Jens Vollmer

Schritt 4/11: Holz ausbessern

Astlöcher und unschöne Stellen am Holz können mit einem 2-Komponenten-Spachtel aufgefüllt werden. Aushärten lassen.

Relaxliege selber bauen - Konusplättchen
© Jens Vollmer

Schritt 5/11: Konsusplättchen

Alle vier Sacklöcher werden abschließend mit Konusplättchen und etwas PU-Leim verschlossen.

Relaxliege selber bauen - Tellerkopfschraube
© Jens Vollmer

Schritt 6/11: Tellerkopfschraube

Hier sieht man gut, wie der Kopf der Tellerkopfschraube im 25-mm-Sackloch verschwindet.

Relaxliege selber bauen - Winkelverbindung fixieren
© Jens Vollmer

Schritt 7/11: Winkelverbindung fixieren

Die Winkelverbindung mit der Tellerkopfschraube fixieren. Dadurch werden keine Zwingen zum Zusammenpressen benötigt.

Relaxliege selbe bauen - Dübel einleimen
© Jens Vollmer

Schritt 8/11: Dübel einleimen

Dübel mit etwas PU-Leim einstecken. Etwas PU-Leim auf der Kontaktfläche verteilen. Die Verbindung zusammenstecken.

Relaxliege selber bauen - Sackloch bohren
© Jens Vollmer

Schritt 9/11: Sackloch bohren

Dübel ohne Leim einstecken. Die ideale Position für die 8 x 200 mm Tellerkopfschraube anzeichnen. Mit dem 25er-Forstnerbohrer ein 10-15 mm tiefes Sackloch bohren. Anschließend im Mittelpunkt des Sacklochs mit dem 8-mm-Holzbohrer durchbohren.

Relaxliege selber bauen - Dübelmarker einstecken
© Jens Vollmer

Schritt 10/11: Dübelmarker einstecken

Dübelmarkierer einstecken und beide Teile zusammendrücken, um die Position für die Bohrung zu übertragen.

Relaxliege selber bauen - Bohrpositionen markieren
© Jens Vollmer

Schritt 11/11: Bohrpositionen anzeichnen

An den Winkelverbindungen die Bohrpositionen für zwei Dübel anzeichnen: mittig, zehn Millimeter unter dem Falz und 15 Millimeter von unten.

Vier Querstreben von 660 mm Länge verbinden die beiden Rahmenhälften miteinander. Die Querstreben werden je Verbindungsstelle mit zwei Dübeln verbunden. Zum Zusammenpressen kann man statt Zwingen auch Spanngurte verwenden.

Lattenauflage für die Relax-Liege selber bauen

Die Liegeauflage besteht aus 36 Latten von 702 Millimetern Länge, die mit zwei Rollladengurten verbunden werden. Wichtig: Das Holz muss astfrei sein, damit die Auflageleisten lange gerade bleiben und nicht brechen.

Die Leisten mit für Lärche geeignetem Holzschutzöl einstreichen. Überschüssiges Öl mit einem Tuch abnehmen. Gut aushärten lassen und ein zweites Mal streichen.

Lattenauflage bauen
Relaxliege selber bauen - Leisten zusägen
© Jens Vollmer

Schritt 1/4: Leisten zusägen

Die 21x41 Lärchenholzleisten auf 702 Millimeter Länge zuschneiden.

Relaxliege selber bauen - Kanten brechen
© Jens Vollmer

Schritt 2/4: Kanten brechen

Die Schnittkanten mit einer Raspel und Schleifpapier brechen. Tipp: Die Kanten mit einer Oberfräse anfasen, das geht schneller.

Relaxliege selber bauenn- Gurt festtackern
© Jens Vollmer

Schritt 3/4: Gurt festtackern

Die Leisten mit der schönen Seite nach unten und mit 20-mm-Abstandhaltern an einem Winkel ausrichten. Den Rollladengurt leicht gespannt, mit Edelstahlklammern festtackern.

Relaxliege selber bauen - Lattenrost festschrauben
© Jens Vollmer

Schritt 4/4: Lattenrost festschrauben

Lattenrost auf den Rahmen legen. Latten und Gestell an den beiden oberen, mittigen und unteren Latten mit 4x50-Millimeter-Schrauben verschrauben.

Tipp: Polsterauflagen mit Befestigungsbändern lassen sich einfach an den am Rahmen verschraubten Latten fixieren.

Weitere Artikel zum Thema Gartenmöbel selber bauen

Die neue Ausgabe ist da: selber machen – Jetzt kaufen!
Selbermachen Ausgabe 07_24