Baumschnitt

Obstbaumschnitt im Sommer: So geht's!

Damit Obstbäume gesund und stark wachsen und reiche Früchte tragen, müssen sie gepflegt und regelmäßig geschnitten werden. Neben dem Winterschnitt tut Obstbäumen auch ein Schnitt im Sommer gut. Wir erklären, was Sie beim Obstbaumschnitt im Sommer beachten müssen. 

Sommerschnitt bei Obstbäumen
Ein Sommerschnitt tut Obstbäumen gut und sorgt für eine bessere Entwicklung der Fruchtansätze.© Kzenon - stock.adobe.com

Im Gegensatz zum Winterschnitt, der während der Saftruhe vorgenommen wird, wird der Sommerschnitt bei Obstbäumen vorgenommen, während der Baum noch voll im Saft steht. 

Der Sommerschnitt bei Obstbäumen sorgt dafür, dass die Triebe nicht ungebremst wachsen und der Baum stattdessen verstärkt Fruchtholz für das kommende Jahr ausbildet. Der ideale Zeitpunkt ist dabei je nach Obstbaumsorte verschieden. 

Merken Sie sich die Faustregel: Was mit der Schere entfernt werden kann, wird im Sommer geschnitten. Alles, wofür Sie eine Säge bräuchten, wird beim Winterschnitt entfernt.

Der Sommerschnitt ist eine Möglichkeit, das Fruchtwachstum des Baums zu fördern und so den Ertrag Ihrer Obstbäume zu steigern.

Wichtig: Kontrollieren Sie vor dem Sommerschnitt zunächst, ob in Ihren Obstbäumen Vögel brüten. Ist dies der Fall, beschränken Sie den Obstbaumschnitt im Sommer auf ein Minimum.

Obstbaumschnitt im Sommer bei Apfelbäumen

Der beste Zeitpunkt, um Apfelbäume im Sommer zu schneiden, ist, wenn die Knospen an den Spitzen der Triebe voll ausgebildet sind. In der Regel ist das Ende Juli bis Anfang August der Fall.

Neben der Wachstumsregulierung hat der Obstbaumschnitt im Sommer beim Apfelbaum den Vorteil, dass so mehr Licht in die Krone gelangt und der Baum mehr Nährstoffe zur Verfügung hat. Dies kommt den bereits ausgebildeten Früchten im Reifeprozess zugute.

  • Entfernen Sie alle zu dicht, ins Kroneninnere oder senkrecht nach oben wachsenden Triebe. 
  • Triebe von mittlerer Dicke werden mit dem Rosettenschnitt gekürzt. Dabei wird der Trieb bis zum Blätterkranz an der Basis gekappt. Der Blätterkranz soll allerdings stehen bleiben. 
  • Triebe, die am Ansatz Fruchtholz zeigen, dann aber mit einem Wassertrieb weitergewachsen sind, werden mit dem Stummelschnitt oberhalb des zweiten oder dritten Blattes gekappt. 
  • Stärkere, senkrecht wachsende Äste schneiden Sie bis auf den Astring zurück. 
  • Entfernen Sie zum Schluss alle kleinen Triebe, die direkt aus dem Stamm wachsen. Sie kosten den Baum nur unnötig Nährstoffe.

Bereits im Frühsommer können Sie den sogenannten Juniriss durchführen: Dabei reißen Sie bereits im Juni die kurzen Triebe an der Astoberseite, auch Wassertriebe oder Geiltriebe genannt, mit einem scharfen Ruck Richtung Stamm ab. Durch das Abreißen wird verhindert, dass im nächsten Jahr neue Wassertriebe an derselben Stelle wachsen.

Für den Sommerschnitt bei Birnbäumen können Sie sich an den Schritten für den Erhaltungsschnitt bei Apfelbäumen orientieren. 

Was Sie beim Obstbaumschnitt im Winter beachten müssen, lesen Sie hier.

Sommerschnitt beim Apfelbaum
Ein Sommerschnitt beim Apfelbaum fördert das Ausreifen der Früchte.© M. Schuppich - stock.adobe.com

Sommerschnitt bei Pflaumenbäumen

Anders als bei anderen Steinobstbäumen ist beim Sommerschnitt für Pflaumen Regelmäßigkeit wichtiger als ein rabiater Rückschnitt. Der beste Zeitpunkt für den Obstbaumschnitt im Sommer bei Pflaumen ist Mitte bis Ende September.

  • Lichten Sie die Krone im September aus, indem Sie zu dicht stehende oder ins Kroneninnere wachsende Triebe zurückschneiden.
  • Entfernen Sie Seitentriebe, wo nötig, so dass sich die Krone gleichmäßig ausbilden kann.  
  • Bereits Im Juni können Sie die noch unverholzten Wassergeschosse entfernen. 

Frühreife Pflaumensorten können bereits ab Mitte August bis Mitte September geschnitten werden. Auch anderes Steinobst wie Aprikosen oder Pfirsiche können Sie im Sommer direkt nach der Ernte zurückschneiden.

Achten Sie bei Steinobst darauf, den Sommerschnitt nicht zu spät durchzuführen: Ab Ende September fällt es den Bäumen schwerer, sich zu regenerieren, weil sie sich schon auf den Winter vorbereiten. Dadurch verheilen die Schnittwunden nicht so gut, es kann zu Infektionen und Pilzerkrankungen kommen.

Sommerschnitt bei Kirschbäumen: So geht’s

Der Obstbaumschnitt im Sommer bei Kirschbäumen bremst das starke Wachstum und verhindert, dass der Baum wuchert. Durch den Erhaltungsschnitt lassen sich an Kirschbäumen außerdem Krankheiten bekämpfen. Der beste Zeitpunkt, um Kirschbäume im Sommer zu schneiden, ist Mitte bis Ende August

  • Erhalten Sie vor allem Zweige, die leicht aufrecht wachsen. 
  • Triebe, die nach unten wachsen oder hängen, schneiden Sie bis auf eine Scherenlänge über der Gabelung mit dem Basisholz zurück. So fördern Sie das Wachstum und die Fruchtausbildung. Wenn Sie kein Wachstum wünschen, schneiden Sie den Trieb bis auf die Basis zurück.
  • Auch stark senkrecht wachsende Triebe werden beim Sommerschnitt für Kirschbäume entfernt.
  • Schneiden Sie auch die Triebe zurück, die direkt aus dem Stamm wachsen. Wenn Sie in einer niederschlagsarmen Region leben, können Sie die Triebe vollständig zurückschneiden. In Regionen, wo viel Regen fällt, schneiden Sie die Triebe bis auf einen Stummel von zehn Zentimetern Länge zurück.

Beim Erhaltungsschnitt für Kirschbäume wird zwischen dem Sommerschnitt für Süßkirschen und für Sauerkirschen unterschieden. Süßkirschen wachsen stärker als Sauerkirschen, doch alle Kirschbäume sind sehr wuchsfreudig. 

Kirschbaum schneiden im Sommer
Kirschbäume sind sehr wuchsfreudig und profitieren von einem Sommerschnitt.© sonne_fleckl - stock.adobe.com

Süßkirschen im Sommer schneiden

Beim Sommerschnitt für Süßkirschen kommt es vor allem darauf an, die Krone auszulichten, damit auch die Früchte im Kroneninneren genug Licht zum Reifen bekommen. Entfernen Sie senkrecht oder ins Kroneninnere wachsende Triebe sowie Konkurrenztriebe an der Basis. 

Wichtig: Der Durchmesser der entfernten Zweige sollte fünf Zentimeter nicht überschreiten, da der Kirschbaum sonst mit Gummifluss reagiert.

Sauerkirschen: So geht der Obstbaumschnitt

Viele Sauerkirschen-Sorten bilden Früchte nur an jungen Trieben aus dem Vorjahr. Werden diese nicht regelmäßig nachgeschnitten, bilden sich mit der Zeit immer weniger fruchttragende Triebe und der Ernteertrag wird geringer. Spätestens wenn die Langtriebe der Sauerkirsche verkahlen und nach unten hängen, ist es Zeit für einen Sommerschnitt

  • Schneiden Sie die Spitzentriebe bis zum Ansatz zurück.
  • Seitentriebe kürzen Sie auf einen einjährigen Zweig zurück oder kappen Sie über einer gut ausgebildeten Knospe für einen neuen Trieb. 

Bei Sauerkirschenarten, die auf mehrjährigen Zweigen Früchte ausbilden, können Sie sich am Sommerschnitt für Pflaumenbäume orientieren. 

Mit dem Sommerschnitt können Sie Ihre Obstbäume zu verstärkter Fruchtbildung im kommenden Jahr animieren. Achten Sie aber beim Sommerschnitt immer darauf, Vogelnester oder Eichhörnchenkobel nicht zu beschädigen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 10_2021