Insekten

Wespen vertreiben mit ungefährlichen Mitteln

Gerade wenn das Wetter im Sommer sehr warm und trocken ist, können die Insekten schnell zur Plage werden. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Wespen vertreiben können. Häufig führt die Kombination verschiedener Methoden zum Ziel.

Wespen vertreiben
Wespen sind keine gern gesehenen Gäste an der Kuchentafel.© Ingo Bartussek - stock.adobe.com

Sobald der Teller auf dem Tisch steht, dauert es meist nicht lange: Schon prüft die erste Wespe das Kuchenbüfett! An eine entspannte Zeit auf der Terrasse ist für die meisten Menschen nun nicht mehr zu denken. Wie wird man die kleinen Plagegeister am besten wieder los? Wespen vertreiben mit einem Hausmittel, ohne den Einsatz von drastischeren Mitteln – funktioniert das?

Übrigens: Warum bis zu 65 000 Euro Strafe drohen, wenn Sie ein Wespennest beschädigen, verraten wir hier.

Die größten Erfolgschancen haben Sie mit einer Kombination mehrerer Methoden, insbesondere, wenn Sie die Taktiken Vertreiben und Ablenken gleichzeitig anwenden. Das Motto „Viel hilft viel“ hat in diesem Fall also eine gewisse Berechtigung.

Wespe
Wespen vertreiben Sie am besten mit einer Kombination verschiedener Tricks.© murgvi - stock.adobe.com

Wespen vertreiben mit Duft

Die gute Nachricht zuerst: Wespen reagieren stark auf Düfte. Entsprechend kursieren im Internet unzählige Tipps, mit welchen Gerüchen Sie die Insekten wirksam in die Flucht schlagen. Nicht immer halten die Methoden, was sie versprechen – vor allem nicht als einzelne Maßnahme, die die Wespen vertreiben soll. Denn auch Kuchen und Limonade duften verführerisch und die Insekten gelten als äußerst hartnäckig.

Daher sollten Sie nicht gleich aufgeben, falls der Erfolg auf sich warten lässt. Kombinieren Sie bei ungefährlichen Hausmitteln ruhig verschiedene Methoden, um die Wespen zu vertreiben! Ein Allheilmittel gegen die Insekten gibt es leider nicht. Wir haben für Sie einige Methoden zusammengetragen, die sich bei der Abwehr von Wespen bereits häufig bewährt haben.

Wespen vertreiben mit Kaffee

Ein Mittel gegen Wespen, das es wohl in so gut wie jedem Haushalt in Deutschland gibt, ist Kaffee. Wespen sind alles andere als Kaffeejunkies. Schon gar nicht mögen sie die für Kaffee typischen Röstaromen. Sie können daher Wespen vertreiben, indem Sie Kaffeepulver oder -bohnen in einem feuerfesten Behältnis anzünden.

Wespe und Kaffee
Der Geruch von brennendem Kaffeepulver wirkt abschreckend auf Wespen.© Ralf-Geithe - stock.adobe.com

Eine weitere Möglichkeit ist das Auslegen von frisch geschnittenem Knoblauch oder Zitrusfrüchten, vor allem Zitronen. Schneiden Sie das Obst in Scheiben und spicken Sie sie mit Kräutern und Gewürzen wie z. B. Nelken und Weihrauch oder beträufeln Sie die Früchte mit Teebaumöl oder anderen ätherischen Ölen. Das wird die Wespen vertreiben.

Sie sind Hobbygärtner? Sie können ebenso Wespen vertreiben mit dem Duft lebender Pflanzen! Bauen Sie auf der Terrasse oder dem Balkon z. B. Tomaten und Basilikum an. Gerade den ganz eigenen Geruch von Tomatenpflanzen empfinden die Insekten als unangenehm.

Auch kann es helfen, eine Schale mit Salmiakgeist aufzustellen oder Räucherstäbchen zu verbrennen. Ein viel zitierter Tipp, Kupfermünzen gegen Wespen einzusetzen, scheint dagegen eher wenig erfolgversprechend zu sein.

Wespen ablenken mit überreifen Weintrauben

In gewisser Weise sind Wespen wie kleine Kinder an der Supermarktkasse: Manchmal hilft es schon, wenn man ihre Aufmerksamkeit fürs Erste auf etwas Anderes lenkt. Wenn es um Wespen geht, lautet das Stichwort „Ablenkfütterung“. Ködern Sie die Insekten in ausreichender Entfernung – etwa fünf bis zehn Meter von dem Bereich, aus dem Sie sie fernhalten wollen – mit geeigneter Nahrung.

Wespe und Weintraube
Besonders Weintrauben sind für Wespen unwiderstehlich.© Daniela - stock.adobe.com

Wespen sind die „Allesfresser“ unter den Insekten und haben einen sehr vielfältigen Speiseplan. Zu ihren Leibspeisen gehören etwa süßer Blüten-Nektar und Blattläuse. Für eine Ablenkfütterung gut geeignet ist daher reifes Obst wie z. B. Äpfel und Birnen, aber auch Kochschinken. Die ultimative Versuchung für Wespen sind übrigens überreife Weintrauben. Das hatten zwei Schülerinnen vor einigen Jahren im Rahmen eines Experiments bei „Jugend forscht“ herausgefunden.

Doch Vorsicht: Eine Ablenkfütterung ist ein zweischneidiges Schwert und kann leicht nach hinten losgehen! Zwar bleiben die Wespen so der Terrasse oder dem Balkon meist fürs Erste fern. Jedoch spricht es sich auch schnell unter den Insekten herum, wo es regelmäßig Leckerbissen für sie gibt.

Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden: Bleiben Sie im Umgang mit Wespen immer ruhig und vorsichtig. Die Tiere fühlen sich von hektischen Bewegungen angegriffen und stechen dann erst recht zu.

Zum Weiterlesen: Wie Sie ein Wespennest entfernen, erfahren Sie hier.

Außerdem: Wie Sie eine Wespenfalle selber bauen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!