Auto

Baumharz vom Auto entfernen

Baumharz kann ein hartnäckiges und ärgerliches Problem für Autobesitzer sein. Es setzt sich schnell auf der Lackoberfläche fest und lässt sich nur schwer entfernen, ohne den Lack zu beschädigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Baumharz effektiv und sicher von Ihrem Auto entfernen können.

Baumharz vom Auto entfernen
© erstellt durch DALL-E 3 (KI-Technologie)

Wer eine eigene Garage oder einen gemieteten (Tief-)Garagenplatz hat, kennt das Problem von Baumharz auf dem Auto vermutlich nur bedingt. Alle anderen KFZ-Besitzer können ein Lied davon singen!

Baumharz ist eine klebrige, zähe Substanz, die von Bäumen abgesondert wird, um Wunden zu verschließen und sich vor Insekten und Krankheiten zu schützen. Ist das Auto unter einem Baum geparkt, passiert es leicht, dass das Harz auf das Auto tropft, aushärtet und eine feste Verbindung mit der Lackoberfläche bildet. Diese Eigenschaft macht es besonders schwierig, Baumharz zu entfernen, ohne den Autolack zu beschädigen.

Alles Wichtige zum Baumharz vom Auto entfernen im Überblick

Material und Werkzeug

Bevor Sie mit der Entfernung des Baumharzes beginnen, sollten Sie alle notwendigen Materialien bereitlegen:

Affiliate-Link
Mikrofasertücher fürs Auto

7,99 €

 

Affiliate-Link
Autoshampoo

3,89 €

 

Affiliate-Link
Baumharz-Entferner

10,49 €

 

Affiliate-Link
Isopropylalkohol

8,09 €

 

Affiliate-Link
Plastikspachtel

8,09 €

 

Affiliate-Link
Autopolitur

19,90 €

 

 

Baumharz vom Auto entfernen – Anleitung

Baumharz auf dem Auto kann nicht nur unschön aussehen, sondern auch den Lack beschädigen, wenn es nicht richtig entfernt wird. Mit der richtigen Methode und den passenden Werkzeugen lässt sich das klebrige Harz jedoch sicher und effektiv beseitigen. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Baumharz schonend von Ihrem Autolack entfernen können.

  1. Fahrzeug vorbereiten: Beginnen Sie mit einer gründlichen Wäsche Ihres Autos. Verwenden Sie hierfür warmes Wasser und ein Autoshampoo. Dies entfernt Schmutz und andere Ablagerungen, die Kratzer verursachen könnten, wenn Sie das Baumharz entfernen.
  2. Baumharz einweichen: Weichen Sie das Baumharz ein. Verwenden Sie dafür am besten spezielle Baumharzentferner aus dem Fachhandel. Alternativ funktioniert auch Isopropylalkohol. Tränken Sie dazu ein Mikrofasertuch mit dem Reiniger und legen Sie dieses für etwa 5-10 Minuten auf das Harz. Diese Methode hilft, das Harz zu erweichen und die Bindung zum Lack zu lösen.
  3. Baumharz entfernen: Verwenden Sie nun eine Plastikspachtel oder eine Kreditkarte, um das weiche Harz vorsichtig abzukratzen. Seien Sie dabei sehr behutsam, um den Lack nicht zu beschädigen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das gesamte Harz entfernt ist.
  4. Nachreinigung: Wischen Sie die betroffenen Stellen mit einem sauberen, feuchten Mikrofasertuch ab, um alle Reste des Reinigers und des Harzes zu entfernen. Falls notwendig, können Sie den Bereich erneut mit Autoshampoo reinigen.
  5. Polieren und Versiegeln: Nachdem das Harz entfernt ist, polieren Sie die betroffene Stelle mit einer möglichst hochwertigen Autopolitur. Dies hilft, eventuelle Mikrokratzer zu beseitigen und den Glanz wiederherzustellen. Abschließend tragen Sie eine Schicht Autowachs* auf, um den Lack zu versiegeln und vor zukünftigen Harzflecken zu schützen.
Affiliate-Link
Autowachs

21,90 €

Mehr Autotipps

Ob Sie einen Kratzer am Auto entfernen möchten, Schutz fürs Auto oder einfach nur eine gute Pflege innen und außen – unsere Tipps lassen das Auto glänzen: 

Schimmel im Auto | Auto Innenreinigung | Reinigungsknete AutoWallbox selbst installieren | Carport selber bauen | Marder Auto

Hausmittel zum Baumharz vom Auto entfernen

Falls Sie keinen speziellen Baumharzentferner zur Hand haben, gibt es einige Hausmittel, die ebenfalls helfen können:

  • Nagellackentferner (ohne Aceton)*: Tragen Sie eine kleine Menge auf ein Tuch auf und reiben Sie das Harz vorsichtig ab. Testen Sie den Entferner jedoch zuerst an einer unauffälligen Stelle, um sicherzustellen, dass er den Lack nicht beschädigt.
  • Butter oder Margarine: Reiben Sie die betroffene Stelle mit Butter oder Margarine ein. Lassen Sie es einige Minuten einwirken und wischen Sie es dann ab. Der Fettgehalt hilft, das Harz zu lösen.
  • Essig: Mischen Sie weißen Essig mit Wasser und tragen Sie die Lösung auf das Harz auf. Lassen Sie es einwirken und wischen Sie es dann ab.
Affiliate-Link
Nagellackentferner, acetonfrei

13,99 €

Baumharz auf dem Auto vorbeugen

Um zukünftigem Baumharzbefall vorzubeugen, sollten Sie Ihr Auto möglichst nicht unter Bäumen parken, die bekannt dafür sind, viel Harz abzusondern. Dazu gehören insbesondere Kiefern, Fichten und Tannen. Eine regelmäßige Wäsche und Pflege des Fahrzeugs hilft ebenfalls, das Harz schneller zu erkennen und zu entfernen, bevor es aushärten kann.

Haben Sie keine andere Möglichkeit, sollten Sie ihr Auto zumindest abdecken. Dazu eignet sich am besten eine sogenannte Vollgarage. Diese gibt es in mannigfaltigen Ausführungen, Größen und teilweise auf bestimmte Auto-Modelle abgestimmt im Handel. Halbgaragen sind weniger zu empfehlen, da sie schlicht nicht den gesamten Lack des Autos, sondern maßgeblich die Windschutzscheibe und das Dach, nicht aber die Motorhaube und die Seiten des Vehikels abdecken.

Affiliate-Link
Vollgarage

24,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

29,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

59,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

37,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

64,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

69,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

69,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

59,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

59,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

105,99 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

53,90 €

 

Affiliate-Link
Vollgarage

83,98 €

 

 

Die Entfernung von Baumharz vom Auto erfordert Geduld und die richtigen Werkzeuge. Mit den oben genannten Schritten und Mitteln können Sie das Harz sicher und effektiv entfernen, ohne den Lack Ihres Fahrzeugs zu beschädigen. Denken Sie daran, dass vorbeugende Maßnahmen wie das Vermeiden von Parkplätzen unter bestimmten Bäumen und regelmäßige Fahrzeugpflege dazu beitragen können, das Problem in Zukunft zu minimieren.

Artikel aktualisiert am 09.07.2024


Über die Autorin

Alexandra Lindner

Alexandra Lindner

Expertin für Pflanzen- und Gartenthemen sowie DIY-Projekte

Alexandra Lindner, Wahlmünchnerin (gebürtige Allgäuerin), volontierte nach ihrem Kulturjournalismus-Studium zunächst bei einem B2B-IT-Magazin als Online-Redakteurin, ehe sie 2021 zu selbermachen.de wechselte. Seitdem arbeitet sie dort als Content-Managerin und übernahm schließlich im September 2022 die operative Leitung. Besonders versiert ist sie bei Pflanzen- und Gartenthemen, jedoch zählen auch die handwerklichen Texte zur Expertise der passionierten DIY-lerin. Ihre Freizeit verbringt Alexandra Lindner in der Natur, in der Küche oder auf Konzerten.


In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) oder mit dem Hinweis "Affiliate-Link" gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen – Jetzt kaufen!
Selbermachen Ausgabe 08/2024