Einrichtung und Deko

Vorsicht, Krabbeltiere! Die versteckte Welt der Insekten im Weihnachtsbaum

Eine echte Tanne gehört für viele unbedingt zu Weihnachten dazu. Dabei ist den meisten nicht klar, wie viele teilweise unliebsame Gäste man sich mit einem echten Baum in die Wohnung holt. Wir klären auf und geben Tipps, was nun zu tun ist.

Insekten im Weihnachtsbaum
© DALL-E

Der festlich geschmückte Weihnachtsbaum birgt mehr als nur weihnachtliche Freude: In diesem Artikel erklären wir, welche ungebetenen Gäste – von Spinnen bis Zecken – damit möglicherweise mit ihm in das Zuhause gelangen und was Sie vorbeugend tun können.

Alles Wichtige zu Ungeziefer im Weihnachtsbaum im Überblick

Ein Weihnachtsbaum ist nicht nur ein Symbol festlicher Freude, sondern auch ein natürlicher Lebensraum für eine Vielzahl von Insekten. Im dichten Geäst des Baumes finden kleine Spinnen, winzige Zecken und andere Krabbeltiere einen idealen Unterschlupf. Die meist harmlosen Insekten leben unbemerkt in der Ruhe des Waldes. Beim Fällen und Abtransport der Bäume bleiben viele dieser kleinen Bewohner im Geäst verborgen.

Die Vielfalt dieser versteckten Fauna kann überraschen. Von mikroskopisch kleinen Milben, die sich von abgestorbenen Pflanzenteilen ernähren, hin zu kleinen Käfern, die in der Rinde leben, bietet der Weihnachtsbaum ein kleines Ökosystem. Die meisten dieser Insekten sind für den Menschen nicht wahrnehmbar und stellen keine Bedrohung dar. Sie sind ein natürlicher Teil des Ökosystems, aus dem der Weihnachtsbaum stammt, und spielen dort eine wichtige Rolle im Kreislauf der Natur.

Zahlen und Fakten: Wie viele Insekten leben in einem Baum?

Auch wenn es beunruhigend klingt, dass ein Weihnachtsbaum bis zu 25.000 Insekten beherbergen kann, ist die Realität weit weniger dramatisch. Die meisten dieser Krabbeltiere sind so klein, dass sie mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind. Größere Spinnen können sich zwar auch im Baum befinden, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie gerade zur Bescherung auftauchen. Oft suchen sie sich ein ruhigeres Versteck, zum Beispiel hinter Möbeln, wo sie später zufällig entdeckt werden können.

Ein besonderes Augenmerk ist auf Zecken zu richten. Während Spinnen in unseren Breiten harmlos sind, können Zecken Krankheiten wie Borreliose und FSME übertragen. Glücklicherweise bevorzugen Zecken für ihren Winterschlaf andere Plätze wie Laub oder abgefallene Nadeln und sind nur selten direkt am Weihnachtsbaum zu finden. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn Zecken können sich im Baum verstecken und auf eine Gelegenheit warten, auf einen Wirt überzugehen.

Die warme Umgebung eines Wohnzimmers kann die Aktivität von Insekten im Baum beeinflussen. In ihrer natürlichen, kühleren Umgebung bleiben sie oft in einer Art Winterschlaf. Die Wärme im Haus kann sie aber aufwecken und mobilisieren.

Vorbeugung und Umgang mit Insekten im Baum

Um unliebsame Überraschungen durch Insekten im Weihnachtsbaum zu vermeiden, gibt es einige wirksame Maßnahmen:

  • Zunächst ist es hilfreich, den Baum gründlich auszuschütteln, bevor er ins Haus gebracht wird. Dies kann helfen, lose sitzende Insekten und Spinnen zu entfernen.
  • Nach dem Ausschütteln kann eine sorgfältige Inspektion des Baumes weitere versteckte Nester oder Insekten aufdecken.
  • Für zusätzlichen Schutz können milde Insektizide verwendet werden, wobei jedoch auf die Umweltverträglichkeit und die Sicherheit für Haustiere und Kinder geachtet werden sollte. Natürliche Alternativen wie Neemöl oder eine leichte Seifenlauge können ebenfalls wirksam sein, um Insekten abzuwehren, ohne Schaden anzurichten.
Affiliate Link
Bio-Insektenspray

19,95 €

 

Affiliate Link
Neemöl

28,95 €

 

Affiliate Link
Schmierseife

14,34 €

 

Es ist auch ratsam, den Baum regelmäßig zu kontrollieren, besonders in den ersten Tagen nach dem Aufstellen. Kleine, bewegliche Insekten können durch die Wärme des Hauses aktiviert werden und sich zeigen. Wenn Insekten gefunden werden, können sie meist mit einem sanften Staubsauger entfernt werden, ohne den Baum zu beschädigen.

Schließlich ist es wichtig, den Baum nach Weihnachten sorgfältig zu entsorgen. Dies hilft, eventuell im Baum verbliebene Insekten aus dem Haus zu entfernen und verhindert, dass sie sich in der Wohnung ansiedeln. Wer diese Schritte befolgt, kann die festliche Freude am Weihnachtsbaum genießen, ohne sich über unerwünschte Krabbeltiere ärgern zu müssen.

Weitere Artikel zum Thema Schädlinge und Ungeziefer:

Spinnen vertreibenKellerasseln natürlich bekämpfen | Kakerlaken und Schaben bekämpfen | Bettwanzen bekämpfen | Ohrenkneifer

Sonderfall Gottesanbeterinnen: Was tun bei Fund?

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn am Weihnachtsbaum ungewöhnliche Gebilde entdeckt werden, die wie kleine Tannenzapfen oder Nüsse aussehen. Es könnte sich um Nester von Gottesanbeterinnen handeln, die jeweils zwischen 100 und 200 Eier enthalten. Solche Funde sollten sofort behandelt werden, um das Schlüpfen der Insekten im Wohnraum zu verhindern.

Die Entfernung der Nester erfordert ein vorsichtiges Vorgehen. Es empfiehlt sich, das Nest zusammen mit den betroffenen Zweigen vorsichtig abzuschneiden, um eine Beschädigung des Nestes und ein vorzeitiges Schlüpfen der Eier zu vermeiden. Nach dem Abschneiden sollten die Nester und Zweige sicher ins Freie gebracht werden, idealerweise an einen naturnahen Ort, an dem die Gottesanbeterinnen nach dem Schlüpfen überleben können.

Es ist auch wichtig, den Rest des Baumes sorgfältig nach weiteren Nestern abzusuchen. Gottesanbeterinnen legen oft mehrere Nester an. Eine gründliche Kontrolle hilft, das Risiko zu minimieren, dass weitere Nester übersehen werden.

Artikel aktualisiert am 15.12.2023

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) oder mit dem Hinweis "Affiliate Link" gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen – Jetzt kaufen!
Selbermachen Ausgabe 07_24