Tiere

Kellerasseln natürlich bekämpfen und vertreiben

Im Garten sind Kellerasseln nützliche Tiere. Sobald sie aber in Massen auftreten oder sich in der Wohnung einnisten, sollten sie handeln. Wir erklären, wie Sie Kellerasseln erfolgreich vertreiben – mit natürlichen Mitteln.

Kellerasseln Nahaufnahme
Kellerasseln sind im Garten sehr nützlich, in der Wohnung möchte man sie eher nicht haben.© Maria - stock.adobe.com

Kellerasseln gehören zu den Krebstieren. Ihre Vorfahren lebten schon vor 250 Millionen Jahren in den Urzeitmeeren der Erde. Tatsächlich verfügen auch Kellerasseln noch über zurückgebildete Kiemen, die allerding nicht mehr zur Atmung genutzt werden.

Die zur Familie der Landasseln gehörenden Kellerasseln werden bis zu zwei Zentimeter lang. Ihr Rückenpanzer ist gegliedert und von grauer, graubrauner oder gelbgrauer Farbe. Kellerasseln haben vier Fühler, von denen nur zwei auf den ersten Blick sichtbar sind, und 14 Füße.

Kellerasseln loswerden

Kellerasseln sind zwar ungefährlich, über ihren Anblick freuen sich dennoch wahrscheinlich nur die wenigsten Menschen. Dabei sind Kellerasseln sogar nützlich und wichtig für das Ökosystem im Garten, denn sie fressen abgestorbene Pflanzenteile. Allerdings können Kellerasseln auch Pflanzen schädigen, wenn sie in großer Zahl auftreten.

Um die Kellerasseln zu bekämpfen, sollten Sie dann zu natürlichen Mitteln greifen, um die Natur im Garten nicht zu schädigen. Auch wenn Sie Kellerasseln aus der Wohnung vertreiben wollen, sollten Sie zu Ihrem Schutz und zum Schutz Ihrer Familie zu natürlichen Mitteln greifen.

Die beste Methode gegen Kellerasseln ist es, die Krebstierchen gar nicht erst anzulocken. Dazu können Sie folgende Vorkehrungen treffen:

  • Lüften Sie regelmäßig. Kellerasseln werden von hoher Luftfeuchtigkeit angezogen. Durch regelmäßiges lüften vermeiden Sie außerdem Schimmel.
  • Verschließen Sie Risse in der Hauswand und unter der Tür und befestigen Sie lose Fliesen. So sparen Sie zusätzlich Heizkosten und sorgen für mehr Sicherheit.
  • Lassen Sie keine Lebensmittelreste herumliegen, achten Sie darauf, den Biomülleimer fest zu verschließen und entfernen reinigen Sie Böden und Oberflächen regelmäßig von Staub und Haaren.
Kellerasseln
Kellerasseln lieben eine feuchte und dunkle Umgebung.© Holger Kirk - stock.adobe.com

Kellerasseln vertreiben mit natürlichen Mitteln

Wenn Sie bereits einen Befall festgestellt haben, müssen Sie die Kellerasseln wieder loswerden. Die umweltfreundlichste Methode ist es, die Kellerasseln zu ködern und nach draußen zu befördern. Als Köder eignen sich

  • Alkohol: Spülen Sie eine Glasflasche mit Alkohol aus und platzieren Sie sie so, dass die Kellerasseln hineingelangen können. In der Flasche können Sie die Tiere bequem nach draußen befördern.
  • Feuchtigkeit: Da Kellerasseln feuchte und dunkle Rückzugsorte bevorzugen, eignet sich auch ein feuchtes Küchenhandtuch, das Sie auslegen können, um Kellerasseln anzulocken.
  • Äpfel oder Karotten: Überreifes Obst oder Gemüse in einer Schale oder auch ausgehöhlte Äpfel, Karotten oder Kartoffeln eignen sich gut als Köder, um die Kellerasseln anzulocken.

Sobald sich genug Kellerasseln am und im Köder gesammelt haben, bringen Sie den Köder einfach vorsichtig nach draußen, zum Beispiel auf der Schaufel des Handfegers.

Wichtig: Saugen Sie die Kellerasseln niemals mit dem Staubsauger auf. Die Tiere finden im Staubsaugerbeutel genug Nahrung und leben einfach im Staubsauger weiter.

Hausmittel gegen Kellerasseln

Wenn Ihnen die 14 Beine der Kellerasseln zu viele für friedliches Anlocken und Entsorgen sind, können Sie die Tiere auch mit anderen Mitteln vertreiben. Besonders wirkungsvoll sind dabei bestimmte Geruchsstoffe.

  • So können Sie Kellerasseln vertreiben, indem Sie Salbeiblätter auslegen. Diese Maßnahme eignet sich sowohl zur Vorbeugung, als auch um Kellerasseln zu vertreiben.
  • Auch Backpulver eignet sich, um Kellerasseln zu bekämpfen. Streuen Sie das Backpulver besonders in Bereichen aus, wo Sie schon Kellerasseln gesehen haben.

Kellerasseln im Garten bekämpfen

Im Garten sind Kellerasseln ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems, solange Ihre Zahl sich im Rahmen hält. Wenn Sie feststellen, dass die Kellerasseln Ihre Pflanzen schädigen, gibt es auch hier umweltfreundliche Mittel, um Kellerasseln zu bekämpfen.

Rotkehlchen mit Kellerasseln
Fressfeinde sind die natürlichste Methode, um Kellerasseln im Garten zu bekämpfen.© Rita Priemer - stock.adobe.com
  • In einem naturnahen Garten, der Igeln, Vögeln und vielleicht sogar Kröten oder Fröschen eine Heimat bietet, reguliert sich die Zahl der Kellerasseln durch die Fressfeinde von allein. Zusätzlich trägt Ihr Garten zur ökologischen Vielfalt bei.
  • Ein Stück nasses Holz, zum Beispiel ein Ast mit Rinde, dient dazu, Kellerasseln einzufangen. Bohren Sie viele kleine Schlupflöcher in die Rinde und befeuchten sie den Ast gründlich. Platzieren Sie den Ast in der Nähe der befallenen Pflanzen und entsorgen Sie ihn, wenn sich genug Kellerasseln darauf gesammelt haben.
  • Ein umgedrehter Blumentopf aus Keramik lockt Kellerasseln ebenfalls von der betroffenen Pflanze weg. Stellen Sie den Blumentopf einfach über Kopf neben die betroffene Pflanze. Die Krebstierchen wandern unter den Blumentopf, den Sie einfach wegtragen können, um die Kellerasseln zu entfernen.

Kellerasseln sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems und dienen zum Beispiel Igeln oder Fröschen als Nahrung. Aus diesem Grund sollten Sie davon absehen, Kellerasseln mit Gift zu bekämpfen, um nicht langfristig der Umwelt zu schaden und die Vielfalt in Ihrem Garten zu schmälern.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 02_2021