Bauen

Holzhütte für den Garten bauen

Ein Gerätehaus sollte nicht nur praktisch sein, sondern auch gut aussehen. So bauen Sie relativ schnell eine geräumige und klassische Holzhütte für den Garten.

Holzhütte für den Garten
© Lasse Hansen

Für die meisten Gartenbesitzer ist ein Bausatz für eine Hütte, der schnell aufgestellt ist, genau richtig. Wenn aber das neue Gartenhaus etwas Besonderes werden soll, dann lohnt es sich, daraus ein DIY-Projekt zu machen. Unsere Schuppen bietet neben praktischen auch sehenswerte Details:

Eine schwarz gestrichene Traufe an der Vorderseite dient als konstruktiver Holzschutz für die Fassade und schützt sie vor Regen, und der Dachüberstand an der Rückseite bietet Platz für einen Anhänger und einen Kompostbehälter. Die Wände sind relativ dick, denn sie haben eine Dämmung und eine Windsperre bekommen. Außerdem haben wir neben der Außen- auch eine Innenverkleidung verbaut. Um das Dach und die Wände leichter aussehen zu lassen, haben wir ein wenig geschummelt und „falsche“ Seitenwände gebaut sowie die vorderen Dachsparren ausgeschnitten.

Außerdem haben wir das Haus zweifarbig gestrichen, um den Eindruck zu erwecken, dass die Fassade in einem schwarzen Rahmen aufgehängt ist. Für die Außenverkleidung verwenden wir Fichtenholz, das mit einer Kesseldruckimprägnierung oder als Thermoholz lange witterungsbeständig ist.

Alles Wichtige zu unserer Holzhütte für den Garten im Überblick

Material und Werkzeug

Am Anfang eines jeden Projektes steht das Bereitlegen beziehungsweise Besorgen aller benötigten Materialien und Werkzeuge:

Material

  • ca. 90 m Konstruktionsholz, 45 x 95 mm, Fichte
  • ca. 45 m Konstruktionsholz, 50 x 150 mm, Fichte
  • ca. 55 m Bretter, 25 x 100 mm, Fichte
  • ca. 15 m Bretter, 32 x 100 mm, Fichte
  • ca. 45 m² Blockbohlenprofil, 26 mm, z.B. Thermofichte oder druckimprägnierte Fichte
  • 9 OSB-3-Verlegeplatten, 1.250 x 2.500 x 22 mm
  • 30 m Unterlegpappe
  • 30 m Dachpappe
  • 540 cm Trauf- bzw. Tropfblech, Aluminium
  • Aluminiumnägel für Trauf- bzw. Tropfblech
  • ca. 40 m² Fassadenbahn
  • ca. 40 m² Steinwolle, 100 mm
  • 40 m² Sperrholz, 5 mm
  • 8 St. Bolzenanker ca. 20 mm, inkl. Unterlegscheiben
  • 168 St. Winkelverbinder*
  • ca. 38 m Zugband/Rispenband*
  • ca. 21 m Dachpappestreifen oder Mauersperrbahn

Werkzeuge

Akku-Bohrschrauber | Bohrhammer, Bohrer für Stein und Holz | Handsäge* | Kreissäge* | Säbelsäge*Tacker oder Nagler | ggfs. Gasbrenner*

Holzrahmen vorbereiten

Für die Rahmen werden nur 45 x 95 mm Balken verwendet. Damit ist es leicht, das Gerätehaus an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Der vordere Rahmen ist höher als die anderen, sodass das Dach eine Neigung von etwa fünf Grad hat. Je höher der vordere Rahmen ist, desto mehr Neigung erhält das Dach.

Holzrahmen vorbereiten
Holzhütte Garten – Löcher in Querbalken bohren
© Lasse Hansen

Schritt 1/3: Löcher in Querbalken bohren

In die unteren Querbalken (A, C und E) Löcher (12 mm) vorbohren. Seiten: je 4 Löcher, Vorder- und Rückseite: je 6 Löcher

Holzhütte Garten – Fundament markieren
© Lasse Hansen

Schritt 2/3: Fundament markieren

Balken auf die Bordsteine auflegen und mit dem Bohrhammer durch das Holz bohren und so das Fundament markieren.

Holzhütte Garten – Dachpappe befestigen
© Lasse Hansen

Schritt 3/3: Dachpappe befestigen

Auf den Balkenunterseiten mit einem Tacker jeweils einen Streifen Dachpappe als Schutz gegen Feuchtigkeit befestigen.

Bolzenanker als Befestigung am Boden

Das Gartenhaus ist fest mit dem Fundament verschraubt. Um zu verhindern, dass starker Wind den Schuppen verschieben oder gar anheben könnte, haben wir Bolzenanker verwendet, die genau in die vorgebohrten Löcher passen. Wenn die Mutter angezogen wird, zieht sie die Spreizmuffe nach außen zu den Lochwänden. Der Bolzenanker wird dadurch im Bohrloch festgeklemmt. Alternativ können auch Klebeanker verwendet werden. Hauptsache, die Verankerung ist stark genug für die auftretenden Kräfte.

Holzhütte Garten – Bolzenanker
© Lasse Hansen

Der Untergrund vor oder hinter dem Schuppen ist identisch mit dem Aufbau des Bodens, liegt aber zehn Zentimeter tiefer.

Holzhütte Garten – Skizze – Boden und Bolzenanker
© Lasse Hansen

Seitenwände aufstellen

Die Seiten- und der Rückseitenrahmen sind gleich hoch und werden vor dem Aufstellen mit Zugbändern stabilisiert, während die höhere Vorderseite aufrecht montiert wird.

Holzhütte Garten – Skizze der Seitenwände
© Lasse Hansen

Das Tragwerk besteht aus vier fast identischen Balkenrahmen. Drei Rahmen haben die gleiche Höhe. Der vordere ist jedoch höher, damit die gewünschte Dachneigung entsteht.

Hinter der Fassadenverkleidung werden Abstandshalter (K) und eine Fassadenbahn (V) angebracht. Das Gartenhaus ist mit 100 Millimeter Steinwolle isoliert und innen mit neun Millimeter Sperrholz abgedichtet.

Die Sparren (G) werden 140 Zentimeter über die Rückseite des Gartenhauses hinaus verlängert, damit das Dach als Unterstand für den Anhänger und den Komposthaufen dienen kann. Um das Dach leicht aussehen zu lassen, die vorderen Sparrenenden auf 50 x 50 Millimeter ausklinken.

Im vorderen Rahmen sind zwischen den vertikalen Balken Platz für eine Tür und ein Fenster berücksichtigt.

Die Abstandsbretter an der Seite wurden über die Front hinaus verlängert, da sie die Leichtbauwand an den Seiten stützen werden.

Holzhütte Garten – Skizze Schuppenwand von oben
© Lasse Hansen

Auf dem Boden im Inneren sollen Fliesen verlegt werden. Wir hätten alternativ aber auch einen Boden mit Schotter-, Sauberkeits-, Trenn- und abschließender Betonschicht wählen können.

Seiten- und Rückseitenrahmen

Jeder der Rahmen besteht aus einem oberen und einem unteren Querbalken. Dazwischen stehen die vertikalen Ständer. Gekreuzt angeschraubte Zugbänder geben der Leichtkonstruktion genügend Stabilität, dass sich die Rahmen leicht aufrichten und positionieren lassen.

Seiten-und Rückseitenrahmen
Holzhütte Garten – Winkelverbinder festschrauben
© Lasse Hansen

Schritt 1/8: Winkelverbinder festschrauben

Das Zugband an einer Ecke anschrauben und von einem Helfer an der diagonal liegenden Ecke positionieren lassen.

Holzhütte Garten – Zugband befestigen
© Lasse Hansen

Schritt 2/8: Zugband befestigen

Das Zugband an einer Ecke anschrauben und von einem Helfer an der diagonal liegenden Ecke positionieren lassen.

Holzhütte Garten – Zugband spannen
© Lasse Hansen

Schritt 3/8: Zugband spannen

Das Zugband für die Rahmenstabilisierung mit einer Zange straff spannen und festschrauben.

Holzhütte Garten – Löcher für Bolzenanker bohren
© Lasse Hansen

Schritt 4/8: Löcher für Bolzenanker bohren

Mit dem Bohrhammer und einem Betonbohrer an den Markierungen in die Bordsteine Löcher für die Bolzenanker bohren.

Holzhütte Garten – Bolzenanker einsetzen
© Lasse Hansen

Schritt 5/8: Bolzenanker einsetzen

Bohrstaub entfernen und Bolzenanker einsetzen. Werden die Muttern später angezogen, dehnt sich der Bolzen aus.

Holzhütte Garten – Rahmen aufrichten
© Lasse Hansen

Schritt 6/8: Rahmen aufrichten

Rahmen aufrichten und über den vorgebohrten Löchern auf den Bordsteinen positionieren.

Holzhütte Garten – Muttern festziehen
© Lasse Hansen

Schritt 7/8: Muttern festziehen

Eine Unterlegscheibe auf das Gewindestück setzen und die Mutter mit einem Ringschlüssel festziehen.

Holzhütte Garten – Seitenwände zusammensetzen
© Lasse Hansen

Schritt 8/8: Seitenwände zusammensetzen

Die beiden Seitenwände auf die gleiche Weise zusammensetzen, aufrichten und auf den Bordsteinen befestigen.

An der Grundstücksgrenze oder weniger als 2,5 Meter davon entfernt, darf der höchste Punkt des Gartenhauses 250 Zentimeter nicht überschreiten. In unserem Fall sind das 5 % Dachneigung.

Vorderer Rahmen und Dachaufbau

Jetzt ist nur noch die Vorderseite übrig, die „aufrecht“ zusammengesetzt und mit den Seiten verschraubt wird. An der Oberkante sind die Sparren befestigt. Je höher der Rahmen ist, desto steiler wird die Dachneigung.

Vorderer Rahmen und Dachaufbau
Holzhütte Garten – Querbalken festschrauben
© Lasse Hansen

Schritt 1/5: Querbalken festschrauben

Den unteren Querbalken (A) auf den Bordsteinen positionieren und mit den Bolzenanker festschrauben. Stellen Sie hierbei auch gleich sicher, dass sich die Dachpappe auf der Unterseite nicht gelöst hat.

Holzhütte Garten – Balken verbinden
© Lasse Hansen

Schritt 2/5: Balken verbinden

Vertikalen Balken (B), oberen Querbalken (A) und Stützbalken (B1) an den Außenseiten miteinander verbinden.

Holzhütte Garten – Sparren mit Aussparungen versehen
© Lasse Hansen

Schritt 3/5: Sparren mit Aussparung versehen

Sparren (G) an beiden Seiten mit Aussparungen versehen, damit er auf dem vorderen bzw. hinteren Rahmen aufliegt.

Holzhütte Garten – Sparren ausrichten
© Lasse Hansen

Schritt 4/5: Sparren ausrichten

Die Dachsparren im Abstand von 60 cm zueinander auflegen und beiden Seiten an den Markierungsschnüren ausrichten.

Holzhütte Garten – Sparren festschrauben
© Lasse Hansen

Schritt 5/5: Sparren festschrauben

Nacheinander alle Dachsparren mit Winkelverbindern auf beiden Seiten festschrauben.

Damit die Dachsparren auf der Vorderseite 40 Zentimeter und auf der Rückseite 140 Zentimeter Überstand haben, längs der oberen Querbalken jeweils eine Schnur als Anschlag anbringen. Auf den vorderen 40 Zentimeter wird der Sparren auf 5 x 5 Zentimeter verschmälert, damit der Überstand nicht wuchtig wirkt.

Holzhütte Garten – Skizze vordere Eckverbindung
© Lasse Hansen

Die vertikalen Balken (B), die höher als die Seitenrahmen (D) sind, positionieren und befestigen. Den oberen Querbalken (A) auflegen. Er muss bis zur Außenkante des Seitenrahmens reichen. Das Ende mit einem Stützbalken (B1) abstützen.

Isolieren, verkleiden und Dach decken

Zwischen die Holzständer der einzelnen Rahmen werden die exakt auf Maß geschnittenen Steinwolledämmmatten gesteckt. Die Fassadenbahn schließt die Isolierung ab. Abstandshalter sorgen für die Belüftung. Anschließend wird der Korpus mit den Außenbrettern verkleidet.

Isolierung, Verkleidung und Dachdecken
Holzhütte Garten – Fassadenbahn festtackern
© Lasse Hansen

Schritt 1/8: Fassadenbahn festtackern

Die Fassadenbahn (V) von unten nach oben mit einer Überlappung von 20 cm vollflächig an der Dämmung festtackern.

Holzhütte Garten – Schalungsbretter anschrauben
© Lasse Hansen

Schritt 2/8: Schalungsbretter anschrauben

Über der Fassadenbahn werden Schalungsbretter als Abstandshalter zur Außenverkleidung angeschraubt.

Holzhütte Garten – Außenbretter absägen
© Lasse Hansen

Schritt 3/8: Außenbretter absägen

Die Unterseite der Außenbretter vor dem Einbau schräg absägen, dann läuft das Wasser besser von der Wand ab.

Holzhütte Garten – Außenbretter zusammenklopfen
© Lasse Hansen

Schritt 4/8: Außenbretter festklopfen

Die Außenbretter (U) mit einem Hammer und einem dazwischen liegenden Holzklotz zusammenklopfen und und festnageln oder -schrauben.

Holzhütte Garten – OSB-Platten festschrauben
© Lasse Hansen

Schritt 5/8: OSB-Platten festschrauben

Die OSB-Platten (22 mm) auf die Sparren legen und mit Holzbauschrauben (45 x 70 mm) festschrauben.

Holzhütte Garten – Dachpappe verschweißen
© Lasse Hansen

Schritt 6/8: Dachpappe verschweißen

Soll die erste Schicht Dachpappe verschweißt werden, den Gasbrenner vorsichtig einsetzen, ansonsten festnageln.

Holzhütte Garten – Aluschiene festnageln
© Lasse Hansen

Schritt 7/8: Aluschiene festnageln

Eine Aluminiumschiene an die Kante nageln, wo der Regen vom Dach in die Dachrinne ablaufen soll.

Holzhütte Garten – Fertigstellen
© Lasse Hansen

Schritt 8/8: Fertigstellen

In die Vorderseite das Fenster und die Tür einbauen, isolieren und verkleiden sowie die Innenwände mit Sperrholz (6 mm) verkleiden. Fertig!

Falsche Wand

Die Dachsparren wurden an der Vorderseite abgeschnitten, damit sie leichter aussehen. Aus demselben Grund wird an der Vorderseite eine falsche Wand angebracht, die nur halb so dick ist wie die echte Wand. Die seitliche Verkleidung wird auf den Abstandsbrettern nach vorne geführt, und auf der Rückseite werden einige Brettstücke angeschlagen, bevor die innere Verkleidung angenagelt wird. Schließlich wird die Vorderseite mit einem 32 x 100 Millimeter großen Brett abgeschlossen.

Holzhütte Garten – Skizze Falsche Wand
© Lasse Hansen

Weitere Artikel zum Thema Gartenhaus bauen

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) oder mit dem Hinweis "Affiliate Links" gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 03_24