Selbstständige Helferlein

Rasen-Mähroboter für den Smart Garden

Leise, wetterunabhängig, autark: Rasen-Mähroboter gehören zu den beliebtesten Gartenhelfern. In diesem kurzen Überblick über den Markt stellen wir Ihnen fünf aktuelle Modelle und Ihre Stärken vor.

Rasenmäh-Roboter sind praktisch und werden mittlerweile von vielen Herstellern angeboten© pexels

Gardena Sileno

Rasenmäh-Roboter sind der neueste Trend bei Gartenbesitzern, die sich für das Thema Smart Garden interessieren. Die automatischen Rasenmäher kümmern sich um den Garten, ohne auf Mähzeiten oder das Wetter achten zu müssen: Sie arbeiten auch bei Regen und sind so leise, dass die Nachbarn kaum gestört werden. Mit dem feinen Mulchschnitt, der beim Mähen anfällt, düngen sie auch noch gleichzeitig den Rasen. Mittlerweile gibt es einige Modelle auf dem Rasenmäher-Markt. Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl automatischer Rasenmäher vor.

Husqvarna Automower 450X

Husqvarna Automower

Flächenfresser: Der Husqvarna Automower schafft Steigungen bis 45 % und ist für große Grundstücke auch mit schwierigem Terrain und schmalen Passagen ausgelegt. Über die Automower-App konfigurieren, steuern und überwachen Sie den Mäher bequem per Smartphone. Bis 5.000 qm, Preis: um 3.500 Euro.

Bosch Indego 1200

Bosch Indego

Anders als die anderen Mähroboter folgt der Bosch Indego 1200 mit eingebautem Navi parallelen Bahnen. Steuerbar ist er über eine kostenlose App. Über diese kann auch der Mähfortschritt kontrolliert werden. Bis 1.200 qm, Preis: um 900 Euro.

Gardena Sileno

Gardena Sileno

Der Gardena Sileno punktet mit gutem Preis-Leistungsverhältnis, gutem Mähergebnis und einfacher Menüführung. Zudem ist er sehr leise. Allerdings fehlt ihm ein Kantenmähprogramm. Im Test von selber machen bekam er die Note 2,0 (Heft 9/2016). Bis 1.000 qm, Preis: um 1.300 Euro.

Solo by AL-KO Robolinho 3000

Solo by AlL-KO Robolinho 3000

Mit seiner großen Schnittbreite von 30 cm erledigt der AL-KO Robolinho 3000 mehr Fläche pro Stunde. Durch Räummesser erzeugt er sehr feinen Rasenschnitt. Zusammen mit dem Gardena Sileno war er Testsieger (Note 2,0) in selber machen 9/2016. Bis 1.200 qm, Preis: um 1.900 Euro.

Passend dazu: Seit der Gartensaison 2018 arbeitet der Robolinho auch mit dem Smart-Home-System von innogy zusammen.

Viking iMow MI 422 P

Viking iMow MI 422 P

Der Viking iMow ist beim Arbeiten sehr leise. Das Durchfahren auch enger Durchgänge meistert er besser als seine Konkurrenten. Seine Schnitthöhenverstellung ist besonders leicht regulierbar. Bis 1.000 qm, Preis: um 1.300 Euro

Mähroboter installieren: So geht's

Mähroboter installieren
Einfache Montage: Am Beispiel des Viking iMow MI 422 P zeigen wir, wie man den Begrenzungsdraht und die Dockingstation im Garten aufbaut. Ausgehend von der Station fließt ein Signal durch die im Rasen verlegte Induktionsschleife. So weiß der Mäher, wo sein Arbeitsgebiet endet.
Den richtigen Abstand des Begrenzungsdrahts zu den Flächenrändern ermitteln Sie mit einer Papplehre.

Schritt 1/8: Abstand zum Begrenzungsdraht ermitteln

Den richtigen Abstand des Begrenzungsdrahts zu den Flächenrändern ermitteln Sie mit einer Papplehre.

Begrenzung verankern

Schritt 2/8: Begrenzung verankern

Entlang von Begrenzungen, die der Mäher überfahren kann, wird der Draht ohne extra Randabstand verankert.

Auch an der Bodenplatte der Dockingstation wird der Begrenzungsdraht mittels der Fixiernägel befestigt.

Schritt 3/8: Begrenzungsdraht an Platte befestigen

Auch an der Bodenplatte der Dockingstation wird der Begrenzungsdraht mittels der Fixiernägel befestigt.

Mit Kabelverbindern die Enden des Begrenzungsdrahts verbinden. Durch den Draht zirkuliert später das Orientierungssignal.

Schritt 4/8: Begrenzungsdraht verbinden

Mit Kabelverbindern die Enden des Begrenzungsdrahts verbinden. Durch den Draht zirkuliert später das Orientierungssignal.

Nun wird der Netzstecker für die Stromversorgung an die Dockingstation angeschlossen und mit der Steckdose verbunden.

Schritt 5/8: Stromversorgung

Nun wird der Netzstecker für die Stromversorgung an die Dockingstation angeschlossen und mit der Steckdose verbunden.

Nachdem man das Begrenzungs- und das Netzkabel angeschlossen hat, wird die Abdeckhaube der Dockingstation aufgesetzt.

Schritt 6/8: Abdeckhaube

Nachdem man das Begrenzungs- und das Netzkabel angeschlossen hat, wird die Abdeckhaube der Dockingstation aufgesetzt.

Fester Halt: Nach der Installation der Dockingstation wird ihre Bodenplatte mittels der vier mitgelieferten Heringe fixiert.

Schritt 7/8: Bodenplatte verankern

Fester Halt: Nach der Installation der Dockingstation wird ihre Bodenplatte mittels der vier mitgelieferten Heringe fixiert.

Den iMow in die vorbereitete Dockingstation einschieben. Künftig sucht er sie zum Aufladen der Akkus selber wieder auf.

Schritt 8/8: Rasenmäher platzieren

Den iMow in die vorbereitete Dockingstation einschieben. Künftig sucht er sie zum Aufladen der Akkus selber wieder auf.

Zum Weiterlesen: Hier erfahren Sie, wie man mit einem automatischen Bewässerungssystem Wasser und Zeit sparen kann. Und hier können Sie nachlesen, wie der Garten smart wird - von der Lichtsteuerung bis zum Sonnenschutz.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!