Heizen

Richtig lüften und gesünder wohnen

Regelmäßiges Lüften erfrischt im Sommer und sorgt auch im Winter für ein gesundes Wohnklima. Wir erklären, wie Sie richtig lüften und heizen.

Frau vor Fenster
Richtig lüften ist auch ohne quer lüften möglich. © fizkes - stock.adobe.com

Richtiges Lüften ist gesund und hilft, Geld zu sparen! Denn es verbessert die Luftqualität und sorgt für ein gesundes Raumklima, spart Energie und verhindert so unnötig hohe Heizkosten und reduziert die Luftfeuchtigkeitund beugt so die Entstehung von Schimmel vor.

Richtig lüften - diese Punkte sind wichtig 

Richtig lüften - so geht's

Je nach Raum sind unterschiedliche Faktoren zu beachten. Generell sind zunächst folgende Punkte wichtig:

  • Lassen Sie Fenster nicht dauerhaft gekippt! Lüften Sie stattdessen mehrmals täglich kurz durch und zwar mit vollständig geöffneten Fenstern. So können Sie Luftfeuchtigkeit reduzieren.
  • Beim Stoßlüften genügen schon 5 bis 10 Minuten. In dieser Zeitspanne gelangt frische Luft in den Raum, doch er kühlt nicht aus.
  • Besonders effektiv ist das "Durchlüften": Öffnen Sie einfach zwei gegenüberliegende Fenster gleichzeitig. So kann die Luft optimal durchziehen.
Das könnte Sie auch interessieren
Gasheizungsparen.jpg
Heizen
Gasheizung - so können Sie beim Heizen Geld sparen
Gasheizungen sind in Deutschland trotz steigender Gaspreise beliebt. Wir verraten Tipps, wie Sie Gas sparen und preisgünstig mit Gas heizen können.

Schlafzimmer richtig lüften

Im Schlafzimmer sind einige besondere Aspekte beim Lüften und Heizen zu beachten.

Menschen sorgen, während sie schlafen, dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer ansteigt. Durch Schweiß nimmt auch die Matratze viel Luftfeuchtigkeit auf. Das fördert die Schimmelbildung und Hausstaubmilbenbefall. Es ist deshalb wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren:

  • Auch hier hilft das Stoßlüften. Lüften Sie das Schlafzimmer am besten sowohl morgens als auch abends.
  • Eine Schale mit Salz hat einen ähnlichen Effekt: Salz absorbiert die Feuchtigkeit in der Luft.
  • Die empfohlene Temperatur im Schlafzimmer liegt bei 16 bis 18 °C.
  • Ein gemachtes Bett verhindert, dass die Feuchtigkeit aus der Matratze entweicht und fördert so die Milben- und Schimmelbildung.
  • Am besten sollten Sie Ihr Bett morgens deshalb nicht sofort machen, sondern es erst gründlich ausschütteln und dann über einen Stuhl hängen oder aufgeschlagen auf die Matratze legen.

Küche und Bad richtig lüften

Abgesehen vom Schlafzimmer gibt es auch in anderen Räumen, in denen es besonders häufig zu hoher Luftfeuchtigkeit kommt, Sonderregeln für das Lüften. Davon sind vor allem Küche und Bad betroffen: Nach dem Duschen oder Kochen sollten Sie immer sofort kurz stoßlüften.

Lüften ohne Durchzug – so geht’s!

Wenn es darum geht, die Hitze im Sommer erträglicher zu machen oder Schimmel zu verhindern, ist ein oft genannter Tipp: Gründlich durchlüften. Doch was, wenn alle Fenster zu einer Seite rausgehen? Lesen Sie hier, wie Sie ohne Durchzug lüften. 

Doch nicht alle Wohnungen verfügen über die Möglichkeiten, quer zu lüften. Wenn alle Fenster in einem Raum oder in einer Wohnung nur an einer Seite eingebaut sind, ist es schwer, den nötigen Luftzug zu erzeugen, um die Luft ausreichend auszutauschen. Wer also nicht quer lüften kann, muss zu besonderen Maßnahmen greifen. 

Hand öffnet Fenster
Richtig lüften tut der Wohnung und der Gesundheit gut.© Erwin Wodicka - wodicka@aon.a - stock.adobe.com

Wer in seiner Wohnung beim Lüften keinen Durchzug hat, muss ihn selbst erzeugen. Dazu haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Wenn Sie können, öffnen Sie eine Tür in den Hausflur. Beim Stoßlüften reicht es, den Durchzug für etwa 15 Minuten im Sommer und 5 Minuten während der Heizperiode aufrechtzuerhalten. In dieser Zeit sollten Sie in der Nähe der Tür bleiben, damit keine unerwünschten Besucher in die Wohnung kommen. 
  • Wenn Sie nicht durch die Tür lüften können, kann ein Ventilator helfen: Stellen Sie einen starken Standventilator in den Fenster-abgewandten Bereich des Zimmers, schalten Sie ihn an und öffnen Sie die Fenster vollständig. Durch die Luftbewegungen des Ventilators kann der Luftaustausch schneller erfolgen.
Heizkörper
© Wellnhofer Designs - stock.adobe.com

Richtig heizen

Neben dem richtigen Lüften ist richtiges Heizen ein wichtiger Faktor bei der Wohngesundheit. 

  • Die Temperaturen sollten relativ konstant bleiben. Das heißt: Lassen Sie die Heizung laufen, auch wenn niemand zu Hause ist. So wird weniger Energie verbraucht, als wenn die Wohnung tagsüber auskühlt und abends von neuem aufgeheizt werden muss.
  • Drehen Sie während des Lüftens die Heizkörper vollständig ab. So vermeiden Sie Energieverschwendung! Nach dem Lüften können Sie die Heizkörper wieder hochdrehen.
  • Die Raumtemperatur sollte mindestens 17 Grad betragen, der Flur kann aber auch etwas kälter sein

Wenn Sie diese Punkte beim Lüften und Heizen beachten, dass haben Sie sowohl ein warmes als auch ein gesundes und Schimmel-freies Zuhause!

Heizen - das könnte Sie auch interessieren 

  • Kondenswasser bildet sich vor allem in den Wintermonaten an den Fenstern. Wir erklären, wie Sie die Bildung von Kondenswasser am Fenster verhindern können.
  • Im Winter ist Zugluft an Fenstern und Türen meist unbeabsichtigt und auf schlechte Dichtungen zurückzuführen. Im Sommer versuchen viele Menschen, sich durch den Luftzug abzukühlen. Wir erklären, warum beides zu vermeiden ist.
  • Sommerhitze kann die Lebensqualität im Haus und der Wohnung erheblich einschränken. Lesen Sie, wie Sie die Wärme draußen halten – mit unseren Tipps zum Hitzeschutz im Sommer.
Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 03_24