Sichtschutz

Sichtschutz für die Fenster

Sichtschutz am Fenster ist besonders relevant für alle, die in leicht einsehbaren Wohnungen leben oder neugierige Nachbarn haben. Doch besonders in Mietwohnungen ist es gar nicht so einfach, den richtigen Sichtschutz zu finden. Wir stellen Ihnen Sichtschutzlösungen vor – mit und ohne Bohren. 

Sichtschutz
Sichtschutz am Fenster sorgt für mehr Privatsphäre© Hermann - stock.adobe.com

Gerade in dicht bebauten Wohngebieten kann es vorkommen, dass der Nachbar einen ungewollten Einblick in Ihr Privatleben bekommt. Insbesondere der Blick aus höher gelegenen Fenstern im Nebengebäude verrät vielleicht mehr, als Ihnen lieb ist. Zum Schutz Ihrer Privatsphäre sollten Sie daher einen Sichtschutz am Fenster in Betracht ziehen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Sichtschutzzaun im japanischen Stil
Sichtschutz
Sichtschutz selber bauen
Der Sitzplatz im Garten oder auf der Terrasse ist mit Sichtschutzwänden einfach gemütlicher. Wir zeigen fünf Varianten, die zu unterschiedlichen Gartentypen passen und erklären, wie Sie die Sichtschutz selber bauen.

Sichtschutz am Fenster anbringen: Vorbereitungen

Bevor Sichtschutz an Ihren Fenstern anbringen, müssen Sie zunächst den Bedarf ermitteln. Überprüfen Sie dabei jedes Fenster und achten Sie besonders darauf, von wo aus in der Nachbarschaft man das Fenster einsehen kann. 

Besondere Betrachtung verdienen Schlafzimmer und Kinderzimmer sowie Toilette und Bad, sofern hier keine Milchglasfenster verbaut sind.

Achten Sie auch auf die baulichen Gegebenheiten: Wie können Sie die Sichtschutzlösung in der Wohnung anbringen? Haben Sie die Möglichkeit, Löcher in die Wand zu bohren oder müssen Sie den Sichtschutz ohne Bohren anbringen? 

Es gibt verschiedene Sichtschutzlösungen für Ihre Fenster. Dazu zählen: 

  • Fensterfolien
  • Plissees
  • Vorhänge
  • Rollos
Sichtschutz Plissee
Plissees zum Klemmen bieten Sichtschutz ohne Bohren.© AMK - stock.adobe.com

Sichtschutzlösung: Plissee ohne Bohren

Ein praktischer Sichtschutz ohne Bohren sind Plissees*, die einfach mit einer Klemmhalterung am Fenster angebracht werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Plissees Sie nicht behindern, wenn Sie das Fenster zum Lüften öffnen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Frau vor Fenster
Raumklima
Richtig lüften und gesünder wohnen
Regelmäßiges Lüften erfrischt im Sommer und sorgt auch im Winter für ein gesundes Wohnklima. Wir erklären, wie Sie richtig lüften und heizen.

Sichtschutz am Fenster durch Vorhänge

Vorhänge* sind der Klassiker für Sichtschutz am Fenster. Dabei können Sie zwischen unterschiedlichen Ausführungen wählen: 

Thermovorhänge und Thermogardinen eigenen sich besonders für Fenster, die lange starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Sie halten Hitze und auch Kälte draußen, besondere Modell bieten sogar Schallschutz. Die Vorhänge werden einfach an einer Vorhangstange oder Gardinenleiste als Sichtschutz am Fenster angebracht. 

Sichtschutz Gardinen
Auch Vorhänge und Gardinen bieten Sichtschutz.© hui_u - stock.adobe.com

Sichtschutz mit Rollos

Auch Rollos sind eine gute Möglichkeit, für Sichtschutz in der Wohnung zu sorgen. Auch Rollos gibt es mit Thermo-Beschichtung sowie als Schallschutz-Rollo.

Als Sichtschutz am Fenster müssen Sie zunächst die Halterung für die Rollos anbringen. Dazu müssen Sie bei manchen Rollos auch in die Wand bohren. Es gibt aber auch Rollos, die Sie ohne Bohren* direkt an das Fenster klemmen können.

In diese Halterung wird das Rollo dann eingehängt. Achten Sie dabei unbedingt darauf, in welche Richtung des Rollos abrollt. 

Sichtschutzfolie für das Fenster

Besonders an Fenstern mit ungewöhnlichen Formaten oder in kleinen und dunklen Räumen kann eine Sichtschutzfolie am Fenster die Lösung sein. Sichtschutzfolien gibt es in vielen unterschiedlichen Designs, von Fensterfolie in Milchglasoptik* zu Fensterfolie, die an Buntglasfenster* erinnert. Fensterfolie mit Spiegelseite erlaubt es Ihnen, nach draußen zu schauen, ohne dass ein Blick von draußen nach drinnen möglich ist.

Fensterfolie
Statische oder selbstklebende Fensterfolie ist eine einfache Lösung für Sichtschutz am Fenster.© New Africa - stock.adobe.com

Folien eignen sich gut als Sichtschutz am Fenster, weil sie ohne besondere Werkzeuge oder Vorkenntnisse angebracht und einfach und rückstandsfrei entfernt werden können. 

Fensterfolie richtig anbringen

Allerdings ist es nicht ganz unkompliziert, Fensterfolie anzubringen. Die besondere Herausforderung liegt darin, die Folie so aufzubringen, dass keine Bläschen darunter zurückbleiben. 

Fenster ausmessen Sichtschutz
Bevor Sie Fensterfolie als Sichtschutz anbringen, messen Sie das Fenster sorgfältig aus.© ghazii - stock.adobe.com

Bei Fensterfolie haben Sie die Auswahl zwischen statischer Sichtschutzfolie und selbstklebender Folie. Statische Fensterfolie anzubringen ist etwas einfacher, zudem lässt sie sich vollkommen rückstandsfrei wieder abziehen. 

Wenn Sie so vorgehen, ist es ganz einfach, die Fensterfolie richtig anzubringen: 

  1. Abhängig davon, welche Folie Sie gewählt haben, wird diese innen oder außen am Fenster angebracht. Achten Sie darauf, dass der Untergrund sauber, fettfrei und trocken ist, bevor Sie die Fensterfolie anbringen. 
  2. Wenn Ihre Sichtschutzfolie für das Fenster noch nicht zugeschnitten ist, messen Sie sie zunächst aus und schneiden Sie ein passendes Stück zu. 
  3. Um statische Fensterfolie zu befestigen, sprühen Sie das Fenster zunächst mittels Sprühflasche mit Wasser ein. Setzen Sie dann die Folie am oberen Rand der Fensterscheibe an und streichen Sie sie mit einem Fensterabzieher oder einer Rakel glatt nach unten, so dass Wasser und Luftbläschen nach unten ausgestrichen werden.
  4. Wenn die Sichtschutzfolie nicht ganz richtig sitzt, können sie die statische Fensterfolie einfach wieder abziehen und erneut anbringen.
  5. Tupfen Sie die Fensterfolie nach dem Anbringen mit einem sauberen Tuch vorsichtig trocken. 
Fensterfolie Sichtschutz
Streichen Sie vereinzelte Luftbläschen von der Mitte der Fensterfolie zum Rand hin aus.© ghazii - stock.adobe.com

Selbstklebende Fensterfolie anbringen und entfernen

  1. Selbstklebende Fensterfolie anzubringen, ist etwas schwieriger – am besten arbeiten Sie zu zweit.
  2. Lösen Sie die zugeschnittene Fensterfolie am oberen Rand einige Zentimeter tief ab und kleben Sie die Folie an der Oberkante der Fensterscheibe bündig an. Achten Sie aber darauf, die Folie nicht über Dichtungen zu kleben, weil sie dort nicht hält. 
  3. Ziehen Sie die Trägerfolie Stück für Stück ab und kleben Sie die Sichtschutzfolie ans Fenster.
  4. Streichen Sie die Folie stückweise mit dem Fensterabzieher oder der Rakel fest.
  5. Wenn die Fensterfolie vollständig angebracht ist, ziehen Sie einzelne Luftblasen mit dem Fensterabzieher von der Mitte nach außen. Hartnäckige Blasen können Sie mit einer sehr feinen Nadel öffnen und mit dem Fingernagel ausstreichen.
  6. Um selbstklebende Fensterfolie zu entfernen, mischen Sie Wasser mit etwas Spülmittel in einer Sprühflasche und sprühen die Fensterfolie besonders an den Rändern gut ein.
  7. Legen Sie dann eine Plastikfolie darüber und sprühen Sie alle halbe Stunde Wasser an den Rändern nach. Nach zwei bis drei Stunden hat sich die Sichtschutzfolie gelöst.
  8. Die Kleber-Rückstände können Sie mit Glasreiniger und einem Ceranfeld-Schaber entfernen.

Sichtschutz am Fenster ist auch ohne Bohren leicht umzusetzen. Wenn Sie bei der Auswahl der passenden Sichtschutzlösung die Gegebenheiten vor Ort beachten, können Sie bald ungestörte Privatsphäre genießen. 

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22