Insektenfreundlicher Garten

Bienenweide anlegen: So geht es richtig

Eine bunte Blumenwiese im Garten ist nicht nur schön, sondern auch ein wichtiger Lebensraum für viele Insekten. Wie Sie eine Bienenweide anlegen und worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie hier.

Biene
Bienenweide anlegen und insektenfreundlichen Garten gestalten: So geht's© Patrizia Tilly-stock.adobe.com

Wenn Sie eine Bienenweide im Garten anlegen, unterstützen Sie heimische Wildbienenarten und andere Insekten wie Schmetterlinge und sorgen für mehr Artenvielfalt.

Inhaltsübersicht
1. Warum eine Bienenweide anlegen?
2. So sieht die optimale Bienenweide aus
3. Bienenweide anlegen: So geht's
4. Insektenfreundlichen Garten gestalten

Warum eine Bienenweide anlegen?

In Deutschland leben neben der Honigbiene etwa 550 verschiedene Wildbienenarten. Doch ihr Lebensraum und somit ihre Nist- und Futterplätze gehen immer weiter zurück. Grund dafür sind neben dem Einsatz von Pestiziden auch die intensive Landwirtschaft und Monokulturen sowie die Folgen des Klimawandels.

Durch den Rückgang der Wildblumenwiesen finden Wildbienen immer weniger Futter. Sie ernähren sich ausschließlich von Nektar und Pollen. Viele Wildbienenarten sind auch auf den Pollen einer bestimmten Pflanzenfamilie oder -gattung angewiesen. Rund 42 Prozent der Wildbienen in Deutschland sind laut Roter Liste bestandsgefährdet.

Insekten sind extrem wichtig für die Natur und den Menschen, denn sie lockern den Boden und bestäuben Wild- und Nutzpflanzen und dienen als Nahrungsgrundlage für andere Tiere. Deshalb ist es so wichtig, ihnen Lebensraum zur Verfügung zu stellen. Durch eine Bienenweide im Garten tragen Sie zu mehr Artenvielfalt bei.

So sieht die optimale Bienenweide aus

Für eine möglichst große Vielfalt sollte Ihre Bienenweide aus vielen verschiedenen Pflanzen bestehen. Als bienenfreundlich gelten Pflanzen, deren Blüten einen hohen Gehalt an Nektar oder Pollen haben und/oder lange blühen.

Geeignete Blumen für die Bienenweide sind zum Beispiel:

  • Astern
  • Löwenmäulchen
  • Ringelblume
  • Sonnenblume
  • Lupine
  • Malve
  • Kornblume
  • Klatschmohn
  • Bienenfreund
  • Glockenblume

Optimalerweise besteht Ihre Bienenweide sowohl aus einjährigen als auch mehrjährigen Pflanzen. So sorgen Sie dafür, dass Ihre Bienenweide von Anfang an, aber gleichzeitig über mehrere Jahre hinweg blüht. Das Aussehen Ihrer Bienenweide wird sich dadurch in den ersten Jahren auch verändern, da mehrjährige Pflanzen meist erst im zweiten Jahr kräftige Blüten ausbilden.  

Es gibt bereits viele fertige Mischungen für Bienenweiden im Handel, sodass Sie Ihre Bienenweide gar nicht selbst zusammenstellen müssen. Diese Mischungen sind auf eine hohe Vielfalt und Bienenfreundlichkeit ausgelegt. Empfehlenswerte Bienenweiden-Mischungen sind zum Beispiel:

  • Bienenwiese von OwnGrown*: bienenfreundliche Samenmischung aus ein- und mehrjährigen Pflanzen, 100 Gramm, hergestellt in Deutschland
  • Bienenweide von Plantura*: Bienen-Saaatgutmischung aus über 20 ein- und mehrjährigen Pflanzen, verschiedene Mengen erhältlich, aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen, zusammen mit Imkern entwickelt
  • Bienenweide von Biobalu*: enthält mehr als 30 verschiedene Blumen- und Kräutersamen, deutsche Herstellung, 50 Gramm, je nach Standort verschiede Mischungen erhältlich

Bienenweide anlegen: So geht‘s

Der beste Zeitpunkt, um eine Bienenweide anzulegen, ist das Frühjahr, also von März bis Mai. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Generell gilt: Achten Sie beim Anlegen der Bienenweide aber immer auf die individuellen Angaben des Herstellers.

Allgemein gehen Sie beim Anlegen Ihrer Bienenweide so vor:

  1. Boden vorbereiten: Lockern Sie den Boden und befreien Sie ihn von Unkraut. Wenn Sie eine Rasenfläche zur Bienenweide umgestalten, entfernen Sie die oberste Rasenschicht (Rasennaht), lockern Sie den Boden und füllen Sie ggf. mit etwas herkömmlicher Erde auf.
  2. Saatgut ausbringen: Pro Quadratmeter Bienenweide brauchen Sie etwa 5-10 Gramm Saatgut. Tipp: Mischen Sie die Samen mit etwas Sand, so lassen sie sich besser ausbringen.
  3. Samen leicht einarbeiten: Arbeiten Sie die Samen mit Rechen in die Erde ein und drücken Sie sie etwas an, sodass sie mit Erde bedeckt sind.
  4. Gießen: Gießen Sie die Samen. Achten Sie in den kommenden Wochen darauf, dass die Erde stets feucht gehalten wird.

Bienenweide auf dem Balkon anlegen

Wenn Sie keinen Garten haben oder ihn nicht umgraben möchten, können Sie die bienenfreundlichen Saatgutmischungen auch in Kübeln anpflanzen. So können Sie auch auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon eine Bienenweide anlegen.

Bienenweide
Eine Bienenweide im Garten sorgt für Artenvielfalt.© S.H.exclusiv-stock.adobe.com

Insektenfreundlichen Garten gestalten

Wenn Sie nicht genügend Platz für eine ganze Bienenweide haben oder Ihnen eine Wildblumenwiese im Garten nicht gefällt, können Sie dennoch viel für Bienen in Ihrem Garten tun und ihn anderweitig insektenfreundlich gestalten:

  • ein Insektenhotel aufstellten
  • seltener Rasenmähen
  • keine insektenschädlichen Dünge-/ Pflanzenschutzmittel verwenden
  • naturnahen Garten anlegen (reine Steingärten vermeiden)
  • natürliche Pflanzensorten verwenden statt gezüchtete
  • insektenfreundliche Pflanzen anpflanzen
Das könnte Sie auch interessieren
Bienenschwarm trinkt an Bienentränke
Tiere
Bienentränke selber bauen
Insekten brauchen wie alle anderen Lebewesen auch Wasser, um zu überlegen. Insbesondere im Sommer kann die Suche nach Wasser jedoch zur Herausforderung für die Tiere werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Bienentränke ganz einfach selber bauen.

Besonders insektenfreundlich ist es auch, die Pflanzen im Garten so zu wählen, dass das ganze Jahr über (also von Frühjahr bis Spätherbst) etwas blüht. Als erstes locken nach dem Winter zum Beispiel Schneeglöckchen, Krokusse und Tulpen Insekten an, im Herbst liefern zum Beispiel Heidegewächse Insekten ein Nahrungsangebot.

Tipp: Neben Blumen und Stauden eignen sich auch viele Kräuter und Gemüsesorten als Bienenmagnet. Allgemein als bienenfreundliche Pflanzen gelten unter anderem:

  • Weißdorn
  • Himbeere, Brombeere
  • Obstbäume (Apfel, Birne, Kirsche)
  • viele Kräuter (z.B. Lavendel, Salbei, Oregano, Thymian, Rosmarin, Zitronenmelisse)
  • Gurke, Zucchini, Kürbis, Melone
  • Erbsen, Bohnen
  • Efeu
  • Wildrosen
  • Fetthenne
  • Teppich-Glockenblume
  • Teppich-Hartriegel
  • Beinwell
  • Kirschlorbeer

So einfach können Sie eine Bienenweide anlegen und Ihren Garten insektenfreundlich gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Bienen im Garten
Insekten
Bienen und Wildbienen im Garten - Tipps vom Imker
Fehlende Lebensräume und Nahrung erschweren Bienen das Leben. Doch Sie können etwas dagegen tun! Eine erfahrene Imkerin erklärt, wie man dabei am besten vorgeht.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22