Erdbeeren anbauen

Erdbeeren pflanzen: Sorten, Zeitpunkt und Standort

Im Garten gereift und frisch gepflückt schmecken Erdbeeren am besten. Hier erfahren Sie, was Sie beim Pflanzen von Erdbeeren beachten sollten.

Erdbeeren pflanzen
Damit man an Erdbeeren auch längere Zeit seine Freude hat, kommt es auf viele wichtige Faktoren an© beerfan - stock.adobe.com

Erdbeeren sind nicht nur unglaublich lecker, sie enthalten ausgereift und frisch geerntet auch sehr viel Vitamin C und Eisen. Damit beim Pflanzen von Erdbeeren auch alles klappt, kommt es aber auf den Zeitpunkt, den Standort und die entsprechende Sorte an. Zudem sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Erdbeeren in einem Topf auf Balkon und Terrasse oder im Garten anbauen wollen.

Inhalt:

  1. Erdbeer-Sorten
  2. Wo sollte man Erdbeeren anpflanzen?
  3. Wann sollte man Erdbeeren anpflanzen?
  4. Erdbeeren pflegen
  5. So bleiben Erdbeeren gesund
  6. Erdbeeren vermehren

Erdbeeren pflanzen: Auf was es bei der Sorte ankommt

Vergessen Sie bei der Auswahl der Erdbeer-Sorten nicht, auch auf deren Reifezeit zu achten. Wenn Sie früh und später reifende Erdbeeren miteinander kombinieren, haben Sie länger etwas vom frischen Fruchtvergnügen. Manche Sorten sind sogar immer tragend und lassen sich von Juni bis in den Herbst immer wieder beernten. Einige darunter stehen den Walderdbeeren nahe, die besonders viel der für das Aroma wichtigen Inhaltsstoffe in sich tragen und vererben.

Hier finden Sie eine Übersicht über beliebte Erdbeerensorten:

  • Früh reifende Sorten: Faroma, Honeoye, Lambada
  • Mittelfrüh reifende Sorten: Korona, Elsanta, Thulana, Elvira
  • Mittelspät reifende Sorten: Jewel, Senga Sengana, Thuriga, Tenira
  • Spät reifende Sorten: Bogota, Saint Pierre, Laroma
  • Immer tragende Sorten: Rapella, Josee, Mara des Bois, Alexandria

Außerdem kann man auch noch zwischen ein- und mehrjährigen Erdbeersorten unterscheiden.

Wo sollte man Erdbeeren anpflanzen?

Generell brauchen Erdbeeren einen sonnigen und windgeschützten, aber nicht windstillen Standort. Sie können sowohl im Topf auf dem Balkon als auch im Garten angepflanzt werden.

Erdbeeren im Blumentopf

Für Töpfe oder Vertikalbeete auf Balkon oder Terrasse eignen sich kleinwüchsige Erdbeersorten am besten. Jede Erdbeerpflanze braucht etwa 20x20cm Platz. Eine geeignete Erdbeere für den Balkon ist die MonatserdbeereSamen für Monatserdbeeren gibt es zum Beispiel von Own Grown*.

Erdbeersorten mit langen Ausläufern können in Balkonkästen oder Ampeln gepflanzt werden, sodass die Ausläufer herabhängen. Oder sie werden als "Klettererdbeeren" am Spalier oder an einer Rankpyramide gehalten. Allerdings klettern sie daran nicht von selbst empor: Sie müssen aufgebunden werden.

Erdbeeren auf dem Balkon
Erdbeeren können auch auf dem Balkon angepflanzt werden.© EmDali-stock.adobe.com

Erdbeeren im Beet pflanzen

Wenn Sie Erdbeeren im Beet pflanzen, sollte der Reihenabstand 60 bis 90 cm, der Abstand in der Reihe 25 bis 30 cm betragen. Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung tiefgründig auf und düngen Sie ihn einige Wochen vor der Bepflanzung mit Laubkompost.

Erdbeerpflanzen darf man weder zu tief noch zu hoch pflanzen: Kommen sie zu weit in die Erde, besteht Fäulnisgefahr. Stehen sie dagegen zu hoch, können die Pflanzen leicht vertrocknen. Richtig ist, wenn das Herz (die mittleren fünf Blätter) ein wenig über der Erdoberfläche zu sitzen kommt.

Wenn Sie Ihre Erdbeeren im Beet anpflanzen, sollten Sie auch auf die richtige Mischkultur achten. Generell gilt: Erdbeeren können gut neben Zwiebeln, Knoblauch und Salat gepflanzt werden, aber nicht neben Kohlsorten.

Zudem sollten Sie Erdbeeren erst im vierten Jahr wieder an derselben Stelle einpflanzen. Achten Sie hier auf die richtige Fruchtfolge: Zwiebeln, Kresse oder Spinat eignen sich zum Beispiel für die Überbrückung.

Hier finden Sie weitere Tipps für die richtige Mischkultur und Fruchtfolge im Beet.

Erdbeerwiesen

Mit ihren Ausläufern erobern Erdbeeren schnell Standorte in Sonne und Halbschatten und sind daher ein idealer Bodendecker, der Unkraut keine Chance lässt und mittelgroße Früchte trägt. Man kann daher auch ganze Erdbeerwiesen anlegen

Für solch eine Erdbeerwiese setzt man pro Quadratmeter vier bis sechs Pflanzen. Wenn man die Blätter nach der Ernte im Juni/-Juli mit einer Rasenschere abschneidet, können die Ausläufer sich leicht bewurzeln. Dadurch wird die Wiese dicht und gleichzeitig verjüngt.

Erdbeeren im Beet
Werden Erdbeeren mit anderen Pflanzen im Beet angepflanzt muss man auf die richtige Mischkultur achten.© Pixelmixel-stock.adobe.com

Erdbeeren pflanzen: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Der beste Zeitpunkt zum Anpflanzen von Erdbeeren variiert je nach Sorte ein wenig: 

  • Die beste Pflanzzeit für einmal tragende Erdbeersorten erstreckt sich von Mitte Juli bis Mitte August. Je früher Sie pflanzen, desto höher ist der Ertrag im kommenden Jahr.
  • Bei immer tragenden Sorten ist die Pflanzung vom Spätsommer bis Ende September oder von April bis Anfang Mai möglich.
  • Monatserdbeeren und Klettererdbeeren werden am besten im Frühjahr gepflanzt. (Monatserdbeeren werden im Februar/März im Haus vorgezogen, ab Mai können Sie ins Freiland gesetzt werden)

Erdbeeren richtig pflegen

Haben Sie nach der Pflanzung ein Auge auf ihren Beerennachwuchs. Bei Trockenheit sollte man gießen, damit die Gewächse gut einwurzeln können. Die erste Düngergabe erfolgt erst zwei Wochen nach der Pflanzung. Verwenden Sie dafür am besten einen speziellen Beerendünger, zum Beispiel den Bio Langzeit-Beerendünger von Compo*.

Das könnte Sie auch interessieren
Dünger selber machen
Düngen
Dünger selber machen
Egal ob Tomaten, Erdbeeren oder der Rasen: In der Wachstumsperiode freut sich Ihr Garten über eine zusätzliche Dosis Nährstoffe. Lesen Sie hier, wie Sie Dünger selber machen.

Wie alle Beerenfrüchte lieben Erdbeeren eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit. Lockern Sie die Bodenoberfläche regelmäßig auf. Besser noch ist eine nicht allzu dicke Mulchschicht aus Rasenschnitt oder Rindenhumus. Sie sorgt dafür, dass weniger Wasser aus dem Boden verdunstet. Die Erde unterliegt somit weniger Feuchtigkeitsschwankungen und man muss weniger gießen. Außerdem unterdrückt die Mulchschicht aufkommendes Unkraut. Manche Gärtner legen zu diesem Zweck auch eine spezielle Mulchfolie auf das Beet. Das ist wirksam, aber nicht allzu ansehnlich.

Erdbeerpflege rund ums Jahr: Was ist wann zu tun?

Bei eingewachsenen Erdbeerpflanzen gibt es von April bis Oktober immer etwas zu tun. So pflegen Sie die Erdbeeren im Jahresverlauf:

  • Versorgen Sie die Erdbeerpflanzen nach dem Austrieb mit Kompost und einem Beerendünger.
  • Mehrmals tragende Sorten und Monatserdbeeren werden ab jetzt bis Ende September gepflanzt.
  • Mulchen Sie ab Beginn der Blütezeit zwischen den Pflanzen mit Stroh. So bleiben die Früchte sauber und trocken.
  • Sorgen Sie während der Fruchtbildung für eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit.
  • Ernten Sie die Erdbeeren regelmäßig durch.
  • Entfernen Sie beim Ernten von einmal tragenden Sorten Ausläufer, die nicht zur Vermehrung gebraucht werden, gleich mit. Sie rauben der Pflanze ansonsten nur unnötig Kraft.
  • Bei mehrmals tragenden Sorten können sie ein bis zwei Ausläufer pro Pflanze belassen: Daran sind später weitere Ernten möglich.
  • Schneiden Sie nach der Ernte die Blätter der Erdbeerpflanzen ab. Diese Maßnahme hilft, die Pflanzen gesund zu erhalten, denn die alten Blätter sind oft von Pilzkrankheiten befallen. Achten Sie darauf, das Herz der Pflanze nicht zu beschädigen.
  • Mehrmals tragende Sorten können weiter beerntet werden.
  • Lassen Sie jetzt ausgewählte Ausläufer für die Vermehrung bewurzeln.
  • Ab Ende des Monats beginnt die beste Pflanzzeit für die einmal tragenden Erdbeersorten.
  • Bis Mitte des Monats ist die beste Zeit für die Neupflanzung von einmal tragenden Sorten.
  • Mehrmals tragende Sorten können weiterhin beerntet werden.
  • Bis Ende des Monats können Sie noch mehrmals tragende Sorten pflanzen.
  • Halten Sie Erdbeeren aller Sorten nach der Pflanzung stets gleichmäßig feucht.
  • Versorgen Sie auch bereits bestehende Erdbeerbeete bei Trockenheit mit Wasser, da die Pflanzen jetzt ihre Blüten für die kommende Saison ansetzen.
  • Mehrmals tragende Sorten weiterhin regelmäßig beernten.
  • Die Pflegesaison geht zu Ende!
  • Halten Sie nur die Pflanzen bei Bedarf weiterhin leicht feucht.

So bleiben Erdbeeren gesund

Erdbeeren sind anfällig für Wurzel- und Blattkrankheiten. Daher sind gesundes Pflanzgut und widerstandsfähige Sorten von großer Bedeutung. Damit Sie an Erdbeeren auch lange Ihre Freude haben, sollten Sie diese Punkte beachten:

  • Kaufen Sie Erdbeerpflanzen nur von Produzenten, die eine gute Qualität garantieren.
  • Wenn Sie die Pflanzen selber vermehren, wählen Sie dafür nur kräftige Ausläufer von guten, gesunden Mutterpflanzen.
  • Spätestens nach drei bis vier Jahren sollte man Erdbeeren neu pflanzen: Ihre Fruchtgröße und die Widerstandskraft gegen Krankheiten nimmt mit den Jahren ab.
  • Pflanzen Sie Erdbeeren auf der gleichen Fläche frühestens alle vier Jahre wieder.
Ein Erdbeerbeet sollte alle drei bis fünf Jahre neu angelegt werden, denn die Fruchtgröße nimmt mit den Jahren ab. Verwenden Sie dann auch neue Ableger einer anderen Erdbeerpflanze, nicht immer von derselben.

Erdbeeren vermehren

Zur eigenen Vermehrung von Erdbeeren dienen die Ausläufer, die im August nach der Erntezeit von den Mutterpflanzen gebildet werden. Die kräftigsten Tochterpflänzchen kann man auf einem kleinen Topf mit Aussaat- oder Stecklingserde bewurzeln. Ausläufer, die man nicht zur Vermehrung benötigt, können Sie entfernen. Sobald der Nachwuchs gut bewurzelt hat, trennt man ihn von der Mutterpflanze ab und pflanzt ihn in einem neuen Beet auf.

Monatserdbeeren bilden keine Ausläufer, sondern werden über Samen vermehrt: Streuen Sie die Samen im Februar/März in kleine Aussaat-Töpfchen* mit Anzuchterde. Nach etwa zwei Wochen keimen sie. Anfang Mai können Sie sie einzeln ins Beet oder in Blumentöpfe auf dem Balkon pflanzen. Samen für Monatserdbeeren gibt es zum Beispiel von Own Grown*.

Interessante Fakten über Erdbeeren

Hier noch einige Fakten rund um Erdbeeren:

  • Botanisch gesehen sind Erdbeeren kein Beerenobst, sondern Sammelnussfrüchte: Sie bilden ihre Samen an der Außenseite eines fleischigen Blütenbodens als winzige Nüsschen.
  • Während bei Kirschen zwei bis drei Inhaltsstoffe für das Aroma verantwortlich sind, konnten bei Erdbeeren 360 solcher Substanzen nachgewiesen werden. Bei Walderdbeeren sind vergleichsweise viele für das Aroma wichtige Stoffe in höheren Konzentrationen vorhanden.
  • Bei der Züchtung von Erdbeeren gehen von der Kreuzung bis zur fertigen Sorte mindestens zehn Jahre ins Land.
Das könnte Sie auch interessieren
Anzucht
Anzuchterde schimmelt: Die größten Fehler bei der Anzucht
Bevor sie ins Freiland gesetzt werden können, müssen einige Pflanzen vorgezogen werden. Wie Sie Schimmel auf der Anzuchterde und andere Fehler bei der Anzucht vermeiden, lesen Sie hier.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22