DIY für Gartenvögel

Vogelhaus mit Futterplatz selber bauen

"Bed & Breakfast" steht über der Tür dieses Vogelhauses, und das ist nicht zu viel versprochen. Das Haus bietet nämlich im Erdgeschoss Futter und im ersten Stock Nistplatz für Gartenvögel. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Vogelnest einfach nachbauen können.

Das mehrstöckige Vogelhaus ist einfach zu bauen und bietet sowohl Nist- als auch Futterplatz für Gartenvögel.
Das mehrstöckige Vogelhaus ist einfach zu bauen und bietet sowohl Nist- als auch Futterplatz für Gartenvögel.© C.Bühring

Von Spätherbst bis Winterende lockt dieses Vogelhaus als Futterplatz Vögel in den Garten. Sobald der Frühling kommt, finden sich Bewohner für den Nistplatz im ersten Stock, und bis in den Sommer, manchmal sogar über Winter, ist dort Betrieb. Das Vogelhaus ist leichter zu bauen, als es auf den ersten Blick scheint.

Die meisten Bauteile kann man sich schon im Baumarkt zuschneiden lassen und dann geht alles ganz schnell: zusammenkleben, streichen, dekorieren und Futter einfüllen – fertig. Einschließlich der Trockenzeiten von Leim und Farbe dauert das ganze höchstens ein Wochenende. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie dieses mehrstöckige Vogelnest selber bauen können!

Das brauchen Sie: Material für das Vogelhaus

Um das Vogelhaus bauen zu können benötigen Sie folgende Materialien:

8 mm dickes Sperrholz:

  • 2 Fronten 29 x 31 cm
  • 2 Innenwände 13,5 x 24,5
  • Innenboden 13,5 x 11,4 cm
  • Außenwand 13,5 x 9,5 cm
  • Pultdach 12 x 19 cm
  • Satteldach 12 x 9 cm (2x)
  • Satteldach 22 x 11,2 cm (2x)

13 mm dickes Sperrholz:

  • Grundplatte 37 x 32 cm

Außerdem:

  • Leiste 2 x 0,5 cm ca. 140 cm
  • Leiste 1 x 1 cm ca. 50 cm
  • Rundstab 1 cm Ø, ca. 70 cm
  • Modellbauleisten ca. 100 cm
  • Dachpappe (Reststücke)
  • Schaschlikstab
  • vier Schraubösen
  • Möbelfuß
  • wasserfester Holzleim
  • Lack
Vogelhaus-Skizze
Die Maße für das Vogelhaus.© Tillman Straszburger

Und so geht's: Vogelhaus bauen

In diesen Schritten können Sie Ihr Vogelhaus selber bauen:

Schritt 1: Baumaterial ist Sperrholz in 8 Millimeter Dicke für das Haus und 13 Millimeter für die Grundplatte. Dazu kommen Leisten und Rundstäbe, Dachpappe, Schraubösen und ein Möbelfuß als Aufnahme für den Stiel.

Sperrholz mit Leisten
© C. Bühring

Schritt 2: Die Vorderfront wird auf eine 29 x 31 Zentimeter große Platte gezeichnet und mit der Stichsäge ausgesägt. Sie dient als Schablone für die Rückfront.

Stichsäge
© C. Bühring

Schritt 3: Torbogen und Nistkastenöffnung schneiden Sie mit der Lochsäge aus, einmal mit 95 Millimeter und einmal mit 32 Millimeter Durchmesser. Dann den Torbogenausschnitt nach unten verlängern und die Schnittkanten glattschleifen.

Lochsäge und Torbogen
© C. Bühring

Schritt 4: Beim Zusammenleimen beginnen Sie mit einer der Fronten, den Innenwänden und dem Nistkastenboden. Zeichnen Sie sich auf der Innenseite der Front an, wo die Platten sitzen müssen, und pressen Sie das Element bis zum Trocknen des Leims mit Schraubzwingen zusammen.

Leim und Schraubzwingen
© C. Bühring

Schritt 5: Die Satteldächer werden stumpf rechtwinklig verleimt und gepresst.

Schraubzwingen und Satteldächer
© C. Bühring

Schritt 6: Die Grundplatte wird an den Ecken mit Wasserablauflöchern versehen und von beiden Seiten lackiert. Randleisten und die Rundholzstäbe sind mit lasiert.

Lack und Grundplatte
© C. Bühring

Schritt 7: Der Pfropfen am unteren Ende des Möbelfußes wird herausgenommen, damit er später auf den Stiel gesteckt werden kann. Er wird mittig unter die Grundplatte geschraubt.

Pfropfen und Grundplatte
© C. Bühring

Schritt 8: Das Haus wird innen und außen lackiert, nur der Nistkasten bleibt unbehandelt. Zwei Anstriche geben einen guten Schutz für das Holz.

Vogelhaus mit Farbe
© C. Bühring

Schritt 9: Die Dächer werden mit Streifen von Dachpappe gedeckt. Die Streifen von unten nach oben überlappend festtackern.

Dachpappe
© C. Bühring

Schritt 10: Die Modellbauleisten und die Quadratleiste für das Geländer werden weiß gestrichen und mit Sekundenkleber angebracht.

Leisten und Farbe für den Zaun
© C. Bühring

Schritt 11: Das Giebeldreieck macht das kleinere Satteldach stabiler. Die untergeleimten Leisten bei den anderen Dächern sorgen dafür, dass sie aufgesteckt werden können und nicht verrutschen.

Satteldach und Giebeldreieck
© C. Bühring

Nun ist Ihr zweistöckiges Vogelnest auch schon fertig und bereit dazu, im Garten aufgestellt zu werden.

Sie wollen einen Nistkasten bauen? Hier finden Sie eine Anleitung!
Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 11_2021