Haushalt

So klappt es mit dem Frühjahrsputz

Lassen Sie Luft und Licht in die Wohnung und wischen Sie Staub und Wintermuff einfach weg! Mit unseren Tipps wird der Frühjahrsputz zum Kinderspiel.

Frühjahrsputz
Mit der richtigen Musik wird der Frühjahrsputz zum Kinderspiel!© silverkblack - stock.adobe.com

Nach dem langen Winter gehört der Frühjahrsputz für viele als Ritual zum Frühling. Doch er hat auch ganz praktische Gründe: Nicht nur sieht die Wohnung frisch geputzt einfach besser aus, Sie beseitigen so auch Schmutz, Staub und Keime, die die Atemwege belasten können.

Putzen gegen die Krankheitswelle

Gerade während der Grippesaison und anderer Krankheitswellen, die sich bis Mitte Mai hinziehen können, ist ein reinliches Zuhause ein wichtiger Beitrag zu Ihrer Gesundheit und zum Schutz Ihrer Familie. So können zum Beispiel Coronaviren auf Oberflächen, die nicht regelmäßig gereinigt werden, tagelang überleben.

Hier erfahren Sie, wo Viren und Bakterien sich besonders wohl fühlen.

Türklinken desinfizieren
Ein gründlicher Frühjahrsputz tut auch Ihrer Gesundheit gut.© fotoduets - stock.adobe.com

Oberflächen, die häufig genutzt werden, sollten daher häufiger gereinigt und desinfiziert werden. Dazu zählen zum Beispiel Tische, Küchenarbeitsplatten, Lichtschalter und Türklinken, aber auch Alltagsgegenstände wie die Fernbedienung oder die Hausschlüssel.

Desinfektionsmittel können jedoch nur auf sauberen Oberflächen ihre volle Wirkung entfalten. Reinigen Sie verschmutzte Flächen daher vor dem Desinfizieren gründlich.

Wenn Sie kein Desinfektionsmittel zur Hand haben, können Sie für die Desinfektion der Oberflächen auch zu Alkohol 70% greifen.

Wichtig: Diese Maßnahmen eignen sich nur für glatte Oberflächen! Desinfizieren Sie strukturierte und saugfähige Materialien wie Kissen und Polstermöbel, indem Sie die Bezüge und wenn möglich auch die Füllung so heiß wie möglich waschen oder verwenden Sie spezielle Desinfektionsmittel für Polster und Textilien.

Tragen Sie bei der Reinigung und Desinfektion Einmalhandschuhe, die Sie später entsorgen. Waschen Sie zum Schluss gründlich Ihre Hände.

Frühjahrsputz mit Plan

Je systematischer Sie an den Frühjahrsputz herangehen, desto schneller und gründlicher geht Ihnen die Aufgabe von der Hand. Machen Sie sich also einen Plan, welche Aufgaben Sie erledigen müssen und bringen Sie diese in eine sinnvolle Reihenfolge. Das könnte so aussehen:

  1. Wohnung aufräumen
  2. Staub wischen
  3. Küche und Bad putzen
  4. Fenster putzen
  5. Staubsaugen und Böden wischen

Wenn Sie lieber ohne Plan putzen, räumen Sie einfach alle störenden Gegenstände beiseite und halten sich an die Faustregel: Von oben nach unten putzen.

Teppich reinigen
Teppichreinigungsgeräte können Sie sich im Baumarkt ausleihen.© Andrey Popov - stock.adobe.com

Frühjahrsputz für den Teppich

Hautschuppen, Krümel, Staub: In Teppichen sammelt sich allerlei Schmutz, der sich auch durch gründliches Staubsaugen nicht vollständig entfernen lässt. Zum Frühjahrsputz gehört daher auch eine gründliche Reinigung des Teppichs. Mit einem Waschsauger, beispielweise von Kärcher, Bosch oder Vorwerk, reinigen Sie den Teppich gründlich und entfernen auch versteckten und hartnäckigen Schmutz.

Tipp: Teppichreinigungsgeräte können Sie für einen geringen Betrag auch im Baumarkt oder bei Verleihdiensten mieten!

Das richtige Handwerkszeug für den Frühjahrsputz

Reinigungstücher, Schrubber und Bürsten sind ein Tummelplatz für Keime. Wenn Sie die Bakterien nicht überall auf Oberflächen und Böden verteilen wollen, müssen Sie die Reinigungsutensilien regelmäßig austauschen.

Wischmopp: Abnehmbare Wischtücher können Sie bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen, Wischerköpfe, an denen die Fransen fest montiert sind, tauschen Sie hingegen vor dem Frühjahrsputz besser aus.

Schwämme: Selten trocknen Schwämme ganz durch. Das feuchtwarme Klima ist ideal für Bakterien und Keime. Auch ein gründlicher Waschgang beseitigt die Keimherde nicht vollständig. Tauschen Sie Ihre Spülschwämme deshalb unbedingt regelmäßig aus!

Wischmopp
Im Wischmopp können sich große Keimherde bilden - tauschen Sie ihn besser aus!© Budimir Jevtic - stock.adobe.com

Toilettenbürste: Auch die Toilettenbürste sollte häufig ausgetauscht werden: Mindestens alle sechs Monate, empfehlen Experten. Tipp: Befüllen Sie die Halterung mit einer Mischung aus Toilettenreiniger und Wasser. In dieser Mischung werden die Keime abgetötet und es entstehen keine schlechten Gerüche.

Reinigungsmittel: Abgelaufene Reinigungsmittel verlieren an Wirksamkeit und können auf empfindlichen Möbeln und Böden unschöne Spuren hinterlassen. Sorgen Sie daher dafür, dass Sie den Frühjahrsputz mit frischen Reinigern beginnen!

Frühjahrsputz für Haushaltsgeräte

Spülmaschine und Waschmaschine werden beim Frühjahrsputz oft vergessen. Doch eine regelmäßige Reinigung trägt dazu bei, dass die Geräte länger funktionieren und Wäsche und Geschirr zuverlässig sauber werden. Zudem lassen sich so üble Gerüche entfernen.

Spülmaschine reinigen: So geht’s

  • Nehmen Sie zunächst den Siebeinsatz am Boden der Spülmaschine heraus und reinigen Sie es mit Spülmittel. Bei Bedarf können Sie das Sieb auch entkalken.
  • Entfernen Sie die Sprüharme und kontrollieren Sie sie auf Verstopfungen und Kalk, die Sie in den meisten Fällen ganz einfach mit ein bisschen schrubben oder einem harten Wasserstrahl entfernen können. Bei schweren Verkalkungen können Sie den Sprüharm auch für 20 Minuten in eine Mischung aus Essig und Wasser im Verhältnis 1:7 einweichen lassen. Bei einigen Spülmaschinenarten lassen sich die Sprüharme auch öffnen und von innen heraus reinigen.
Spülmaschine reinigen
Auch die Reinigung der Haushaltsgeräte gehört zum Frühjahrsputz.© Alexander Borisenko - stock.adobe.com

 

  • Überprüfen Sie den Abfluss und entfernen Sie alle Fremdkörper.
  • Wischen Sie die Dichtungsgummis an der Tür gründlich ab – hierfür eignet sich zum Beispiel Essigreiniger, der außerdem verhindert, dass sich Schimmelpilze ansiedeln.
  • Zum Schluss lassen Sie die Spülmaschine einmal mit Spülmaschinenreiniger leer durchlaufen.

Wenn Sie Spülmaschinenreiniger selber machen wollen, geben Sie einfach 2 Esslöffel Natron direkt auf den Spülmaschinenboden und füllen etwa 20 Milliliter Essigessenz in das Pulverfach. Lassen Sie dann ein Programm durchlaufen.

Verzichten Sie auf eine Vorwäsche und achten Sie auf eine möglichst hohe Temperatur. Öffnen Sie die Spülmaschine erst, wenn sie vollständig abgekühlt ist, so dass Sie sich nicht durch heiße Essigdämpfe verletzen.

Verwenden Sie in diesem Fall besser keine Zitronensäure: Bei hohen Temperaturen bildet sich aus Kalk und Zitronensäure Calciumcitrat, was noch viel schwerer zu entfernen ist als normale Kalkablagerungen.

Wie Sie Ihre Waschmaschine reinigen, lesen Sie hier.

Polsterbezüge und Gardinen waschen

Der Frühjahrputz ist außerdem ein hervorragender Zeitpunkt, um auch die Gardinen von ihrem Grauschleier zu befreien. Auch Kissen- und Polsterbezügen tut eine Frischekur gut. Waschen Sie die Textilien möglichst schonend, so dass die Stoffe keinen Schaden nehmen.

So frisch geputzt ist Ihre Wohnung bereit für die warme Jahreszeit!

Zum Weiterlesen: So machen Sie Putzmittel selbst.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!