9 Schritte zum neuen Badzimmer

Bad renovieren - Schritt für Schritt

Ein Badezimmer komplett renovieren? Für echte Selbermacher eine lösbare Aufgabe – wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad renovieren!

Bad renovieren
Ein in die Jahre gekommenes Bad kann man mit etwas Mühe relativ gut selbst renovieren.© Thomas Danebrock

Ein altes Bad zu renovieren, ist meist ein wenig komplexer als ein vergleichbarer Neubau. Für versierte Heimwerker ist die Bad-Renovierung mit der richtigen Herangehensweise aber durchaus machbar.

Bad renovieren: Anleitung Schritt für Schritt

Unsere umfangreiche Badrenovierung lässt sich in neuen einzelne Abschnitte und Themen einteilen:

  1. Abwasserrohre verlegen
  2. Vorwand installieren
  3. Zuleitungen verlegen
  4. Beplankung der (Vor-)Wand
  5. Boden ausgleichen
  6. Badewanne einbauen
  7. Wände fliesen
  8. Boden aufbauen (mit Fußbodenheizung)
  9. Waschbecken, WC und Armaturen einbauen

Bad renovieren: die Planung

Bad renovieren: Der Grundriss
© Thomas Danebrock

Der Grundriss des neuen Bades ist durch die Geometrie der angrenzenden Räume begrenzt. Die Badewanne ist so platziert, dass man beim Duschen nicht direkt vor dem Fenster steht – alles andere ergibt sich daraus.

Tipp: Mit dem richtigen Werkzeug geht die Arbeit viel leichter von der Hand. Diese Akkuschrauber wurden von Heimwerkern am besten bewertet:

Anzeige

Bad renovieren: die Umsetzung

Im renovierten Bad findet neben dem obligatorischen Waschbecken und dem WC auch eine Badewanne Platz. Das Waschbecken ist ein aufsetzbares Modell, sodass eine eigens angefertigte Ablage mit viel Stauraum darunter passt.

Und so gehen Sie beim Bad renovieren Schritt für Schritt vor:

Bad renovieren: Abwasserrohre verlegen

Mit dem Verlegen der Abwasserrohre bringen Sie beim Renovieren die erste Struktur ins Bad. Denn der Versorgungsstrang bildet die Grundlage jedes Bades. Hier werden die Abwasserrohre und die Warm- und Kaltwasserleitungen zu- und abgeführt.

Je nachdem, wie Ihre Räume beschaffen sind, können Sie eine Vorwand stellen, dann lassen sich die Rohre dahinter verstecken. Alternativ müssen Sie mit schwerem Gerät die vorhandenen Wände aufschlitzen und die Rohre dort hineinverlegen. Wie Sie eine Vorwand stellen, lesen Sie weiter unten.

Tipp: Zeichnen Sie sich als Erstes den gewünschten Verlauf der Abwasserrohre mit zwei parallel verlaufenden Strichen an der Wand an. Für ein Rohr mit DN 40 muss der Schlitz mindestens 50 Millimeter breit sein. Alle Leitungsverläufe müssen eine Neigung aufweisen, damit die Abwasserrohre später mit einem optimalen Gefälle von zwei Prozent verlegt werden können – sonst kann das Abwasser nicht abfließen.

Zum Verlegen der Abwasserrohre brauchen Sie nun folgende Materialien und Werkzeuge:

  • HT-Rohre (HT steht für Hochtemperatur)
  • gummierte Rohrschellen und Halterungen
  • Holzklötze unterschiedlicher Höhe
  • Muffen und Gleitmittel
  • Feinsäge

Zum Herstellen individueller Längen sägen Sie die Abwasserrohre in einer Schneidlade mit einer Feinsäge senkrecht zum Rohr durch. Das Schnittende muss mit einer Feile glatt gefeilt werden, damit sich das Rohr besser in die Muffe schieben lässt und die Dichtung nicht beschädigt wird. Auf der Innenseite der Schnittenden schneiden Sie die Schnittkanten und Grate mit einem Messer oder Cutter sorgfältig und gerade ab, sonst lagern sich auf Dauer Schmutzpartikel an, die die Rohre verstopfen.

Wie Sie genau vorgehen, und wie Sie zudem die Wasserzuleitungen montieren, sehen Sie Schritt für Schritt in der folgenden Bildergalerie:

Abwasserleitung verlegen
Abwasserrohre verlegen
© Uli Wolf

Schritt 1/6: Abwasserrohre verlegen - Fallrohr

Das Fallrohr wird als Erstes in einem neuen Strang an der Außenwand entlang gelegt. Gehalten werden die Abwasserrohre mit gummierten Schellen. Diese sollten mindestens alle zwei Meter befestigt werden. Sicherer sind Ein-Meter-Abstände, da sich das senkrecht verlaufende Abwasserrohr leicht absenken kann.

Bad renovieren - Abwasserrohre verlegen - Abzweige
© Uli Wolf

Schritt 2/6: Abwasserrohre verlegen - Abzweige

Sie brauchen einen 100/110er-Abzweig für das WC und zwei 40er-Abzweige für die Badewanne und den Waschtisch.

Bad sanieren - Abwasserrohre verlegen - Ständerprofile
© Uli Wolf

Schritt 3/6: Abwasserrohre verlegen - Ständerprofile

Um die Zu- und Abflussleitungen in der Trockenbauwand durchführen zu können, müssen Sie die Ständerprofile aufschneiden und die Abwasserrohre durch die Öffnungen führen.

Bad sanieren - Abflussroher verlegen - über Eck
© Uli Wolf

Schritt 4/6: Abwasserrohre verlegen - über Eck

Führen Sie Abflussrohre um die Ecke, setzen Sie zwei 45°-Bögen statt eines 90°- Bogens. Dadurch wird das Wasser weniger gebremst und Ablagerungen weitestgehend vermieden. Die Aussparungen der Metallprofile müssen Sie dabei groß genug schneiden.

Verbinden Sie die einzelnen Abwasserrohre und gebogenen Formstücke jeweils mit Muffen. Diese dichten die Abwasserleitung besser ab. Schieben Sie dazu die mit einem Gleitmittel bestrichenen Rohre auf beiden Seiten in die Muffe, bis sie fixiert sind.

Bad sanieren - Abflussrohr - fixieren
© Uli Wolf

Schritt 5/6: Abwasserrohre verlegen - fixieren

Die längs verlaufenden Abwasserrohre fixieren Sie mit Holzklötzen so, dass dauerhaft ein Gefälle von zwei Prozent gesichert ist. Die Klötze werden an den Profilen verschraubt. Diese Abwasserrohre sollten zudem stets an den Übergangsstellen befestigt werden, also vor und hinter einer Muffe oder einem Bogen, damit sie ihr Gefälle sicher behalten.

Bad sanieren - Abflussrohr - Zuleitungen
© Uli Wolf

Schritt 6/6: Abwasserrohre verlegen - Zuleitungen

Auch die Zuleitungen für Kalt- und Warmwasser führen Sie durch die Profile der Trockenbauwand hindurch. Sie brauchen kein Gefälle, da hier der Wasserdruck hoch genug ist.

Bad renovieren: Vorwand installieren

Vor allem in vielen Mietwohnungen haben sich die Handwerker wirklich nicht viel Mühe gegeben, die mattgrauen HT-Abflussrohre gut zu verstecken. Die Lösung hierfür ist eine Vorwand. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • altes Standklo durch ein hängendes Klo ersetzen
  • leichter Bodenpflege
  • mehr Stauraum durch in die Wand eingebaute Regale
Vorwand
Bad renovieren - Vorwand - Zuleitung verschrauben
© Uli Wolf

Schritt 1/9: Zuleitung verschrauben

Die 16-mm-Zuleitung für Badewanne und Waschtisch verschrauben Sie über Euroadapter und T-Fittings an die Steigleitung.

Bad renovieren - Vorwand - U-Profil verschrauben
© Uli Wolf

Schritt 2/9: U-Profil verschrauben

Für die Montage des Vorwandelements für den Waschtisch verschrauben Sie ein weiteres 100er-U-Profil vor die Trockenbauwand.

Bad renovieren - Vorwand - Höhe einstellen
© Uli Wolf

Schritt 3/9: Höhe einstellen

Stellen Sie das Vorwandelement auf Höhe ein, der markierte Meterriss hilft dabei. Berücksichtigen Sie den Bodenaufbau (Estrich, Fußbodenheizung, Fliesen und dergleichen)!

Bad renovieren - Vorwand - Bohrlöcher markieren
© Uli Wolf

Schritt 4/9: Bohrlöcher markieren

Die beiden Bohrlöcher für die Verankerung des Elementes im Boden markieren Sie mit einem Filzstift im vorderen U-Profil.

Bad renovieren - Vorwand - Löcher vorbohren
© Uli Wolf

Schritt 5/9: Löcher vorbohren

Für die Sechskantschrauben bohren Sie mit sechs Millimetern durch das Profil in die alten Dielen vor und ziehen die Schrauben per Ratsche fest.

Bad renovieren - Vorwand - Waage kontrollieren
© Uli Wolf

Schritt 6/9: Waage kontrollieren

Sind die Füße fixiert, sollten Sie die Waage kontrollieren, denn jetzt können Sie über die Stellschrauben das Element noch korrigieren.

Bad renovieren - Vorwand - Wandbefestigung
© Uli Wolf

Schritt 7/9: Wandbefestigung

Für die Wandbefestigung verschrauben Sie ein Stück Kantholz zwischen zwei Ständerprofilen und durch die Gipskartonwand.

Bad renovieren - Vorwand - Anschlussrohr
© Uli Wolf

Schritt 8/9: Anschlussrohr

Das Anschlussrohr für die Abflussleitung liegt dem Vorwandelement normalerweise bei. Es wird über eine gummierte Schelle am Element fixiert.

Bad renovieren - Vorwand - Anschüsse für Eckventile
© Uli Wolf

Schritt 9/9: Anschlüsse für Eckventile

Auch die Anschlüsse für die Eckventile gehören zum in der Regel zum Set dazu. Die Kunststoffscheiben mindern die Installationsgeräusche.

Wenn man bedenkt, dass ein WC-Abflussrohr einen Durchmesser von satten 100 Millimeter aufweisen muss, ist eine Vorwand nur unwesentlich platzraubender als die zu versteckenden Rohre selbst. Letztlich kommen nur noch die Materialstärke des metallenen Ständerwerks (30 bis 40 Millimeter) und ein paar Millimeter Luft dazu. Das WC behält bis auf wenige Millimeter seine Position, weil sich an den dahinterliegenden Anschlussverhältnissen nichts ändert. Das einzige, was nach der Vorwandinstallation weiter in den Raum hineinragt als vorher, ist das Waschbecken.

Als Wandverkleidung für den Badbereich sollten Sie unbedingt die für Feuchträume geeignete Gipskartonplatten verwenden. Auch die Fugenmasse sollte speziell für Feuchträume geeignet sein.

Diese Imprägnierung entbindet Sie aber nicht davon, die Wasserfestigkeit des Ganzen mit Fliesen und Fugenmasse sorgfältig sicherzustellen. Verwenden Sie auf einer Vorwand immer flexiblen Fliesenkleber und flexible Fugenmasse, um eventuelle Bewegungen durch Temperaturschwankungen auszugleichen.

Überprüfen Sie auch die Dichtigkeit des HT-Abflussrohres. Zum Verschrauben der Gipsplatten auf den Sanitärelementen verwendet man nicht die üblichen schwarzen Schnellbauschrauben, sondern selbstschneidende Schnellbauschrauben mit Bohrspitze.

Bad renovieren: Zuleitungen verlegen

Sind die Grundelemente, also das Ständerwerk der Vorwand installiert, geht es ans Verlegen der Wasserzuleitungen. Hier sind Sie etwas freier als beim Verlegen der Abwasserrohre, da bei Zuleitungen nicht zwingend ein Gefälle vonnöten ist. Der Eigendruck des Wassers innerhalb der Leitung ist hoch genug.

Zuleitungen installieren
Bad renovieren - Zuleitungen - Leitungen kürzen
© Uli Wolf

Schritt 1/8: Zuleitungen - Leitungen kürzen

Die Zuleitungen werden mit einer Spezialschere durchtrennt und so auf die benötigte Länge gekürzt.

Bad renovieren - Zuleitungen - Rohre formen
© Uli Wolf

Schritt 2/8: Zuleitungen - Rohre ausformen

Mit einem Kalibrierdorn müssen Sie die Rohrenden kreisrund ausformen und anfasen, damit die Schraubverbindung dicht wird.

Bad renovieren - Zuleittungen - DreMa-Verbindung montieren
© Uli Wolf

Schritt 3/8: Zuleitungen - DreMa-Verbindung montieren

Die DreMa-Verbindung besteht aus Überwurfmutter, Klemmring und Stützkörper, die am Rohrende montiert werden.

Bad renovieren - Zuleitungen - Fitting
© Thomas Danebrock

Schritt 4/8: Zuleitungen - Fitting

Das Fitting wird dann mit der Überwurfmutter dicht an das Rohrende herangezogen. Verwenden Sie zum Anziehen zwei Maulschlüssel.

Bad renovieren - Zuleitungen - Fitting fixieren
© Uli Wolf

Schritt 5/8: Zuleitungen - Fitting fixieren

Die Fitting-Konstruktion fixieren Sie über ein Stück Rispenband an einem Brett, das an der Gipskartonwand verschraubt ist.

Bad renovieren - Zuleitungen - Blindstopfen montieren
© Uli Wolf

Schritt 6/8: Zuleitungen - Blindstopfen montieren

Zwei Blindstopfen verhindern, dass Wasser bei der Druckprüfung austritt. Die Farben kennzeichnen Warm- und Kaltwasser.

Bad renovieren - Zuleitungen -  Leitung zum WC
© Uli Wolf

Schritt 7/8: Zuleitungen - Leitung zum WC

Die Zuleitung zum Spülkasten des WCs wird durch ein Übergangsfitting von DreMa auf 1/2-Zoll Gewinde sichergestellt.

Bad renovieren - Zuleitungen - Blindstopfen auf WC-Leitungen
© Uli Wolf

Schritt 8/8: Zuleitungen - Leitung zum WC mit Blindstopfen abdichten

Sind die Zuleitungen installiert und mit Blindstopfen versehen, füllen Sie die Leitungen. Alle Verbindungen auf Dichtigkeit prüfen.

Bad renovieren: Wände beplanken

Im nächsten Schritt der Bad-Renovierung zeigen wir Ihnen, wie Sie die Wände richtig beplanken.

Um vor allem die Übergänge und Anschlüsse in den Ecken unter den besonderen raumklimatischen Bedingungen eines Bades dauerhaft sauber und dicht hinzubekommen, ist die Beplankung aller Wände mit nur einem Plattenmaterial sinnvoll.

Auf einem Ständerwerk werden die biegesteifen Bauplatten mit speziellen Schnellbauschrauben fixiert. Auf Altputz können die Platten auch mit Mörtelbatzen ("Ansetzgips") auf der Rückseite geklebt werden, die Sie maximal 30 Zentimeter auseinanderliegend aufbringen.

Beplanken
Bad renovieren - Beplankung - Trennwanddämmung
© Thomas Danebrock

Schritt 1/11: Beplankung - Trennwanddämmung

Die Fächer zwischen den 100er-Ständerprofilen füllen Sie mit 80er-Trennwanddämmung. Matten 10mm breiter als das Fach schneiden.

Bad renovieren - Beplankung - Abstand beachten
© Thomas Danebrock

Schritt 2/11: Beplankung - Abstand beachten

Um den Abstand von 5 bis 10 Millimeter zum Boden zu sichern, legen Sie Hölzer unter die erste Reihe. So verhindern Sie eine Körperschallübertragung.

Bad renovieren - Beplankung - Fugenversatz
© Thomas Danebrock

Schritt 3/11: Beplankung - Fugenversatz

Verlegen Sie die Bauplatten mit mindestens einem Fach Fugenversatz. So erreichen Sie eine größere Stabilität der Wand.

Bad renovieren - Beplankung - Unterlegscheiben
© Thomas Danebrock

Schritt 4/11: Beplankung - Unterlegscheiben

Die weichen Platten halten am Ständerwerk durch spezielle Unterlegscheiben unter den Schnellbauschrauben. Diese setzen Sie sowohl in den Fugen als auch in den Flächen. Der Schraubabstand liegt bei maximal 25 Zentimeter

Bad renovieren - Beplankung - Aussparungen aussägen
© Thomas Danebrock

Schritt 5/11: Beplankung - Aussparungen aussägen

Für Aussparungen wie am Waschtisch verwenden Sie eine passende Lochsäge. Ausschnitte immer 5-10mm größer als das Rohrschneiden.

Bad renoviern - Beplankung - Mörtelbatzen
© Thomas Danebrock

Schritt 6/11: Beplankung - Mörtelbatzen verteilen

Beim Trockenputz auf unebenen Untergründen setzen Sie Mörtelbatzen auf die Rückseite. Der maximale Abstand ist 30 Zentimeter.

Bad renovieren - Beplankung - hochkante Verklebung
© Thomas Danebrock

Schritt 7/11: Beplankung - hochkante Verklebung

Die Bauplatten können Sie hochkant verkleben. Achten Sie auf die 5-mm-Fuge zum Boden und drücken Sie die Platten fest an.

Bad renovieren - Beplankung - Lot und Flucht kontrollieren
© Thomas Danebrock

Schritt 8/11: Beplankung - Lot und Flucht kontrollieren

Mit der Wasserwaage kontrollieren Sie Lot und Flucht. Wichtig ist vor allem, dass keine Fugenversätze entstehen.

Bad renovieren - Beplankung - Fugen abdichten
© Thomas Danebrock

Schritt 9/11: Beplankung - Fugen abdichten

Die Spachtelmasse zur Abdichtung der Fugen und Schraubstellen müssen Sie aus zwei Komponenten zusammenmischen.

Bad renovieren - Beplankung - Fugenmasse auftragen
© Thomas Danebrock

Schritt 10/11: Beplankung - Fugenmasse auftragen

Ziehen Sie die Masse satt über alle Längs- und Querfugen sowie die Schraubenköpfe. Wichtig ist ein lückenloser Auftrag.

Bad renovieren - Beplankung - Dichtungsgewebe
© Thomas Danebrock

Schritt 11/11: Beplankung - Dichtungsgewebe

Im Fugenbereich drücken Sie das Dichtungsgewebe in die frische Masse ein. Damit ist die Fuge wasserdicht und die Wand bleibt flexibel.

Bad renovieren: Boden ausgleichen

Sind alle Wände gestellt, folgt der Ausgleich des alten Dielenbodens. Dabei verwenden wir selbst verlaufende Spachtelmasse. Hier geht's zur Anleitung zum Boden ausgleichen.

Boden ausgleichen
Bad renovieren - Boden ausgleichen - Türdurchgang
© Uli Wolf

Schritt 1/5: Türdurchgang

Im Türdurchgang verschrauben Sie eine 30er-Alu-Winkelleiste. Diese bildet einen sauberen Abschuss und deckt den ganzen Aufbau ab.

Bad renovieren - Boden ausgleichen - Dielen behandeln
© Uli Wolf

Schritt 2/5: Dielenboden vorbehandeln

Holzdielenböden müssen vor dem Ausgleichen mit einem Haftgrund vorbehandelt werden. Dieser sperrt gegen Feuchtigkeit und sorgt für gute Haftung.

Bad renovieren - Boden ausgleichen - Ausgleichsmasse anmischen
© Uli Wolf

Schritt 3/5: Ausgleichsmasse anmischen

Halten Sie sich beim Anmischen der Ausgleichsmasse penibel an das Wasser-Pulver-Verhältnis und mischen Sie die Masse dann unbedingt knollenfrei an.

Bad renovieren - Boden ausgleichen - Masse ausgießen
© Uli Wolf

Schritt 4/5: Masse ausgießen

Die angerührte Masse wird nun vorsichtig und in Streifen ausgegossen. Sorgen Sie stets für Nachschub, bis die Schichtdicke erreicht ist.

Bad renovieren - Boden ausgleichen - Rakel
© Uli Wolf

Schritt 5/5: Masse verteilen

Mit einem Rakel (hier Marke Eigenbau) können Sie die Höhe kontrollieren und den Verlauf der Masse unterstützen.

Bad renovieren: Badewanne einbauen

Nachdem die Rohinstallation des Bads steht, folgt der Einbau der Badewanne.

Ein Wannenträger aus Polystyrol macht den Einbau der Badewanne leichter. Er ist die perfekte Wärmedämmung und sorgt für einen wasserfesten Fliesenuntergrund.

Badewanne einbauen
Bad renovieren - Badewanne - Abfluss
© Thomas Danebrock

Schritt 1/6: Badewanne - Abfluss

Das Abflussrohr für den Wannenablauf lässt sich über eine Rohrschelle exakt auf Höhe und Gefälle justieren.

Bad renovieren -  Badewanne - Wannenträger
© Thomas Danebrock

Schritt 2/6: Badewanne - Wannenträger

Die Wannenträgerunterseite müssen Sie im Verlauf des Abflussrohres ausklinken. Dazu reicht ein einfacher Fuchsschwanz.

Bad renovieren - Badewanne - Armaturen anbringen
© Thomas Danebrock

Schritt 3/6: Badewanne - Armaturen anbringen

Die Gewinde der "Dackelfüße" siebenmal mit Hanf oder Teflonband umwickeln und genau auf Abstand ausrichten.

Bad renovieren - Badewann  - Montagekleber
© Thomas Danebrock

Schritt 4/6: Badewanne - Montagekleber

Auf dem Boden fixiert wird der Träger mit einem hochwertigen Montagekleber. Damit werden geringe Unebenheiten ausgeglichen.

Bad renovieren - Badewanne - Armaturen anschließen
© Thomas Danebrock

Schritt 5/6: Badewanne - Armaturen anschließen

Die Badewannenarmatur fixieren Sie mit den Überwurfmuttern an den Dackelfüßen. Setzen Sie auch hier Hanf oder Teflon ein.

Bad renovieren - Badewanne in Träger einsetzen
© Thomas Danebrock

Schritt 6/6: Badewanne in Träger einsetzen

Setzen Sie die Wanne vorsichtig in den Träger, nachdem Sie die Ablaufgarnitur an der Vorderseite montiert haben.

Bad renovieren: Wände fliesen

Beim Verlegen der Fliesen im Bad ist vor allem wichtig, wo Sie anfangen. Gefliest wird immer Richtung Wand beziehungsweise Richtung Ecke. In der Regel wird nur der Spritzwasserbereich gefliest. Der Rest der Wände sollte mit einem diffusionsoffenen Putz versehen werden, damit sich die im Bad üblichen Feuchtigkeitsspitzen nicht als Kondenswasser niederschlagen, sondern von den Wänden abgepuffert werden können.

Gibt es keinerlei Höhenmaß, das Sie bei den Wandfliesen beachten müssen, fangen Sie mit der Verlegung immer am Boden oder dem Badewannenrand an. Müssen oder wollen Sie mit der obersten Fliesenreihe eine bestimmte Höhe erreichen, beginnen Sie die Verlegung mit ebenjener obersten Reihe und arbeiten sich nach unten weiter vor.

Achtung: Wenn Sie beabsichtigen, eine Fußbodenheizung einzubauen, sollten Sie zunächst nur die Wände fliesen, dann zum nächsten Schritt "Boden aufbauen mit Fußbodenheizung" gehen und erst danach den Boden fliesen.

Wände fliesen
Bad renovieren - Fliesen - Fliesenkleber auftragen
© Thomas Danebrock

Schritt 1/10: Fliesen - Kleber auftragen

Nach der Reifezeit von 5 Minuten Kleber durchrühren und mit einem 10er-Zahnspachtel auf die Fläche aufziehen.

Bad renovieren - Fliesen anbringen
© Thomas Danebrock

Schritt 2/10: Fliesen anbringen

Beginnen Sie über der Vorwand mit der ersten Fliesenreihe und arbeiten Sie zur Wand hin. Übernehmen Sie dabei den Fugenverlauf auf der Vorwand.

Bad renovieren - Fliesen -Lage der Stockschrauben
© Thomas Danebrock

Schritt 3/10: Fliesen - Lage der Stockschrauben messen

Messen Sie die Lage der Stockschrauben für das Waschbecken in zwei Richtungen zu den Fliesenkanten.

Bad renovieren - Fliesen - Stockschraubenmaß übertragen
© Thomas Danebrock

Schritt 4/10: Fliesen - Stockschraubenmaß übertragen

Übertragen Sie die Maße auf die Fliese, berücksichtigen Sie dabei die Fugenbreite. Bohren Sie die Bohrlöcher mit einem Glasbohrer vor.

Bad renovieren - Fliesen - Löcher bohren
© Thomas Danebrock

Schritt 5/10: Fliesen - Löcher bohren

Mit dem verstellbaren Fliesenbohrer bringen Sie die Löcher dann auf den erforderlichen Durchmesser.

Bad renovieren - Fliesen - Löcher für Stockschrauben
© Thomas Danebrock

Schritt 6/10: Fliesen - Löcher für Stockschrauben

Die Löcher für die beiden Stockschrauben sollten etwa 10 Millimeter größer sein als die Schrauben selbst.

Bad renovieren - Fliesen - Brett zum Ausrichten
© Thomas Danebrock

Schritt 7/10: Fliesen - Brett zum Ausrichten

Profi-Tipp: Ein ausgerichtetes Brett sichert die Fliesenreihe auf Höhe. Ist der Kleber angezogen, zum Wannenrand nach unten weiterarbeiten. 

Bad renovieren - Fliesen - Bohrlöcher verschließen
© Thomas Danebrock

Schritt 8/10: Fliesen - Bohrlöcher verschließen

Die Bohrlöcher für das waagerechte Brett müssen Sie vor dem Verfliesen mit einer Dichtmasse verschließen. 

Bad renovieren - Fliesen - Fläche verfugen
© Thomas Danebrock

Schritt 9/10: Fliesen - Fläche verfugen

Nach der Trocknung des Fliesenklebers (mindestens 24 Stunden) verfugen Sie die geflieste Fläche mit flexibler Fugenmasse.

Bad renovieren - Fliesen - Fugen nachmodellieren
© Thomas Danebrock

Schritt 10/10: Fliesen - Fugen nachmodellieren

Wird die Masse auf den Fliesen trocken, reinigen Sie die Fläche per Schwammbrett. Modellieren Sie die Fugen dabei leicht nach.

Bad renovieren: Boden aufbauen mit Fußbodenheizung

Wenn die Wände gefliest sind, ist auf dem Boden Schichtarbeit angesagt: Er besteht aus einer Entkopplung, der Temperierung und einer Abdichtungsschicht, bevor die Fliesen die Oberfläche bilden.

Natürlich ist es möglich bei der Badsanierung eine vollwertige Fußbodenheizung auf Warmwasserbasis einzubauen. Sie Fußbodenheizung benötigt zusätzlichen Raum für die Heiz- und Regeltechnik. Bei beengten Platzverhältnissen kann diese Technik auch im Keller platziert werden.

Moderne Systeme sind mittlerweile in sehr dünn schichtigen Aufbauten einsetzbar.

Bodenaufbau inkl. Fußbodenheizung
Bad sanieren - Fussbodenheizung
© Thomas Danebrock

Schritt 1/10: Schichtaufbau des Bodens

Der Boden wird in mehreren Schichten aufgebaut.

Bad sanieren - Boden grundieren
© Thomas Danebrock

Schritt 2/10: Boden grundieren

Der mit Ausgleichsmasse gespachtelte Boden muss vor dem Verfliesen mit Tiefengrund behandelt werden.

Bad sanieren - Aussparung für Temperaturfühler
© Thomas Danebrock

Schritt 3/10: Aussparung für Temperaturfühler

Stemmen Sie eine Aussparung für den Temperaturfühler sowie dessen Kabel in den Boden.

Bad sanieren - Entkopplungsmatte aufkleben
  © Thomas Danebrock

Schritt 4/10: Entkopplungsmatte aufkleben

Die Entkopplungsmatte kleben Sie mit Fexkleber auf den Boden. Die Zahnung des Spachtels sollte bei vier Millimetern liegen.

Bad sanieren - Entkopplungsmattenstücke andrücken
© Thomas Danebrock

Schritt 5/10: Entkopplungsmatte andrücken

Mit einem Reibebrett drücken Sie die Mattenstücke vollfächig in das Klebebett. Achten Sie an den Stößen auf den parallelen Verlauf der Noppen.

Bad sanieren - Heizkabel verlegen
© Thomas Danebrock

Schritt 6/10: Heizkabel verlegen

Das Heizkabel für die Bodentemperierung wird mit jeweils drei Noppen Abstand untereinander und zu den Rändern zwischen die Noppen gedrückt.

Bad sanieren - Abdichtungsbahn aufkleben
© Thomas Danebrock

Schritt 7/10: Abdichtungsbahn aufkleben

Kleben Sie die Abdichtungsbahn direkt auf die Entkopplungsmattte mit dem eingelegten Heizkabel. Dafür verwenden Sie ebenfalls Flexkleber und eine 4er-Zahnkelle.

Bad sanieren - Abdichtungsbahn festdrücken
© Thomas Danebrock

Schritt 8/10: Abdichtungsbahn festdrücken

Drücken Sie die Abdichtungsbahn unbedingt mit dem Reibebrett vollflächig fest ins Kleberbett. Es dürfen keinesfalls Hohlräume oder Blasen entstehen.

Bad sanieren - Fliesen aufkleben
© Thomas Danebrock

Schritt 9/10: Fliesen aufkleben

Nachdem der Kleber getrocknet ist, können Sie die Bodenfliesen direkt auf die Abdichtungsbahn (keine Grundierung notwendig) aufkleben. Beginnen Sie dafür an der längeren Wand.

Bad sanieren - Zahnkelle
© Thomas Danebrock

Schritt 10/10: Zahnkelle

Bei Bodenfliesen ab einer Größe von 30 x 30 Zentimetern verwendet man eine 10er-Zahnkelle. Den 4-Millimeter-Abstand zwischen den einzelnen Fliesen sichern Sie mit hochkant gestellten Fliesenkreuzen.

Durch den vielschichtigen Aufbau wird in solch schlanken Systemen auch eine effektive Schall- und Wärmedämmung sowie die nötige Abdichtung gegen eindringende Feuchtigkeit von oben erreicht. Fliesenbeläge sind für den Wärmedurchlass ideal, es funktionieren aber auch andere harte Beläge wie Laminat oder Parkett.

Bad renovieren: Waschbecken, WC und Armaturen installieren

Als Nächstes folgt die Montage der Sanitärobjekte. Zu Beginn wird das WC installiert, gefolgt vom Waschbecken und der Badewannenarmatur.

Sanitärobjekte werden in der Regel als komplettes Set inklusive des Anschlussmaterials geliefert. Bei der WC-Montage ist Vorarbeit gefragt, denn die Abflussrohre müssen genau gemessen und abgelängt werden. Ein Helfer ist für die Montage ratsam.

Mit den Silikonfugen an allen Objekten sorgen Sie für die Dichtigkeit aller Anschlüsse.

Waschbecken, WC und Armaturen montieren
Bad renovieren - WC - Polystyrol
© Thomas Danebrock

Schritt 1/12: WC - Polystyrol

Eine Polystyrol-Matte gehört zum WC-Set. Zwischen Rückwand und WC eingesetzt, verhindert sie die Schallübertragung beim Wasserdurchfluss.

Bad renovieren - WC - Abflussrohr kürzen
© Thomas Danebrock

Schritt 2/12: WC - Abflussrohr kürzen

Das schwarze Abflussrohr müssen Sie auf das passende Maß kürzen. Gemessen wird zwischen der Wand und dem Rohrstutzen am WC selbst.

Bad renovieren - WC - Vorbereitung
© Thomas Danebrock

Schritt 3/12: WC - Vorbereitung

So ist alles bestens zur Montage des WCs vorbereitet. Die Gummidichtungen an den beiden Zu- und Abflussrohren sollten Sie großzügig einfetten.

Bad renovieren - WC - Stockschrauben
© Thomas Danebrock

Schritt 4/12: WC - Stockschrauben

Das WC schieben Sie auf die Stockschrauben und drehen die Muttern zunächst nur auf. Vor dem Fest ziehen waagerecht ausrichten.

Bad renovieren - WC - Drückerplatte
© Thomas Danebrock

Schritt 5/12: WC - Drückerplatte

Der Rahmen der Drückerplatte wird mit Schrauben am Kasten fixieren, dann klemmen Sie von hinten den Bowdenzug an.

Bad renovieren - WC - Deckelbefestigung
© Thomas Danebrock

Schritt 6/12: WC - Deckelbefestigung

Die Deckelbefestigung funktioniert mit einem Klappmechanismus, der von oben angezogen wird.

Bad renovieren - WC - Deckelmontage
© Thomas Danebrock

Schritt 7/12: WC - Deckelmontage

Der Deckel selbst wird werkzeuglos montiert. Zur Fixierung müssen zwei Rasten eingedrückt werden, bevor die beiden metallenen Beschläge einrasten.

Bad renovieren - Waschbecken montieren - Eckventile
© Thomas Danebrock

Schritt 8/12: Waschbecken - Eckventile

Für das kratzspurenlose Eindrehen der Eckventile legen Sie die mitgelieferten Kunststoff-Formteile unter.

Bad renovieren - Waschbecken - Stockschrauben
© Thomas Danebrock

Schritt 9/12: Waschbecken - Stockschrauben

Schieben Sie das Waschbecken vorsichtig auf die Stockschrauben und ziehen Sie die Muttern sorgsam fest.

Bad renovieren - Waschbecken - Polystyrolmatte
© Thomas Danebrock

Schritt 10/12: Waschbecken - Polystyrolmatte

Den Überstand der Polystyrolmatte schneiden Sie umlaufend mit dem Cutter entlang des Beckenrandes sauber ab.

Bad renovieren - Waschbecken - Silikon
© Thomas Danebrock

Schritt 11/12: Waschbecken - Silikon

Schneiden Sie die Tülle der Silikonkartusche auf Fugenbreite ab und drücken Sie das Silikon gleichmäßig in die Fuge.

Bad renovieren - Waschbecken - Silikon an Übergängen
© Thomas Danebrock

Schritt 12/12: Waschbecken - Silikon an Übergängen

Das Gleiche gilt an den Übergängen von Fliese zu Fliese. Mit einem in Seifenwasser getränkten Abzieher die Fugen glätten.

Bad renovieren: Wände verputzen

Sind alle Sanitärobjekte angeschlossen, der Boden und die Wände geglättet und gefliest, fehlen nur noch ein paar kleine Schönheitskorrekturen. Da in modernen Badezimmern meist nur der Spritzwasserbereich und der Boden gefliest werden, sollten die übrigen Wände bei der Bad-Renovierung auch bedacht werden.

Im Beispiel kommt Lehmputz zum Einsatz. Diese Putzart wird in ein bis zwei Millimetern Stärke aufgetragen.

Wände verputzen
Bad renovieren - Lehmputz - Grundierung
© Christian Bordes

Schritt 1/5: Lehmputz - Grundierung

Die Flächengrundierung ist immer nötig, besonders auf imprägnierten, grünen Feuchtraumplatten. Die Fläche muss komplett weiß sein.

Bad renovieren - Lehmputz anmischen
© Christian Bordes

Schritt 2/5: Lehmputz anmischen

Der vorgemischte Lehmtrockenmörtel muss mit Wasser angemischt werden. Danach Sie die Putzmasse kurze Zeit "sumpfen" lassen.

Bad renovieren - Lehmputz auftragen
© Christian Bordes

Schritt 3/5: Lehmputz auftragen

Beginnen Sie mit dem Auftragen des Putzes oben an der Wand. Ziehen Sie mit flacher Kelle zunächst eine zwei bis drei Millimeter dicke Lehmschicht auf.

Bad renovieren - Lehmputz abziehen
© Christian Bordes

Schritt 4/5: Lehmputz abziehen

Mit etwas steilerer Kelle können Sie die Materialdicke auf Kornstärke abziehen. So fällt später die gleichmäßige Strukturierung leichter.

Bad renovieren - Lehmputz glätten
© Christian Bordes

Schritt 5/5: Lehmputz glätten

Die Venezianische Kelle mit den abgerundeten Ecken verwenden Sie, um die leicht angefeuchtete Lehmoberfläche zu glätten.

Was Sie über das Verputzen von Wänden sonst noch wissen sollten, lesen Sie hier.

Bad renovieren: Waschtisch montieren

Im allerletzten Schritt werden noch die Badmöbel aufgebaut. Wenn Sie keine Lust auf einen gekauften Waschtisch haben, finden Sie hier die Anleitung, wie Sie einen Waschtisch ganz einfach selber bauen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Bad selbst zu renovieren oder auch von ganz neuem aufzubauen ist aufwändig und sicherlich kaum an einem Tag beziehungsweise Wochenende zu schaffen. Aber wenn es erst einmal fertig ist, können Sie künftig ganz entspann Ihr individuell gestaltetes Badezimmer genießen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 12_22