Kosten reduzieren

Energie sparen im Alltag – 4 Tipps

Fast jährlich erhöhen sich die Kosten für Heizenergie und Strom. Im Folgenden erhalten Sie vier praktische Tipps für den Alltag, um ganz leicht Strom zu sparen und den Geldbeutel zu schonen.

 
© pixabay

Nach der in Deutschland ausgerufenen Energiewende und einer Kehrtwende bei der Atomenergie, ist die Bundesrepublik mittlerweile weltweiter Vorreiter für die Produktion von grüner Energie. Bis zum Jahr 2055 soll das Stromnetz überwiegend aus erneuerbarer Energie bestehen. Unter dem Begriff 'grüner Energie' sind alle Stromerzeugnis aus der Umwelt vereint. Darunter Windenergie, Sonnenenergie und Wasserenergie, welches vor allem einen ökologischen Zweck dient. So hat sich in den letzten Jahren das Bewusstsein vieler Verbraucher grundlegend verändert. Es wird bewusster mit den Ressourcen der Umwelt umgegangen. Strom zu sparen schont neben der Umwelt, auch die Haushaltskasse. Denn es gibt es eine Vielzahl von Kleinigkeiten im Alltag, bei denen sich ganz unkompliziert Energie sparen lässt. Wer auf ein paar wichtige Dinge achtet, schafft es im Jahr mehrere Hundert Euro für die Energiekosten einzusparen.
 

1. Netzanbieter miteinander vergleichen

Die einfachste Methode, um die Stromkosten effektiv nach unten zu drücken, ist es die Stromkosten und den Energieverbrauch genau im Auge zu behalten. Ein Preisvergleich Strom kann sich demnach auszahlen, um sich einen Überblick von den Angeboten anderer Energieversorger zu machen. So ist es wichtig die Wechselfrist beim aktuellen Energielieferanten zu kennen, um gegebenenfalls zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln.
 

2. Auf Energiesparlampen wechseln

Energiesparlampen können die Kosten für die Beleuchtung im Haushalt um bis zu 80 Prozent reduzieren und zeichnen sich ebenfalls durch eine längere Lebensdauer als konventionelle Glühbirnen aus. Zwar sind Energiesparlampen in der Anschaffung etwas teurer, doch sparen sie langfristig bares Geld.
 

3. Alte Elektrogeräte austauschen

Wer Energie sparen möchte, sollte seine elektrischen Haushaltsgeräte genauer unter die Lupe nehmen. Denn alte Haushaltsgeräte wie eine Waschmaschine oder eine Geschirrspülmaschine können sich als wahre Stromfresser entpuppen. Die Anschaffung neuer und energieeffizienter Geräte kann sich in einigen Fällen schon nach wenigen Jahren amortisieren.
 

4. Mehrzwecksteckdosen und Zeitschaltstecker

Elektrische Geräte wie Fernseher, DVD-Player und TV-Receiver werden nach dem Ende der Nutzung meistens nur in den Stand-By-Modus gestellt. Doch verbrauchen auch Geräte im Stand-By-Modus eine Menge Strom. Hier empfiehlt sich die Anschaffung von Mehrzwecksteckdosen und Zeitschaltsteckern, um Geräte nur dann mit Energie zu versorgen, wenn sie tatsächlich zum Einsatz kommen