Gartenkalender

Der Garten im August – das ist jetzt zu tun

Im August stehen im Garten die Zeichen auf Planung: Jetzt können Sie erste Ableger nehmen und Pflanzen für den Herbst und für das nächste Gartenjahr einpflanzen. Lesen Sie, was im Garten im August außerdem zu tun ist.

Gartem im August
Im August steht der Garten in voller Pracht.© FotoHelin - stock.adobe.com

Im August steht der Garten in voller Pracht: Viele Pflanzen blühen noch oder wieder, der Rasen ist grün und kräftig und der Nutzgarten versorgt Sie mit frischem Obst und Gemüse. Damit Sie sich lange an Ihrem Garten freuen können, verraten wir Ihnen, was im August im Garten zu tun ist.

Der Garten im August

Viele Blühpflanzen blühen mehrmals. Sie können die Blüte zusätzlich durch ausgewählte Rückschnitte, richtiges Gießen und Düngen fördern. Das ist im Ziergarten im August zu tun:

Gießen: Im gesamten Garten gilt im August wie auch in den anderen Sommermonaten: Versorgen Sie Ihre Pflanzen mit ausreichend Wasser. Gießen Sie bevorzugt am Morgen, wenn die Erde noch kühl ist. So verdampft das Wasser weniger schnell und kann von den Wurzeln besser aufgenommen werden. Gießen Sie außerdem lieber nur jeden zweiten Tag reichlich als täglich nur oberflächlich – die Pflanze hat so mehr davon.

Rosenpflege: Schneiden Sie die Seitentriebe regelmäßig zurück, um bei Mehrblühern die Blüte anzuregen. Düngen Sie Ihre Rosen im August zum letzten Mal, damit die Pflanze nicht im Spätherbst noch neue Triebe ausbildet. Gleiches gilt für Stauden.

Auf Schädlinge und Krankheiten achten: Im August haben auch Schädlinge und Krankheiten Hochsaison. Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Befall. Wenn im August die Getreidefelder abgemäht sind, können besonders Thripse auf der Suche nach Nahrung die Pflanzen befallen. Auch Mehltau wird im August verstärkt zum Problem.

Hecken zurückschneiden: Starkwüchsige Hecken wie Hainbuche oder Liguster sollten Sie im August noch einmal in Form bringen. So haben die Schnittstellen genug Zeit, sich bis zum Winter wieder zu verschließen. Doch Vorsicht: Die Hecken dienen vielen Vögeln als Brutstätte. Gehen Sie daher vorsichtig vor und schneiden Sie wirklich nur die Äste auf der Außenseite der Hecke zurück. Ein gründlicher Heckenschnitt steht erst im Winter an.

Garten im August
Die Sonnenblume ist im August allgegenwärtig.© Blumencatbird338 - stock.adobe.com

Rasen düngen und pflegen: Düngen Sie den Rasen im August mit einem Langzeitdünger, der seine Nährstoffe nach und nach abgibt, damit er dicht und kräftig wächst. Wöchentliches Mähen unterstützt den Rasen dabei. Lücken im Rasen können Sie jetzt ausbessern, indem Sie neuen Rasen säen.

Stauden teilen: Im August können Sie Stauden teilen, die im Frühling oder Frühsommer geblüht haben. Achten Sie unbedingt darauf, die Wurzeln nicht zu verletzen. Eine Grabegabel ist hier dem Spaten vorzuziehen.

Herbststauden einpflanzen: Im August ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Herbststauden einzupflanzen. Auch immergrüne Gewächse können im August noch umgepflanzt werden und haben so vor dem Winter noch Zeit, neue Wurzeln auszubilden. Dies gilt zum Beispiel für Koniferen und Rhododendron.

Herbstblüher einsetzen: Wenn Sie im August die Blumenzwiebeln für Herbstblüher wie Goldkrokus und Herbstzeitlose setzen, können sie sich noch in diesem Jahr über eine späte Blütenpracht in Ihrem Garten freuen.

Gemüsegarten im August

Im August ist der Nutzgarten ein Füllhorn voll frischem Gemüse und Obst. Neben der Ernte können Sie aber auch jetzt schon Vorbereitungen für den Winter treffen. Lesen Sie, welche Pflege der Nutzgarten im August braucht:

Erdbeeren pflanzen: Wenn Sie Anfang August Erdbeeren pflanzen, können Sie sich schon im nächsten Frühling über die roten Früchte freuen. Setzen Sie die Erdbeerpflanzen in ein von Unkraut gründlich befreites Beet und bedecken Sie den Boden um die Pflanzen anschließend mit gehäckseltem Stroh, Mist oder Torf. Halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass, damit die Erdbeeren besser anwachsen.

Garten im August
Im Gemüsegarten ist im August reiche Ernte möglich.© FHSBI - stock.adobe.com

Ernten: Im August werden unter anderem Tomaten, Auberginen, Zucchini und Gurken reif. Auch Brombeeren und Himbeeren können Sie jetzt ernten.

Aussaat: Säen Sie jetzt Feldsalat aus, damit Sie in den Wintermonaten einen frischen Salat genießen können. Säen Sie die Samen etwa einen Zentimeter tief direkt ins Beet und halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass.

Pflanzen: Pflanzen Sie jetzt die Sämlinge von Wintergemüse wie Grünkohl, Winterrettich und Knollenfenchel. Auch Endiviensalat können Sie im August noch pflanzen.

Düngen: Pflanzen stecken viel Kraft und Energie in die Produktion ihrer Früchte. Geben Sie daher nach der Ernte etwas zurück und düngen Sie die Pflanzen gründlich, damit es nicht zu einer Unterversorgung mit Nährstoffen kommt. Diese würde die Pflanzen schwächen, so dass sie den kalten Temperaturen in Herbst und Winter weniger gut gewachsen sind.

Obstbäume im August

Bereits ab Ende Juli sind die ersten Sommeräpfel reif. Andere Apfel- oder Birnensorten freuen sich im August noch über zusätzliche Unterstützung. Auch Mirabellen und frühe Pflaumensorten haben jetzt Saison.

Garten im August
Im August werden viele Früchte reif, zum Beispiel Mirabellen.© watcherfox - stock.adobe.com

Obstbäume düngen: Zuviel Dünger führt bei Obstbäumen nicht zwangsläufig zu größeren Früchten, sondern fördert häufig nur die Ausbildung von Blättern und Seitentrieben. Düngen Sie mit etwa 50 Gramm Kalidünger pro Quadratmeter und arbeiten sie den Dünger rund um den Baum mit der Harke gründlich ein.

Schädlinge bekämpfen: Schädlinge befallen jetzt nicht nur Blätter und Rinde der Obstbäume, sondern vor allem die Früchte. Unterschiedliche Methoden helfen dabei, Ihre Obstbäume vor Schädlingen zu schützen:

  • Die Kirschblattwespe befällt hauptsächlich Kirschbäume, aber auch Apfel- und Birnbäume. Tritt sie in Massen auf, kann sie ganze Bäume kahlfressen. Die Kirschblattwespe können Sie auf dieselbe Weise bekämpfen wie Blattläuse.
  • Die Grüne Apfelblattlaus schwächt besonders junge Bäume. Einen Befall erkennen Sie daran, dass sich die Blätter an den Triebspitzen einrollen und unverfärbt und zu früh vom Baum fallen. Zur Bekämpfung der Grünen Apfelblattlaus können Sie auf Insektizide zurückgreifen, umweltverträglicher ist jedoch die Ansiedelung des 7-Punkt-Marienkäfers, der auch bei der Bekämpfung zahlreicher weiterer Schädlinge hilft.
  • Der Apfelwickler befällt vorwiegend Äpfel. Wenn Sie feststellen, dass ungewöhnlich viele Äpfel unreif vom Baum fallen, könnte dieser Schädling dahinterstecken. Mit der Hilfe von Schlupfwespen können Sie den Apfelwickler bekämpfen.
  • Anfliegende Insekten können Sie mit feinmaschigen Netzen von Ihren Obstbäumen fernhalten.
  • Kriechende oder laufende Insekten können Sie mit einem Bodenbelag aus Sand, Algenkalk oder Asche rund um den Obstbaum aufhalten.

Im August wirft der Herbst im Garten erste Schatten voraus. Genießen Sie die warmen Tage, eine reiche Ernte und den Garten, der jetzt in voller Pracht steht.

Zum Weiterlesen:
Der Garten im Juni
Der Garten im Juli

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!